Notebookcheck

Samsung Galaxy S7 Active: Eingeständnis von Fertigungsproblemen

Samsung Galaxy S7 Active: Eingeständnis von Fertigungsproblemen
Samsung Galaxy S7 Active: Eingeständnis von Fertigungsproblemen
Samsung gesteht sich ein, dass es beim Galaxy S7 Active ein Fertigungsproblem gab, welches das Gerät empfindlich für Wasserschäden machte. Mittlerweile soll das Problem aber behoben sein.

Das Galaxy S7 ist für Samsung ohne Frage ein großer Erfolg. Sowohl in seiner normalen Variante als auch als Galaxy S7 Edge verkauft es sich auch hierzulande sehr gut. Neben diesen beiden Modellen gibt es aber noch eine dritte Variante des Galaxy S7, das Galaxy S7 Active. In Deutschland ist es momentan nicht erhältlich, da es AT&T exklusiv ist wird es wohl auch so bleiben.

Dieses dritte Modell ist, wie der Name eventuell schon verrät, darauf ausgelegt besonders robust und widerstandsfähig zu sein. Kurioserweise, und für Samsung problematisch, war das robustere Active Modell vor ein paar Wochen in einem Tauchtest von Consumer Reports gescheitert, obwohl es laut Samsung dicht sein sollte – die normalen S7 und S7 Edge Modelle haben den Test dagegen bestanden.

Am Anfang bestritt man das Problem noch, doch jetzt gesteht sich Samsung ein, dass es ein Fertigungsproblem beim Active Modell gab. Das Problem sei mittlerweile laut Samsung behoben; sollte man ein betroffenes Modell aus den früheren Chargen haben, dann kann man das Gerät im Falle eines Wasserschadens zu Samsung in die Reparatur geben, schließlich garantiert man die Abdichtung gegen Wasser ja.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-07 > Samsung Galaxy S7 Active: Eingeständnis von Fertigungsproblemen
Autor: Benjamin Herzig, 22.07.2016 (Update: 22.07.2016)
Benjamin Herzig
Benjamin Herzig - Editor
Ab 2010 habe ich mich mehr und mehr mit Technologie beschäftigt, insbesondere Notebooks haben es mir seitdem angetan. Klar, dass ich sehr schnell auf die detaillierten Tests von Notebookcheck stieß. Mit der Zeit habe ich mehr und mehr über Notebooks gelernt und angefangen, in Foren und Blog-Seiten kleine Reviews zu Notebooks zu schreiben. Um während des Studiums Geld dazu zu verdienen habe ich mein Hobby dann zum Beruf gemacht und stieß 2016 zum Team von Notebookcheck hinzu, mein persönliches Interesse liegt insbesondere bei Business-Notebooks.