Notebookcheck Logo
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Konzeptbilder zeigen Motorolas patentiertes Smartphone mit Rundum-Display

Rundum-Displays könnten Smartphones einen futuristischen Look verleihen. (Bild: Technizo Concept / LetsGoDigital)
Rundum-Displays könnten Smartphones einen futuristischen Look verleihen. (Bild: Technizo Concept / LetsGoDigital)
Flexible AMOLED-Displays ermöglichen nicht nur faltbare und ausziehbare Smartphones, sondern auch Geräte mit einem futuristischen Look, wie das jüngste Smartphone, das von Motorola patentiert wurde – ein Rundum-Display ermöglicht einige interessante Features.
Hannes Brecher,

Motorola hat beim World Intellectual Property Office (WIPO) und beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) ein neues Patent für ein Smartphone mit Rundum-Display angemeldet, das am 23. Dezember 2021 freigegeben wurde. LetsGoDigital hat nun auf Basis der Patentzeichnungen zusammen mit Technizo Concept schicke Renderbilder zum möglicherweise zukünftigen Motorola Razr erstellt.

Das Display des Geräts bedeckt nicht nur die Vorderseite und die linke und rechte Kante, sondern auch die gesamte Rückseite, sodass das Gerät bis auf den Power Button an der Oberseite komplett auf physische Tasten oder auf ein Kameramodul verzichtet. Am oberen und unteren Ende des Smartphones sind schmale Bildschirmränder zu sehen, an der Unterseite finden sich der USB-C-Port zum Aufladen des Geräts sowie die Lautsprecher-Öffnungen und der SIM-Karten-Slot.

Das Smartphone ist mit einem Stylus kompatibel. Unklar ist, wie Motorola ein Kamerasystem integrieren möchte. Es wäre denkbar, dass sich nur auf einer Seite eine Kamera befindet, die als Selfie- oder Hauptkamera genutzt wird, je nachdem, wie das Smartphone gehalten wird. Da das Smartphone ansonsten auf der Vorder- und Rückseite identisch ist spielt es keine Rolle, wie es in die Hand genommen wird. 

Die Benutzeroberfläche passt sich automatisch daran an, wie das Gerät vom Nutzer gehalten wird. Auf Wunsch können virtuelle Buttons an den Seiten eingeblendet werden, die es unter anderem ermöglichen sollen, die Lautstärke der Musikwiedergabe zu steuern, ohne das Smartphone aus der Hosentasche nehmen zu müssen. Wie üblich bedeutet ein Patent aber nicht, dass Motorola tatsächlich plant, ein solches Smartphone auf den Markt zu bringen.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Hannes Brecher
Hannes Brecher - Senior Tech Writer - 8590 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2018
Seit dem Jahr 2009 schreibe ich für unterschiedliche Publikationen im Technologiesektor, bis ich im Jahr 2018 zur News-Redaktion von Notebookcheck gestoßen bin. Seitdem verbinde ich meine langjährige Erfahrung im Bereich Notebooks und Smartphones mit meiner lebenslangen Leidenschaft für Technologie, um unsere Leser über neue Entwicklungen am Markt zu informieren. Mein Design-Hintergrund als Art Director einer Werbeagentur erlaubt mir darüber hinaus tiefe Einblicke in die Eigenheiten dieser Branche.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-01 > Konzeptbilder zeigen Motorolas patentiertes Smartphone mit Rundum-Display
Autor: Hannes Brecher, 10.01.2022 (Update: 10.01.2022)