Notebookcheck

Test BlackBerry DTEK60 Smartphone

Florian Wimmer, Manuel Masiero, 06.12.2016

Rettungsboot? BlackBerry liefert mit dem DTEK60 ein gut ausgestattetes Android-Smartphone mit dem markentypischen Sicherheitsversprechen. Reicht das, um den Untergang der Marke abzuwenden?

Smartphones von BlackBerry gibt es nicht mehr. Was soll das denn jetzt? Wir testen doch gerade eines. Stimmt, aber das DTEK60, das neue Flaggschiff von BlackBerry, wurde nicht mehr von den Kanadiern entwickelt, dort hat man die Hardwaredesign-Abteilung geschlossen. Stattdessen arbeitet man nun mit Alcatel zusammen: Die Franzosen entwickeln die Geräte, BlackBerry liefert die Software und verkauft die Geräte dann unter seinem Namen.

Das DTEK60 sieht dann auch anders aus als bisherige BlackBerry-Modelle, vor allem das Lautsprecherdesign macht dieses Smartphone auf den ersten Blick zu etwas Besonderem. BlackBerry setzt weiterhin nur noch auf Android-Smartphones, als Clou sollen diese aber besonders sicher sein und damit vor allem für Unternehmen interessant. Dazu verspricht BlackBerry auch superschnelle Sicherheitsupdates für Android, bisher gibt es aber scheinbar noch Anlaufschwierigkeiten.

Den etwas kleineren, schwächer ausgestatteten und auch günstigeren Bruder, das DTEK50, haben wir schon getestet. Er zeigte sich als solides Mittelklassetelefon mit vielen Sicherheitsfeatures, die aber auch zu Inkompatibilitäten führten. Wie es beim DTEK60 aussieht, das überprüfen wir im Test.

Um die 579 Euro kostet unser Testgerät im Handel. So teuer wie ein iPhone 7 Plus ist es damit nicht, aber vielleicht kann es dennoch eine ähnliche Leistung bieten? Das OnePlus 3 ist ebenfalls ein interessanter Konkurrent: günstiger und dennoch edel. Huawei P9 Plus und Samsung Galaxy S7 Edge nehmen wir als Vergleichsgeräte auf, das extrem teure Google Pixel XL ebenfalls.

BlackBerry DTEK60 (Blackberry Serie)
Hauptspeicher
4096 MB 
Bildschirm
5.5 Zoll 16:9, 2560 x 1440 Pixel 534 PPI, kapazitiver Touchscreen, AMOLED, kratzfestes Glas, fettabweisende Beschichtung, spiegelnd: ja
Massenspeicher
32 GB eMMC Flash, 32 GB 
, 23.1 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 2.0, Audio Anschlüsse: 3.5mm, Card Reader: microSD bis zu 2TB, 1 Fingerprint Reader, NFC, Helligkeitssensor, Sensoren: Beschleunigungsmesser, Magnetometer, Gyroskop, Näherungssenor, Halleffektsensor
Netzwerk
802.11 a/b/g/n/ac (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 4.2, GSM (850/​900/​1800/​1900), UMTS (850/​900/​1900/​2100), LTE (B1/​B2/​B3/​B4/​B5/​B7/​B8/​B19/​B20/​B28/​B38/​B40/​B41); Bandbreite (Download/​Upload): 300Mbps/​50Mbps (LTE); SAR-Wert: 1,275 W/kg (Kopf), 1,988 W/kg , LTE, GPS
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 7 x 153.9 x 75.4
Akku
13.2 Wh, 3000 mAh Lithium-Ion, Telefonieren 3G (laut Hersteller): 26 h, Standby 3G (laut Hersteller): 336 h
Betriebssystem
Android 6.0 Marshmallow
Kamera
Primary Camera: 21 MPix f2.0, Dual-LED-Blitz, 4K Videos bei 30 fps
Secondary Camera: 8 MPix 84˚ Weitwinkel, 1080p HD Video bei 30 fps
Sonstiges
Lautsprecher: Stereolautsprecher, Tastatur: virtuelles Keyboard, Netzteil, USB-Kabel, Headset, BlackBerry Hub, BlackBerry Kalender, BlackBerry Kontakte, BlackBerry Notizen, BlackBerry Aufgaben, BlackBerry Kamera, BBM®, DTEK™ by BlackBerry®, BlackBerry Gerätesuche, BlackBerry Startprogramm, BlackBerry Services, BlackBerry Hilfe, BlackBerry Pass, 24 Monate Garantie, QuickCharge 3.0, Lüfterlos
Gewicht
165 g, Netzteil: 49 g
Preis
579 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse

