Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Nintendo Switch OLED: Die aufgeklebte Schutzfolie darf nicht entfernt werden, sonst besteht erhöhte Verletzungsgefahr

Nintendo Switch OLED: Die Schutzfolie darf nicht ersatzlos entfernt werden (Symbolbild)
Nintendo Switch OLED: Die Schutzfolie darf nicht ersatzlos entfernt werden (Symbolbild)
Nutzer der neuen OLED-Variante der Nintendo Switch sollten auf keinen Fall die aufgeklebte Schutzfolie entfernen. Diese schützt nämlich auch und insbesondere den Nutzer und nicht den Bildschirm.
Silvio Werner,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook- und Smartphone-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Moderne Bildschirme sind dank fortschrittlicher Materialkomposition und auch spezieller Bearbeitungsmöglichkeiten nicht unter allen Umständen extrem empfindlich - so können etwa mit Gorilla Glass ausgestattete Geräte durchaus einen Sturz überleben, ohne gleich Glasbruch zu erleiden. Nutzer die von einem Glasbruch betroffen sind, setzen sich dabei aber durchaus einer Verletzungsgefahr aus - so sind die einzelnen Glassplitter durchaus scharfkantig, kleinere Glasfragmente können zudem leicht übersehen werden.

Nun hat sich Nintendo in Bezug auf die Nintendo Switch OLED und die Möglichkeit eines Glasbruchs geäußert. Konkret hat IGN unter Berufung auf die Betriebsanleitung des Handhelds bei Nintendo angefragt, wie es sich mit der aufgebrachten Schutzschicht verhält. Dabei bestätigte Nintendo, dass die aufgeklebte Schutzhülle auf keinen Fall vom Nutzer entfernt werden sollte. Diese dient offenbar somit tatsächlich eher dem Schutz des Nutzers vor dem Display als dem Schutz des Displays vor Beschädigungen. Die aufgebrachte Schutzhülle bietet dabei zwar nur einen geringen Schutz gegen Beschädigungen des dahinerliegenden Glas, dürfte bei einem Stoß allerdings verhindern, dass sich Glassplitter verteilen oder der Nutzer direkt in Kontakt mit scharfen Kanten kommt.

Gleichwohl hat Nintendo IGN gegenüber auch auf den offiziellen, optional erhältlichen Displayschutz für das OLED-Modell verwiesen. Dass Nintendo nun erstmals auf einen entsprechenden Display- oder bessergesagt Kunden-Schutz setzt, ist nur folgerichtig: Das OLED-Modell ist die erste Variante der Nintendo Switch, welche den Nutzer auch tatsächlich mit einem Glas-Display konfrontiert. Bislang war die äußerste und damit dem Nutzer zugewandte Schicht des Displays aus Plastik gefertigt.

Die Nintendo Switch OLED auf Amazon kaufen (Affiliate-Link)

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Quelle(n)

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Silvio Werner
Silvio Werner - Senior Tech Writer - 4086 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2017
Ich bin seit über zehn Jahren journalistisch aktiv, den Großteil davon im Bereich Technologie. Dabei war ich unter anderem für Tom's Hardware und ComputerBase tätig und bin es seit 2017 auch für Notebookcheck. Mein aktueller Fokus liegt insbesondere auf Mini-PCs und auf Einplatinenrechnern wie dem Raspberry Pi – also kompakten Systemen mit vielen Möglichkeiten. Dazu kommt ein Faible für alle Arten von Wearables und insbesondere für Smartwatches. Hauptberuflich bin ich als Laboringenieur unterwegs, weshalb mir weder naturwissenschaftliche Zusammenhänge noch die Interpretation komplexer Messungen fern liegen.
Kontakt: silvio39191
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2021-10 > Nintendo Switch OLED: Die aufgeklebte Schutzfolie darf nicht entfernt werden, sonst besteht erhöhte Verletzungsgefahr
Autor: Silvio Werner, 12.10.2021 (Update: 11.10.2021)