Notebookcheck

CeBIT 2011 | Medion Erazer X6813 SandyBridge-Update & GT 540M P-Modelle

Das neue Erazer Gamer trägt weiterhin eine GTX 460M für 1200 Euro. Das Design hat ein kleines Update erhalten, eine SSD-Version gibt es ebenso. Die Multimedia-Allrounder Akoya P6631/P7621 werden mit Geforce GT 540M aufgemotzt.

Never Touch a Running System. Denkt sich Medion und belässt die Grafikkarte vom Schlage Nvidia Geforce GTX 460M im Gehäuse. Stattdessen hat es das zu erwartende Update mit einem Sandy Bridge Prozessor gegeben (i7-2720QM). Laut Hersteller sind die neuen Erazer erst ab Mai im Webshop verfügbar. Aktuell ist dort nur der Vorgänger X6811 (i7-740QM) gelistet.

Es wird zuerst zwei 2 Modellvarianten des Erazer X6813 im Medion Webshop geben. Zu 1.199 Euro gibt es Full-HD-Screen (Standard), i7 und Blu-ray. Die teure Version zu 1.599 Euro ist mit einer 160 GB SSD von Intel ausgerüstet. Ob das eine ältere X25-M mit 3 GBit/s Anbindung ist oder bereits eines der neusten Modelle mit 6 GBit, das konnte das Fachpersonal nicht beantworten. Technisch neu sind USB 3.0 und Bluetooth 3.0. 

Das Design hat ein leichtes Refresh erhalten: Die Handballenauflage liegt jetzt in Brush-Metall-Optik vor (gebürstetes Aluminium). Ansonsten wurde das Gehäuse des Vorgängers X6811 vollständig fortgesetzt: Siehe Test Medion Erazer X6811

Technische Daten Medion Erazer X6813:

  • Prozessor: Intel Core zweite Generation, i7-2720QM
  • Display: 15.6-Zoll Full HD, 16:9 Seitenverhältnis
  • Grafik: Nvidia Geforce GTX 460M, 1.5GB GDDR5
  • Audio: Dolby-optimiertes Surround Sound System mit zwei Lautsprechern plus Subwoofer
  • Laufwerk(e): bis zu 750 GB SATA HDD, zweiter HDD-Schacht (z. B. für SSD)
  • Anschlüsse: USB 3.0, Bluetooth 3.0+HS (High Speed)
  • Keyboard & Mausersatz: Gaming optimiert
  • Verfügbarkeit: Mai 2011, Die Termine sind abhängig von der Verfügbarkeit der Chipsätze der zweiten Generation der Intel Core Prozessoren und können im Zweifelsfall abweichen.
  • Gewicht: ca. 3.500 g inkl. Akku
  • Verfügbarkeit: Mai, Die Termine sind abhängig von der Verfügbarkeit der Chipsätze der zweiten Generation der Intel Core Prozessoren und können im Zweifelsfall abweichen.
  • Preis: 1.199 Euro / 1.599 Euro

 

 

Wer nicht gleich tief in die Tasche greift und auf den Erazer giert, der findet bei den 15.6- und 17.3-Zollern Akoya P6631 (859 Euro) bzw. P7621 Multimedia taugliche Begleiter. Die beiden Modelle sollen ab Anfang April im Webshop zu haben sein. Der 15.6-Zoller P6631 ist der Nachfolger des 6630, das bei Aldi verkauft wurde (Gerade Endziffer ist immer Aldi, Siehe Test: Medion Akoya P6630). Technisch ist es Up-to-Date mit SandyBridge-CPU und Nvidia Geforce GT 540M (per Nvidia Optimus abschaltbar). 

Der Hersteller will die Akustik durch eine Zusammenarbeit mit Dolby verbessert haben. Ein Subwoofer war bei den P-Modellen schon immer an Bord, die Verbesserung wurde auf Seiten der Software durchgeführt. 

Technische Daten Medion Akoya P6631/P7621:

  • Prozessor: i5-2410M (P6631)
  • Display: 15.6-Zoll Full HD, 1920 x 1080 Pixel, 16:9 Seitenverhältnis / 17.3-Zoll (P7621)
  • Grafik: Nvidia Optimus mit Nvidia Geforce GT 540M, 1GB DDR3
  • Audio: Dolby-optimiertes Surround Sound System mit zwei Lautsprechern plus Subwoofer
  • Laufwerk(e): bis zu 750 GB SATA HDD, zweiter HDD-Schacht im P7621
  • Anschlüsse: USB 3.0
  • Keyboard & Mausersatz: Gaming optimiert (WASD markiert)
  • Verfügbarkeit: KW14 (Anfang April)
  • ab April, 859 EUR (P6631) Die Termine sind abhängig von der Verfügbarkeit der Chipsätze der zweiten Generation der Intel Core Prozessoren und können im Zweifelsfall abweichen.

 

 

Zu guter Letzt bietet Medion ab sofort für den langweiligen Laptop-Deckel individuelle Folien an. Für rund 25 Euro inklusive Versand können diese passend für das eigene Notebook gekauft werden. Oder der Kunde nimmt Medion in die Pflicht und lässt die Folie bei der Bestellung eines neuen Notebooks direkt aufbringen. Vorteil: Falls Luftblasen drin sein sollten, kann man einen Ersatz einfordern. Bei der Self-Made-Variante sähe das anders aus. Nach Information des Herstellers sollen sich die Folien wieder abnehmen und erneut aufbringen lassen. 

Wer nicht mit den Folien hantieren möchte bzw. alle paar Monate ein neues Design wünscht, für den bieten sich die Clip-On-Designs an. Die gibt es aber nur für die Netbooks des Herstellers. Verschiedene vorgefertigte Designs oder Materialien (Kunstleder) sollen zur Auswahl stehen. Kostenpunkt: 17 Euro bis 25 Euro.

Medion Erazer X6813
P6631 / P7621
P6631 / P7621
P6631 / P7621
P6631 / P7621
P6631 / P7621
P6631 / P7621
P6631 / P7621
Medion Akoya P6631 / P7621
X6813
X6813
X6813

Quelle(n)

Medion Presseveranstaltung

CeBIT 2011: Medion ist NICHT auf der Messe

Alle 4 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > Newsarchiv 2011 03 > Medion Erazer X6813 SandyBridge-Update & GT 540M P-Modelle
Autor: Sebastian Jentsch,  1.03.2011 (Update:  9.07.2012)
Sebastian Jentsch
Sebastian Jentsch - Senior Editor
Computer haben mich schon zeitig interessiert. Mit 14 habe ich die ersten PCs für die Verwandtschaft zusammengesteckt, mit der 90er Jahre waren das 80286er bis 486er bis zum Pentium 1. Was lag da naeher als Produkt-Tester zu werden? Seit 2007 verfolge ich die Welt der Windows-Laptops und Convertibles. Heute will ich auch bei Staubsauger-Robotern, Brotbackautomaten oder Bewässerungscomputern die Spreu vom Weizen trennen, weshalb ich als freier Redakteur auch fuer andere Test-Websites unterwegs bin.