Das BlackBerry DTEK 60 sieht durchaus schick aus und liegt mit seinen 165 Gramm wertig, aber nicht zu schwer in der Hand. In der Klasse der 5,5-Zoll-Geräte liegt es im Mittelfeld, was Abmessungen und Gewicht angeht. Das Design ist sehr symmetrisch, Vorder- und Rückseite sind mit Glas überzogen. Dazwischen findet sich ein Metallrahmen, der oben und unten am Smartphone etwas übersteht. Dort ist jeweils ein Lautsprecher platziert, der nach vorne und hinten abstrahlt. Das Design ist außergewöhnlich und schick, und da die Kanten abgerundet sind, liegt das BlackBerry DTEK60 auch gut in der Hand.

Das Gehäuse ist sehr hochwertig verarbeitet, es gibt bei starkem Druck zwar nach, auf dem Bildschirm wird Druck aber nicht sichtbar. Gediegenes Schwarz mit dunkelgrauen Metallapplikationen ist die einzige Farbvariante des Smartphones.

Größenvergleich

158.2 mm 77.9 mm 7.3 mm 188 g154.7 mm 75.7 mm 8.5 mm 168 g153.9 mm 75.4 mm 7 mm 165 g152.7 mm 74.7 mm 7.35 mm 161 g152.3 mm 75.3 mm 6.98 mm 162 g150.9 mm 72.6 mm 7.7 mm 157 g

Ausstattung

Eine USB-C-Schnittstelle ist die physische Verbindung zwischen dem BlackBerry DTEK60 und der Außenwelt. Leider unterstützt die Schnittstelle nur USB-2.0-Geschwindigkeit, dafür lassen sich externe Datenträger anschließen (USB-OTG). 4 GByte Arbeitsspeicher sind in der Klasse üblich, 32 GByte Massenspeicher sind ebenfalls eine Selbstverständlichkeit in dieser Preisregion. Praktischerweise kann man diesen auch noch per microSD-Karte erweitern. BlackBerry lässt allerdings, vielleicht aus Sicherheitserwägungen, nicht zu, dass man Apps auf die microSD-Karte auslagert. Allerdings lassen sich microSD-Karten so formatieren, dass sie als interner Speicher eingebunden werden können. Praktisch: Ist eine Speicherkarte im exFAT-Dateisystem formatiert, so lädt das Smartphone automatisch den entsprechenden Treiber herunter.

links: Standby-Taste, SIM-Schublade
links: Standby-Taste, SIM-Schublade
rechts: Lautstärkewippe, frei belegbarer Button
rechts: Lautstärkewippe, frei belegbarer Button
oben: 3,5-mm-Headsetport
oben: 3,5-mm-Headsetport
unten: USB-C-Anschluss, Mikrofon
unten: USB-C-Anschluss, Mikrofon

Software

BlackBerry setzt auf Android 6.0, also nicht die aktuellste Version von Googles Betriebssystem. Die Sicherheitspatches waren bei unserem Testgerät circa einen Monat alt. Der kanadische Hersteller war ja lange Zeit ein Brett im Bereich der Business-Smartphones, deshalb spielt die Sicherheit eine wesentliche Rolle bei den BlackBerry-Geräten. Bei den neuen DTEK-Geräten wurde dieser Aspekt noch einmal hervorgehoben und durch die namensgebende App "DTEK" umgesetzt, die im Wesentlichen die in Android bereits vorhandenen Sicherheitsfeatures bündelt und für den Nutzer übersichtlich verfügbar macht.

