Notebookcheck

Test Acer Aspire 5672AWLMi

Als Vertreter der günstigen Mittelklasse Multimedianotebooks, haben wir uns das Acer Aspire 5672AWLMi angesehen. Das "A" in der Typenbezeichnung weist dabei auf den Core Duo T2250 hin, dessen Frontsidebus lediglich mit 533 Mhz anstatt der üblichen 667 MHz getaktet ist, jedoch 1,73 anstatt 1,66 Ghz CPU Taktung aufweist.

Gehäuse

Im unverwechselbaren Acer Design präsentiert sich das Aspire 5672AWLMi. Gänzlich in Kunststoff gepackt und schwarz bzw. silber lackiert. Dennoch: Die Oberflächen fühlen sich durch die Bank gut und hochwertig an.

Zur Verarbeitung muss man jedoch anmerken, dass ein Knarren bei Druck durchaus möglich ist. Besonders im Bereich der Handballenauflagen und mittig hinter der Tastatur konnten wir dies beobachten. Hinzu kommt, dass auch unregelmäßige Spaltenbreiten festgestellt werden konnten. Speziell war dies bei dem Kunststoffteil oberhalb der Tastatur der Fall.

Die Baseunit weist eine mäßige Verwindungssteifigkeit auf, was besonders beim Anheben des Gerätes im Bereich der Handballenauflagen auffällt. Auch das Display lässt mangelnde Steifigkeit beobachten. Leichte Schwächen der Steifigkeit des Gehäuses konnten auch noch im Bereich des DVD Laufwerkes und an der Unterseite des Gerätes beobachtet werden.

Die gebotenen Anschlüsse sind rund um das Gerät angeordnet. Alle Audioanschlüsse befinden sich an der Vorderseite des Gerätes. Eventuell als etwas ungünstig könnte man die Positionierung der 4 USB Ports, an der linken und rechten Seite, jeweils im vorderen Bereich, bezeichnen. Hier kann es zu Konflikten bei der Benutzung der Maus kommen.

Das Display lässt sich mit angenehmen Kraftaufwand justieren, wippt jedoch etwas nach. Im geschlossenen Zustand kann man im Bereich des rechten Verschlusshakens ein klar erkennbares Wackeln des Displays feststellen.

Mühsame Inbetriebnahme:
Acer Launch Tool

Einen weiteren Kritikpunkt stellt die Inbetriebnahme des Gerätes dar: Es ist nicht nur die übliche Einrichtung von Windows notwendig, sondern es werden im Anschluss automatisch noch eine Reihe von Tools und Treiber installiert was in etwa 20 Minuten in Anspruch nimmt. Bedenklich dabei: Es ist nicht einmal eine Eingabe des Benutzers notwendig.

 

Schnittstellen
Schnittstellen Vorderseite
Schnittstellen rechte Seite
Schnittstellen linke Seite
Schnittstellen Hinterseite

Eingabegeräte

Als überaus angenehm zu bedienen erwies sich die Tastatur des Aspire 5672A. Diese zeichnete sich vor allem durch ein weiches, leicht federndes Tippfeeling aus. Kleiner Nachteil: Die Tastatur lies sich teils deutlich eindrücken.

Sehr positiv ist auch das Layout des Gerätes. Alle Tasten sitzen am richtigen Ort und verfügen über eine vernünftige Größe. Allzu lange Einarbeitungszeit ist somit hinfällig.

Außerdem wird eine Reihe von Zusatztasten angeboten: In einer schmalen Reihe links neben der Tastatur eine Abfolge von Mediatasten, und rechts oberhalb der Tastatur die üblichen Mail und Browser Tasten sowie eine Taste zum Start des Acer Lauch Managers.

Das Touchpad sprach gut an, und blieb auch sonst ohne Auffälligkeiten. Neben den 2 zugehörigen Tasten wird auch noch eine mittlere 4-Wegetaste angeboten, die jedoch in der Handhabung etwas gewöhnungsbedürftig ist.  Den beiden Touchpadtasten kann man unter Umständen eine leichte Unausgewogenheit  vorwerfen, sprich sie sind im unteren Bereich etwas schwer zu drücken.
Die Oberfläche des Touchpad fühlte sich gut an, und lies den Finger zielgenau über das Pad gleiten.

