Notebookcheck

Huawei: P8 und P8 Max enthüllt

[Update] Erwartungsgemäß hat Huawei auf seinem Launch Event in London sein neues Flaggschiff-Smartphone P8 vorgestellt. Außerdem offeriert mit dem P8 Max einen echten Riesen.

Bereits im Vorfeld kursierten schon zahlreiche Gerüchte (wir berichteten), um die technische Ausstattung des Highend-Smartphones der Chinesen. Die meisten davon sollten sich als wahr erweisen. So kommt das P8 mit 6,4 Millimetern auf eine ähnliche Gehäusedicke wie sein Vorgänger Ascend P7 (siehe Test). Das Design wird von Aluminium und Glas dominiert und macht einen schicken Eindruck, der einem Top-Smartphone gerecht wird.

Im Gehäuse des Huawei Ascend P8 sorgt der hauseigene Kirin 930 für eine prima Systemperformance, welcher acht Kerne besitzt, die auf einer 64-Bit-Architektur basieren. Als Grafikeinheit kommt eine ARM Mali-T628 zum Einsatz. Das Betriebssystem Google Android 5.0 Lollipop wird von 3 GB Arbeitsspeicher unterstützt. Das Display löst erwartungsgemäß in Full HD auf und liefert damit, bei der gebotenen Paneldiagonale von 5,2 Zoll, eine Pixeldichte von 424 PPI. Inhalte werden somit gestochen scharf dargestellt. Der interne Speicher bietet 16 GB und kann mittels MicroSD um bis zu 128 GB erweitert werden. Mit LTE Cat. 4 kann das P8 sich mit dem mobilen Internet verbinden. Das ist zwar nicht ganz auf dem aktuellsten Stand der Technik, dafür bietet das Gerät aber Dual-SIM-LTE und einer der beiden Slots ist wahlweise als MicroSD-Slot nutzbar. Die Kameras lösen mit 13 MP auf der Rück- beziehungsweise 8 MP Vorderseite ordentlich auf. Im Test wird sich dann zeigen, wie gut die Aufnahmen sind. Huawei verspricht aber eine außergewöhnliche Low-Light-Performance, Light-Painting und die Möglichkeit bis zu drei beliebige Smartphones mit dem P8 zu koppeln. Mit 2.680 mAh ist der Akku etwas angewachsen und soll bis zu anderhalb Tagen Nutzungsdauer ermöglichen.

Das P8 Max besitzt eine ähnliche Ausstattung, bietet jedoch einen gewaltigen 6,8 Zoll großen Screen. Außerdem ist der Akku mit 4.360 mAh enorm groß und soll über zwei Tage durchhalten.

Das Huawei P8 soll ab Mai verfügbar sein und ist ab 499 Euro (16 GB) erhältlich. Der große Bruder P8 Max kostet mit der doppelten Speichermenge (32 GB) rund 50 Euro mehr. Von beiden Geräten ist eine 64 GB-Variante erhältlich, die jeweils 100 Euro Aufpreis kostet. Das P8 Max soll in den meisten Ländern vier Wochen später verfügbar sein.

Update: Bei Smartphones wird es in einer Standard-und einer Premium-Version geben. Das P8 ist in der preiswerteren Variante (499 Euro) mit 16 GB Speicher und einem Kirin 930 ausgestattet. Wer 100 Euro mehr investiert, erhält 64 GB Flashspeicher und den schnelleren Kirin 935. Die Ausstattungsmodelle sind beim P8 Max ähnlich. In der Standard-Variante erhält der Käufer jedoch 32 GB internen Speicher und muss jeweils 50 Euro mehr zahlen. Die Farben Grau und Champagner sind den Standard-Modellen vorbehalten. Die Premium-Geräte sind in Schwarz und Gold erhältlich.

Das P8 Max und das P8 nebeneinander
Das P8 Max und das P8 nebeneinander
Richard Yu präsentiert das P8 Max
Richard Yu präsentiert das P8 Max
Huawei Launch Event
Huawei Launch Event
Huawei Launch Event
Huawei Launch Event
Richard Yu stellt das neue P8 vor
Richard Yu stellt das neue P8 vor
Huawei Launch Event
Huawei Launch Event
Huawei Launch Event
Huawei Launch Event
Huawei P8
Huawei P8

Quelle(n)

Eigene

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2015-04 > Huawei: P8 und P8 Max enthüllt
Autor: Daniel Schmidt, 15.04.2015 (Update: 16.04.2015)
Daniel Schmidt
Daniel Schmidt - Managing Editor Mobile - @Tellheim
Bereits als kleiner Zwerg fesselte mich mein Commodore 16 und entfachte meinen Enthusiasmus für Computer. Mit meinem ersten Modem surfte ich im Btx und später auch im World Wide Web. Die neuesten Techniktrends haben mich von jeher gefesselt und das gilt vor allem auch für mobile Geräte, wie Smartphones und Tablets. Für Notebookcheck bin ich seit 2013 am Ball und freue mich auf die Neuerungen, die noch kommen und wir für Sie auf Herz und Nieren testen werden.