Probleme gehen damit aber auch einher: einerseits ein kleiner Leistungsverlust, der wohl mit dem dauerhaften Systemscan der App zu tun hat und andererseits die Inkompatibilität von einigen Apps, die tiefer ins System eingreifen, beispielsweise einige Benchmarks. Da ihnen Zugriffsrechte verweigert werden, starten sie nicht oder stürzen ab. Wenn man es positiv sieht, macht "DTEK" seine Arbeit also offenbar recht gründlich. Daneben gibt es im System noch weitere Sicherheitsmechanismen wie eine Verschlüsselung der Daten oder die Überprüfung von System und Bootloader beim Startvorgang. Genaueres erfahren Sie beim Test des BlackBerry DTEK50.

Dort ist auch zu lesen, dass BlackBerry über eine flotte Update-Politik die Sicherheit seiner Geräte steigern will. Das gelingt aber bisweilen eher mittelmäßig, beim DTEK60 aber bisher zumindest zuverlässiger als beim DTEK50.

BlackBerry installiert auch noch allerhand Produktivitäts-Apps wie einen Aufgabenmanager, einen Kalender, den eigenen Messenger und den BlackBerry Hub, über den sich E-Mails und Benachrichtigungen von einigen Messenger-Apps, Telefonanrufe und SMS bündeln lassen.

Kommunikation und GPS

Vier GSM-, vier UMTS- und immerhin 13 LTE-Bänder unterstützt das BlackBerry DTEK60. Damit liegt es etwas hinter dem iPhone 7 Plus zurück, in Europa sollte man aber zumindest keinerlei Probleme haben, ein Handynetz zu finden. Auch der Download geht nicht ganz so schnell vonstatten wie bei den absoluten Top-Modellen: Maximal 300 MBit pro Sekunde sollten aber für die allermeisten alltäglichen Aufgaben locker ausreichen, zumal hier auch der Handyvertrag die hohe Geschwindigkeit zulassen muss. Der Netzempfang war im innerstädtischen Bereich im gut ausgebauten Vodafone-Netz gut, auch in Gebäuden hatten wir meist vollen LTE-Empfang.

Das WLAN-Modul unterstützt 802.11 a/b/g/n/ac und damit alle aktuell gebräuchlichen Standards. Auch die Kommunikation über die weniger genutzte 5-GHz-Frequenz ist möglich. Bei den Übertragungsgeschwindigkeiten in unserem standardisierten Tests schwächelt BlackBerrys neues Flaggschiff etwas, hier kann das Google Pixel XL beispielsweise deutlich davonziehen. Auch die anderen Vergleichsgeräte sind, besonders beim Senden, deutlich schneller.

Im Praxistest haben wir nahe des Routers vollen Empfang und in zehn Metern Entfernung und durch drei Wände immer noch 3/4 des Signals. Der Seitenaufbau geht beide Male flott vonstatten.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Google Pixel XL 2016
Adreno 530, 821 MSM8996 Pro, 32 GB eMMC Flash
515 MBit/s ∼100% +69%
OnePlus 3
Adreno 530, 820 MSM8996, 64 GB UFS 2.0 Flash
320 MBit/s ∼62% +5%
BlackBerry DTEK60
Adreno 530, 820 MSM8996, 32 GB eMMC Flash
305 MBit/s ∼59%
Samsung Galaxy S7 Edge
Mali-T880 MP12, 8890 Octa, 32 GB UFS 2.0 Flash
281 MBit/s ∼55% -8%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Google Pixel XL 2016
Adreno 530, 821 MSM8996 Pro, 32 GB eMMC Flash
435 MBit/s ∼100% +140%
Samsung Galaxy S7 Edge
Mali-T880 MP12, 8890 Octa, 32 GB UFS 2.0 Flash
335 MBit/s ∼77% +85%
OnePlus 3
Adreno 530, 820 MSM8996, 64 GB UFS 2.0 Flash
323 MBit/s ∼74% +78%
BlackBerry DTEK60
Adreno 530, 820 MSM8996, 32 GB eMMC Flash
181 MBit/s ∼42%
GPS Test Innenraum
GPS Test Innenraum
GPS Test im Freien
GPS Test im Freien