Touchpad
Tastatur

Display

Farbdiagramm

Das Aspire 5672AWLMi ist mit einem spiegelnden 15,4 Zoll WXGA "Acer CrystalBrite" Display ausgestattet. Im Test wirkte dieses subjektiv etwas überstrahlt. Die maximale Auflösung des Displays betrug 1280x800 Pixel.
Die Messungen zeigten eine mäßige Helligkeitsverteilung von 78,6% (starker Abfall zu den Rändern hin), sowie eine durchschnittliche maximale Helligkeit von 153,0 cd/m². Das Farbdarstellungsdiagramm zeigt eine übliche starke Abweichung der blauen Farbkurve was sich in einem warmen, weil dominierende Rottöne, Farbbild äußert.

124.9
cd/m²
123.2
cd/m²
120.2
cd/m²
131.8
cd/m²
153
cd/m²
130.5
cd/m²
121.6
cd/m²
134.2
cd/m²
121
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Maximal: 153 cd/m² Durchschnitt: 128.9 cd/m²
Ausleuchtung: 79 %

Aufgefallen im Test ist besonders eine relativ starke Blickwinkelinstabilität im vertikalen Bereich. Hier kann es zu beeinträchtigenden Aufhellungen bzw. Abdunklungen kommen. Der horizontale Bereich blieb dagegen eher unauffällig.

Im Test der Schlierenbildung wurde beim Pixperan Lesbarkeitstest die Stufe 6, ein durchschnittliches unauffälliges Ergebnis, erreicht.

Blickwinkelstabilität.
 
 

Leistung

Im PCMark Benchmarkvergleich kann man erkennen, dass sich die T2250 Core Duo CPU mit 1,7 Ghz in etwa mittig zwischen T2300 und T2400 einreiht. Anders sieht es jedoch im 3D Benchmarkvergleich aus. Deutlich abgeschlagen liegt die T2250 / X1600 Kombination hinter der T2300 / X1600 Kombi.

Mehr dazu in unserem Vergleich mobiler Grafikkarten bzw. unserem Vergleich mobiler Prozessoren.

Benchmarkvergleich
Benchmarkvergleich 3DMark
Benchmarkvergleich PCMark
3DMark 06
1221 Punkte
Hilfe
PCMark 04 Standard
5201 Punkte
Hilfe
120 GB - 5400 rpm
Minimale Transferrate: 19.6 MB/s
Maximale Transferrate: 39.2 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 30.8 MB/s
Zugriffszeit: 17.9 ms
Burst-Rate: 71.6 MB/s
CPU Benutzung: 3.1 %

Emissionen

Wärme

Obwohl das Gerät nur mäßig gefordert wurde (zwei Benchmarktests, Office Betrieb) waren nach kurzer Zeit insbesondere an der Unterseite starke Erwärmungen messbar. Die Oberseite blieb dagegen unauffällig.

Upper side

palmwrist: 32.7°C max: 42.1°C avg: 34.5°C hotspot: -

Bottom side

max: 48.6°C avg: 37.5°C hotspot: rechts hinten (Lüfter)

environment:

Lautstärke

Leider konnten wir Vorort keine vergleichbaren Lautstärkemessungen durchführen. Festzuhalten ist jedoch, dass sich selbst ohne nennenswerte Belastung ein eindeutiger Temperaturanstieg beobachten ließ, und auch der Lüfter ununterbrochen lief.

Akkulaufzeit

Folgende Akkulaufzeiten wurden aufgrund des zeitlich begrenzten Tests mit Hilfe des jeweils gemessenen Stromverbrauchs in Bezug auf die Akkukapazität und Erfahrungswerten mit vergleichbaren Geräten hochgerechnet.

Battery Eater Readers Test – entspricht etwa der maximalen Laufzeit
(min. Helligkeit, WLan aus, Stromsparfunkt. ein)
erreichte Akkulaufzeit: 2h 30min

Battery Eater Classic Test – entspricht etwa der minimalen Laufzeit
(alles max., WLan usw. ein)
erreichte Akkulaufzeit: 1h 15min

Bitte beachten Sie, dass es sich bei diesen Zahlen im errechnete Werte handelt!

Leistungsaufnahme

Minimal (alles aus bzw. auf Minimum): 36.0 Watt
Idle (max. Helligkeit): 39.6 Watt
+ WLan: 43.4 Watt
Maximal (Last inkl. WLAN): 68.7 Watt

Fazit

Acer Aspire 5672AWLMi

Mit einem Straßenpreis von unter 1300.- Euro ist das Acer Aspire 5672AWLMi besonders im Hinblick auf die erbrachte Leistung im Anwendungsbereich durchaus als preiswert zu bezeichnen.

