Notebookcheck

Microsoft Band: Support für Apps und Services endet im Mai

Microsofts Smartwatch-Alternative wird schon bald zum fast nutzlosen Stück Plastik. (Bild: Microsoft)
Microsofts Smartwatch-Alternative wird schon bald zum fast nutzlosen Stück Plastik. (Bild: Microsoft)
Microsofts Fitness-Armband wird in wenigen Monaten ohne Zugang zu den meisten seiner Apps und Services auskommen müssen. Immerhin: Wer kürzlich ein Microsoft Band gekauft oder benutzt hat erhält einen Teil des Kaufbetrags zurück.

Das neueste Modell, Band 2, wurde vor fast vier Jahren vorgestellt, und nur zwei Jahre später eingestellt. Diesen Mai endet nun auch die Unterstützung der Fitness-Services, auf welche das Armband zurückgreift, sodass aus der einst so vielversprechenden Smartwatch-Alternative ein praktisch nutzloses Stück Plastik wird.

Wer sein Microsoft Band nach wie vor nutzt, hat noch bis Ende Mai Zeit, um die gesammelten Fitness-Daten zu exportieren. Nach diesem Zeitpunkt wird es nicht mehr möglich sein, ein neues oder ein auf die Werkseinstellungen zurückgesetztes Band neu einzurichten. Lokal ausgeführte Funktionen, wie etwa das Zählen der Schritte oder das Messen der Herzfrequenz, werden auf dem Gerät weiterhin möglich sein, die Daten können dann jedoch nicht mehr synchronisiert werden.

Immerhin erhalten einige Kunden ihr Geld zurück, falls das Gerät entweder noch innerhalb der Garantiefrist ist oder der Nutzer zwischen 1. Dezember 2018 und 1. März 2019 Daten synchronisiert hat. Wer eine Rückzahlung beantragt, erhält damit 80 US-Dollar für das Band, und sogar 175 US-Dollar für das Band 2.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-03 > Microsoft Band: Support für Apps und Services endet im Mai
Autor: Hannes Brecher,  2.03.2019 (Update:  2.03.2019)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.