Mithilfe der App "GPS Test" ermitteln wir die Genauigkeit der Standortbestimmung. Zunächst halten wir uns noch in einem Innenraum auf, hier kann uns das Smartphone nur in Fensternähe orten, dann auf circa 12 Meter genau. Im Freien steigt die Genauigkeit nach kurzer Wartezeit auf 5 Meter.

Ein noch genaueres Bild können wir uns machen, nachdem wir das BlackBerry DTEK60 und das Profi-Navi Garmin Edge 500 in den Rucksack gepackt haben und damit eine circa 12 Kilometer lange Strecke mit dem Fahrrad gefahren sind. Beide Geräte haben im Praxistest ihre Aussetzer, es zeigt sich aber, dass das Satellitensignal beim Garmin Edge 500 deutlich öfter ankommt als bei unserem Testgerät. Hier werden gerne mal gerade Linien zwischen zwei Messpunkten gezogen, die weiter auseinanderliegen. Für den alltäglichen, nicht professionellen Gebrauch sollte die Genauigkeit aber ausreichen.

GPS BlackBerry DTEK60 – Übersicht
GPS BlackBerry DTEK60 – Übersicht
GPS BlackBerry DTEK60 – Kreuzung
GPS BlackBerry DTEK60 – Kreuzung
GPS BlackBerry DTEK60 – Brücke
GPS BlackBerry DTEK60 – Brücke
GPS Garmin Edge 500 – Übersicht
GPS Garmin Edge 500 – Übersicht
GPS Garmin Edge 500 – Kreuzung
GPS Garmin Edge 500 – Kreuzung
GPS Garmin Edge 500 – Brücke
GPS Garmin Edge 500 – Brücke

Telefonfunktionen und Sprachqualität

Bei der Telefon-App setzt BlackBerry auf die Standard-App von Google. Das ist keine schlechte Wahl, so finden sich Nutzer schnell zurecht, die bisher schon Android verwenden. Die App ist recht übersichtlich aufgebaut. Über einen großen Button am unteren Rand kann man jederzeit das Tastenfeld aufrufen, die App startet in der Übersicht der Favoriten. Kontakte und letzte Anrufe können über Reiter am oberen Bildschirmrand erreicht werden.

Die Sprachqualität ist eher durchwachsen: Das Mikrofon zeichnet zwar auch leise Sprache auf, dafür kommen wir bei unserem Gegenüber stets blechern an und klingen nicht sehr präsent. Umgekehrt ist auch unser Gegenüber durch den Ohrhörer nicht sehr klar zu hören, es gibt zwar keine Störgeräusche, aber die Sprachwiedergabe muss fast völlig ohne Tiefen auskommen und klingt dünn.

Die Wiedergabe über die Lautsprecher ist da schon ein ganz anderes Kaliber: Hier klingt unser Gegenüber sehr präsent und die Wiedergabe hat einen angenehm warmen Klang. Das Mikrofon kann auch hier leise Töne noch aufzeichnen, was beim Gegenüber ankommt ist aber auch beim Freisprechen sehr blechern.

Kameras

Frontkamera-Aufnahme
Frontkamera-Aufnahme

Mit einer 21-Megapixel-Kamera an der Rückseite und einer Linse mit 8 Megapixel an der Front ist das BlackBerry DTEK60 gut ausgestattet. Die rückwärtige Kamera zeichnet auf Wunsch sogar 4K-Videos mit 30 Frames pro Sekunde auf, und das in guter Qualität: Schnelle Bewegungen wirken recht flüssig, bei schlechtem Licht ist das Rauschen noch annehmbar und der Belichtungswechsel erfolgt recht schnell. Mit der Frontkamera kann man Videos in 1080p aufnehmen, auch hier ist die Qualität ordentlich.