Legt man Wert auf gute Leistung im 3D Bereich, sollte man doch eher zum Aspire 5672WLMi mit T2300 CPU bzw. zum Aspire 5652WLMi mit Geforce 7600 Grafikkarte greifen.

Die Schwächen des Gerätes findet man in kleineren Verarbeitungsmängeln, dem blickwinkelinstabilen Display und dem mäßigen Abwärme bzw. Lüftermanagement.

Für das Aspire 5672AWLMi spricht eine schreibfreudige Tastatur eine gute Anschlussausstattung, umfangreiche Softwaretools und nicht zuletzt der Preis des Gerätes.

 

Vielen Dank der Firma Metz & Partner, die uns freundlicherweise das Testgerät zur Verfügung gestellt haben.

 

Über den Testbericht bzw. das Notebook können sie in unserem Forum diskutieren. -> Forum

Im Test: Das Acer Aspire 5672AWLMi

Datenblatt

Acer Aspire 5672AWLMi
Prozessor
Intel Core Duo T2250 (Intel Core Duo)
Grafikkarte
Hauptspeicher
1024 MB 
, DDR2, PC4300, max. 2048MB, 2x512MB
Bildschirm
15.4 Zoll 16:10, 1280 x 800 Pixel, WXGA CrystalBrite TFT display
Mainboard
Intel 945PM
Massenspeicher
120 GB - 5400 rpm, 120 GB 
, 5400 U/Min, Samsung HM120JI: 120GB, 5400rpm
Anschlüsse
4x USB2.0, Firewire, LAN, modem, S-Video out, VGA out, DVI-D out, Kensington Lock, audio (headphones, Line in, Line out, Micro), 1x Express Card, 1x PC Card
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 36 x 364 x 275
Akku
, 4800 mAh lithium-ions
Sonstiges
HDD: 120GB, 5400rpm, Samsung HM120JI, Intel AC97 High Definition, Matshita DVD-RAM UJ-845S,
Gewicht
3 kg
Preis
1300 Euro

 

Das Aspire 5672AWLMi zeigt unverwechselbar...
... die typische Acer Formensprache und...
...Design ?!?
Die Tastatur war äußerst angenehm zu bedienen
Die spiegelnde Einfassung des Displays ist zwar optisch attraktiv, praktisch wäre ein dezenter Hintergrund wünschenswert
Gute Leistung im Anwendungsbereich: T2250 CPU und ATI Mobility X1600 Grafikkarte
Speziell im Bereich des Lüfters...
...kam es an der Unterseite des Gerätes zu einer deutlichen Erhitzung
Durchschnittlich: 4800 mAh Akku im Aspire 5672AWLMi

Pro

  • Gefälliges Design
  • Gute Schnittstellenausstattung
  • Angenehme Tastatur, gutes Layout
  • Gute Leistung im Anwendungsbereich
  • Geringes Gewicht
  • Contra

  • Kleinere Verarbeitungsmängel
  • Mäßige Verwindungssteifigkeit
  • Blickwinkelinstabilität im vertikalen Bereich
  • Teils starke Hitzeentwicklung
  • Ähnliche Geräte

    Test Bibliothek

    • Acer Tests anderer Websites
    • Aspire 5670 Tests anderer Websites
    • Core Duo Notebooks im Test

    Preisvergleich

    Geizhals.at

    Acer Aspire 5672A WLMi (EU)

    Bewertung

    Acer Aspire 5672AWLMi - 31.08.2007
    Josef Simon Leitner

    Gehäuse
    78%
    Tastatur
    82%
    Pointing Device
    78%
    Konnektivität
    90%
    Gewicht
    74%
    Akkulaufzeit
    66%
    Display
    75%
    Leistung Spiele
    86%
    Leistung Anwendungen
    94%
    Temperatur
    68%
    Lautstärke
    76%
    Auf- / Abwertung
    86%
    Durchschnitt
    79%
    80%
    Multimedia - gewichteter Durchschnitt
    Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.
    Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
    > Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Acer Aspire 5672AWLMi
    Autor: Josef Simon Leitner (Update: 11.02.2014)
    J. Simon Leitner
    J. Simon Leitner - Founder, Editorial Director - @simleitner
    Nach meinem Studium an der TU-Wien widmete ich mich als Mitbegründer vollends dem Projekt Notebookcheck. Seit Commodore C64 und Atari 1040 ST sind Computer fester Bestandteil meiner täglichen Aktivitäten. Meinen Energieausgleich finde ich vor allem bei sportlichen Aktivitäten in freier Natur.