Notebookcheck

Huawei Mate 20 Pro: Update erlaubt zweites Gesicht für Face-Unlock

Ein EMUI-Update erlaubt es künftig am Mate 20 Pro auch, ein zweites Gesicht zu scannen.
Ein EMUI-Update erlaubt es künftig am Mate 20 Pro auch, ein zweites Gesicht zu scannen.
Das Mate 20 Pro bietet als eines der wenigen Android-Handys sichere Gesichtserkennung auf Basis von 3D-Modellen, ähnlich wie bei Apples Face ID. Ein künftiges Update, das nun in China ausgerollt wird, erlaubt hierfür auch die Registrierung eines Zweit-Gesichts für Partner oder Familienmitglieder.

Was bei Apples Face ID schon seit einiger Zeit möglich ist, kommt nun auch auf das Mate 20 Pro. Die im Pro-Modell von Huaweis aktuellem Android-Flaggschiff integrierte 3D-Gesichtserkennung auf Basis dreidimensionaler Gesichtsmodelle wird um ein "Ersatz-Gesicht" (Spare-Face) erweitert, de facto kann man damit künftig ein zweites Gesicht einscannen, welches dann ebenfalls das Handy entsperren kann, allerdings mit einer eigenen Privacy-Zone, sprich mit seinem eigenen Profil. Gedacht ist das etwa für Lebenspartner oder ein besonderes Familienmitglied. Chinesische Mate 20 Pro- beziehungsweise Porsche Design-Mate RS-Nutzer können sich das entsprechende EMUI-Update bereits runterladen, in Europa wird es wohl noch ein wenig dauern.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-02 > Huawei Mate 20 Pro: Update erlaubt zweites Gesicht für Face-Unlock
Autor: Alexander Fagot, 17.02.2019 (Update: 17.02.2019)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.