Notebookcheck

Dell: Mobile-Workstations Precision M4600 und M6600 kommen am 10. Mai

[Update] Die neuen Notebook-Workstations Precision M4600 und M6600 von Dell sind ab dem 10. Mai zu Preisen ab 1.439 und 2.149 Euro erhältlich.

Wachablösung bei Dell: Precision M4600 und M6600. So heißen die beiden neuen Notebooks von Dell, die ab dem 10. März in der Workstation-Liga der Texaner spielen und die Vorgänger Precision M4500 und M6500 ablösen. Das 15,6 Zoll Precision M4600 startet bei einem Grundpreis von rund 1439 Euro, der mobile Desktop-Ersatz im 17,3-Zoll-Format Precision M6600 soll ab 2149 Euro zu haben sein.

Die Notebooks lassen sich, wie bei Dell üblich, mit verschiedenen Kernkomponenten bestücken. Als Prozessoren rechnet in beiden Precision Workstation-Serien jeweils die 2. Generation von Intels Core i5 und i7 bis hin zum schnellen Core i7 Extreme Edition. Intels vPro-Technik für das Management der Notebooks in Unternehmensnetzwerken ist ebenfalls an Bord. Als Chipsatz fungiert bei beiden Serien der Mobile Intel QM67 Express.

Der Hauptspeicher kann sowohl für das Precision M4600 als auch für das M6600 auf bis zu 16 GByte erweitert werden. Auch bei den Massenspeichern stehen für beide Mobile-Workstations diverse Optionen zur Wahl. Festplatten bis 750 GByte und SSDs bis 256 GByte sowie RAID-Betrieb.

Bei den Displays hat der Kunde die Qual der Wahl. Für das Precision M4600 sind 4 Modelle erhältlich. Vom Standard-15,6“-Display mit 1.366 x 768 Pixeln, bis hin zum IPS-Panel mit1.920 x 1.080 Bildpunkten. Das Precision M6600 integriert 17,3-Zoll-LCDs mit 1.600 x 900 oder 1.920 x 1.080 Bildpunkten. Für beide Precision-Notebooks soll laut Dell optional auch ein Multitouch-Display mit Stylus-Funktionalität erhältlich sein.

Als Grafikkarte kann der Kunde für das rund 2,8 Kilogramm schwere Precision M4600 entweder eine AMD FirePro M5950 Mobility Pro mit 1 GByte GDDR5, eine Nvidia Quadro 1000M mit 2 GByte GDDR3 oder eine Quadro 2000M wählen. Das Precision M6600 ist wahlweise mit AMD FirePro M8900 Mobility Pro (2 GByte GDDR5) oder den Nvidia-Grafikprozessoren Quadro 3000M oder Quadro 4000M mit 2 GByte GDDR5 verfügbar.

Wie von Dell zu erfahren war, wird es für das Precision M6600 zu einem späteren Zeitpunkt auch die Grafikkarte Nvidia Quadro 5010M geben. Erfreulich: Die aktuellen Docks und Zusatzbatterien der Serien E4500 und E6500 sind mit den neuen Precision-Workstations kompatibel.

[Update 28.04. - 11.28 Uhr] Wie wir soeben von Dell erfahren haben, sind lediglich "... die Docking Stations kompatibel ..., nicht aber die Akkus...".

Quelle(n)

Alle 14 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > Newsarchiv 2011 04 > Dell: Mobile-Workstations Precision M4600 und M6600 kommen am 10. Mai
Autor: Ronald Tiefenthäler, 26.04.2011 (Update:  9.07.2012)
Ronald Matta
Ronald Matta - Senior Editor News - @RonaldTi
Tech Journalist, Passionate Photographer, Fulltime Geek. Electronics + Gadgets Reviewer, Writing about Technology. FB, G+ and Twitter Aficionado. All Digital.