Die Bilder der Hauptkamera können von einem Dual-LED-Blitz ausgeleuchtet werden, das ist mittlerweile Standard, zumindest in dieser Preisklasse. Unbedingt nötig ist das nicht, auch ohne Blitz sind die Bilder noch einigermaßen scharf, helle Flächen können dann allerdings überstrahlen. Es gibt durchaus noch Smartphone-Kameras, die bessere Bilder unter schlechtem Licht hinbekommen, beispielsweise das Samsung Galaxy S7. Insgesamt liegt das BlackBerry DTEK60 in dieser Kategorie aber auf einem Platz im oberen Mittelfeld.

Bei Tageslicht zeigt die Kamera natürliche, aber dadurch vor allem im Winter nicht unbedingt warme Farben. Wer das möchte, der kann aber manuell nachkorrigieren, BlackBerrys Kamera-App bietet einen entsprechenden Modus. Besonders zu den Rändern hin sind Unschärfen deutlich erkennbar, ansonsten gelingen Aufnahmen aber recht gut. Insgesamt würden wir auch hier die Kamerabilder im Mittelfeld einstufen.

Die Frontkamera macht recht scharfe Bilder, auch die Farben stimmen. Für Selfies bei normalen Lichtbedingungen dürfte sie gut geeignet sein.

Bildervergleich

Wählen Sie eine Szene und navigieren Sie im ersten Bild. Ein Klick ändert die Position bei Touchscreens. Ein Klick auf die vergrößerten Bilder öffnet das Original in einem neuen Fenster. Das erste Bild zeigt das skalierte Foto, welches mit dem Testgerät aufgenommen wurde.

Szene 1Szene 2Szene 3
Zum Laden anklicken

Im Labor prüfen wir die Hauptkamera noch einmal unter festgelegten Lichtbedingungen. Hier zeigt sich, dass Farben etwas zu dunkel dargestellt werden. Beim Testchart zeigen sich leichte Probleme mit den Umrissen von farbigen Flächen und die Unschärfen an den Rändern des Bildes tauchen wieder auf. Insgesamt auch hier ein gutes, aber kein Spitzen-Ergebnis.

Testbild (Klick für Original)
Testbild (Klick für Original)
Ausschnitt des Testbilds (Mitte)
Ausschnitt des Testbilds (Mitte)
ColorChecker-Farben abfotografiert. In der unteren Hälfte jedes Feldes ist jeweils die Referenzfarbe abgebildet.
ColorChecker-Farben abfotografiert. In der unteren Hälfte jedes Feldes ist jeweils die Referenzfarbe abgebildet.

Zubehör und Garantie

BlackBerry liefert mit dem DTEK60 ein Ladegerät, ein USB-C-Kabel, ein Headset, ein SIM-Tool und einige technische Datenblätter. Das ist die Standardausstattung für Smartphones dieser Preisklasse, nicht mehr und nicht weniger.

Auf der BlackBerry-Webseite finden sich diverse Cases, man kann einen Travel-Charger mit unterschiedlichen Steckern für knapp 40 Euro erwerben oder ein Kabel-Headset für knapp 30 Euro nachkaufen, wahlweise auch mit gelbem Kabel.

Das Smart-Flip-Case bietet ein Sichtfenster, auf dem die wichtigsten Infos auch bei geschlossenem Case angezeigt werden. Gespräche können auch bei geschlossenem Case geführt werden. Knapp 50 Euro verlangt BlackBerry dafür. Wer lieber einen Sleeve für sein Smartphone möchte und dennoch das Sichtfester schätzt, der greift zum 10 Euro günstigeren Smart Pocket. Den Holster empfiehlt BlackBerry, weil damit die Strahlungsbelastung am Körper verringert wird, er kostet ebenfalls knapp 50 Euro.

BlackBerry bietet 24 Monate Garantie auf das Smartphone.

