Notebookcheck

IDF 2012 San Francisco | Nutzererlebnis 2.0 mit Kirk Skaugen von Intel

Mit dem Kauf eines neuen Gerätes ist es nicht vorbei. Die individuellen Möglichkeiten und Funktionen schaffen einen Mehrwert, der immer weiterentwickelt werden muss. Kirk Skaugen von Intel erklärt in einem IDF-Briefing mögliche Wege die Client Experience zu verbessern. Auch ein Blick in die Zukunft darf nicht fehlen.

In der ersten Keynote des IDF 2012 in San Francisco hat David Perlmutter schon einige Client Experiences vorgestellt. Neben der Touch-Funktionalität, Sprachsteuerung und Gesten gibt es noch weitere Punkte. In einem sogenannten Mega-Briefing hat Kirk Skaugen, Intel Vice President & General Manger der PC Client Group, hat mögliche Wege aufgezeigt das Nutzererlebnis neu zu erfinden. Weitere Eckpunkte sind eine lange Akkulaufzeit, das kabellose Aufladen vom eigenen Smartphone, Gesichtserkennung oder auch Augmented Reality.

Neben den bekannten Ankündigungen gibt es interessante Informationen zur vierten Generation der Geräteklasse Ultrabook. Eine kommende Funktion nennt sich Collage Display. Dabei werden drei Anzeigen zu einer virtuellen zusammengeschlossen. Dieses Prinzip ähnelt der Eyefinity Technologie von AMD. Die passenden Prozessoren der Mainstream-Geräte werden dabei eine Verlustleistung (TDP) zwischen 15 und 17 Watt aufweisen. Der Chipsatz soll dabei bei den sparsamen Modellen direkt integriert sein (System-on-a-Chip, SoC). Für größere Klassen liegt die TDP bei 35 respektive 47 Watt.

Ein weiterer Schritt ist eine neue Produktlinie, die auf der bestehen Core Familie aufbaut. Im Vergleich dazu soll die Verlustleistung aber mit nur 10 Watt minimiert werden. Für diese Familie gibt es bisher kein eigenes Brand. Entsprechend könnte diese Chipklasse außerhalb der etablierten Core-Familie angesiedelt werden.

Abschließend noch ein Blick auf ein Konzept von Sony, das den Namen Vaio Tab 20 trägt. Dabei handelt es sich um ein All-in-One mit integriertem Akku und 20-Zoll-Anzeige. Ein übergroßes Tablet, dass man am Schreibtisch oder auf der Couch oder besser gesagt dem Couchtisch nutzen kann.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2012-09 > Nutzererlebnis 2.0 mit Kirk Skaugen von Intel
Autor: Felix Sold, Klaus Hinum, 12.09.2012 (Update: 27.09.2012)