Travel Charger
Travel Charger
Smart Flip Case
Smart Flip Case
Holster
Holster
Smart Pocket
Smart Pocket

Eingabegeräte & Bedienung

Die BlackBerry-Tastatur ist simpel gehalten und ähnelt Googles Standard-App, allerdings sind die Buchstabentasten deutlicher voneinander abgegrenzt und das Standard-Layout ist dunkel mit weißer Schrift. Wir konnten mit BlackBerrys Tastatur flott und präzise schreiben, man kann aber auch problemlos auf eine andere App wechseln.

Die Eingabe über den Touchscreen ist ebenfalls sehr präzise möglich, auch in den Ecken werden Eingaben zuverlässig erkannt. Die Menütasten werden auf dem Bildschirm eingeblendet, an den Seiten gibt es einen Standby-Taster, eine Lautstärkewippe und eine frei belegbare Taste, die rund ist und im Design an Sony-Smartphones erinnert.

BlackBerry lässt Wischgesten aus dem Sperrbildschirm zu, um schnell auf bestimmte Apps zugreifen zu können. Man kann das Smartphone aber auch mittels Finger auf dem Abdrucksensor an der Rückseite entsperren, was recht flott von der Hand geht und zuverlässig funktioniert.

Tastatur hochkant
Tastatur hochkant
Tastatur quer
Tastatur quer

Display

Subpixel-Aufnahme
Subpixel-Aufnahme

Immer mehr Smartphone-Hersteller setzen, zumindest bei hochpreisigen Phones, auf AMOLED-Displays, die üblicherweise tolle Blickwinkel, absolutes Schwarz und leuchtende Farben bieten. Nur das iPhone 7 Plus setzt bei den Vergleichsgeräten noch auf einen LED-Bildschirm, gerüchtehalber soll sich das aber in der nächsten Generation auch ändern.

Auch BlackBerry nutzt einen AMOLED-Screen für das DTEK60 und erreicht damit eine sensationell hohe Leuchtkraft von 608 cd/m² im Durchschnitt! Die Helligkeitsverteilung ist mit 88 Prozent Gleichmäßigkeit auch recht hoch, bei größeren Farbflächen können wir mit bloßem Auge kaum Helligkeitsunterschiede feststellen.

577
cd/m²
594
cd/m²
632
cd/m²
583
cd/m²
590
cd/m²
639
cd/m²
598
cd/m²
605
cd/m²
655
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 655 cd/m² Durchschnitt: 608.1 cd/m² Minimum: 6.73 cd/m²
Ausleuchtung: 88 %
Helligkeit Akku: 590 cd/m²
Kontrast: ∞:1 (Schwarzwert: 0 cd/m²)
ΔE Color 6.6 | 0.6-29.43 Ø6
ΔE Greyscale 4.3 | 0.64-98 Ø6.2
Gamma: 1.88
BlackBerry DTEK60
AMOLED, 2560x1440, 5.5
Google Pixel XL 2016
AMOLED, 2560x1440, 5.5
OnePlus 3
Optic-AMOLED, 1920x1080, 5.5
Apple iPhone 7 Plus
IPS, 1920x1080, 5.5
Huawei P9 Plus
AMOLED, 1920x1080, 5.5
Samsung Galaxy S7 Edge
Super AMOLED, 2560x1440, 5.5
Bildschirm
4%
2%
37%
-9%
34%
Helligkeit Bildmitte
590
402
-32%
419
-29%
557
-6%
361
-39%
554
-6%
Brightness
608
408
-33%
431
-29%
553
-9%
366
-40%
552
-9%
Brightness Distribution
88
85
-3%
84
-5%
97
10%
87
-1%
96
9%
Schwarzwert *
0.35
DeltaE Colorchecker *
6.6
4
39%
4.1
38%
1.4
79%
5.1
23%
1.59
76%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
14.3
10.1
29%
12
16%
3.1
78%
10
30%
2.56
82%
DeltaE Graustufen *
4.3
3.2
26%
3.3
23%
1.3
70%
5.5
-28%
2.01
53%
Gamma
1.88 117%
2.19 100%
2.1 105%
2.21 100%
2.24 98%
2.01 109%
CCT
6966 93%
7037 92%
6550 99%
6667 97%
7388 88%
6321 103%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
89.38
63.1
82.12
Color Space (Percent of sRGB)
100
99.83
99.98
Kontrast
1591

* ... kleinere Werte sind besser

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 238.1 Hz ≤ 100 % Helligkeit

Das Display flackert mit 238.1 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 100 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 238.1 Hz ist relativ gering und daher sollte es bei sensiblen Personen zu Problemen wie Flackern oder Augenbeschwerden führen.

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9365 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Zum Kontrast braucht man nicht viel zu sagen: Dadurch, dass sich die einzelnen Pixel komplett abschalten lassen, ergibt sich ein vollständiges Schwarz und damit theoretisch ein unendlich hoher Kontrast. Die Farben auf dem Bildschirm des DTEK60 sind subjektiv nicht ganz so kräftig wie auf anderen AMOLED-Screens, aber das ist ohnehin Geschmackssache, eine natürlichere Farbwiedergabe kann auch von Vorteil sein.

In den Tests mit dem Spektralfotometer und der Software CalMan zeigt sich, dass das BlackBerry DTEK60 die Farbräume P3 und sogar AdobeRGB zu großen Teilen abdecken kann. Die Farben sind aber laut Testergebnissen doch deutlich übersättigt. Die Farbwiedergabe bei den Graustufen zeigt einen leichten Blaustich, der sich aber über den integrierten Farbtemperatur-Regler korrigieren lässt. Insgesamt ist das Display des DTEK60 eine echte Wucht und wäre auch sehr gut für Profis geeignet, wenn nicht die Farbwerte dann doch besonders bei Rottönen zu stark vom Idealwert abweichen würden.

Wir bemerken zudem ein für empfindliche Personen sichtbares Flackern im Bild, das vermutlich durch Pulsweitenmodulation (PWM) entsteht. Dieses Verfahren wird eingesetzt, um die Bildschirmhelligkeit zu verringern: Die Pixel werden einfach mehrmals pro Sekunde völlig ausgeschaltet. Auch bei 100 Prozent Helligkeit entdecken wir ein Flackern, das empfindliche Personen stören könnte.

CalMan Farbgenauigkeit P3
CalMan Farbgenauigkeit P3
CalMan Graustufen P3
CalMan Graustufen P3
CalMan Sättigung P3
CalMan Sättigung P3
CalMan Farbraum P3
CalMan Farbraum P3
CalMan Farbraum AdobeRGB
CalMan Farbraum AdobeRGB
CalMan Farbgenauigkeit sRGB
CalMan Farbgenauigkeit sRGB
CalMan Graustufen sRGB
CalMan Graustufen sRGB
CalMan Sättigung sRGB
CalMan Sättigung sRGB

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
6 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 3 ms steigend
↘ 3 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind sehr kurz, wodurch sich der Bildschirm auch für schnelle 3D Spiele eignen sollte.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 4 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (24.9 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
33 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 3 ms steigend
↘ 30 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 23 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (39.7 ms).

Durch die sehr hohe Helligkeit ist das Display auch in grell beleuchteten Umgebungen noch gut lesbar, obwohl es spiegelt. Der Helligkeitssensor macht seine Arbeit ebenfalls gut und passt die Beleuchtung des Bildschirms schnell der jeweiligen Situation an.

Die Blickwinkel sind ebenfalls sehr gut, auch aus sehr flachen Winkeln erkennt man das Bild noch sehr exakt, es dunkelt allerdings beim Blick von der Seite spürbar nach.

Ausseneinsatz - maximale Helligkeit
Ausseneinsatz - maximale Helligkeit
Ausseneinsatz - mittlere Helligkeit
Ausseneinsatz - mittlere Helligkeit
Ausseneinsatz - minimale Helligkeit
Ausseneinsatz - minimale Helligkeit
Ausseneinsatz - Helligkeitssensor
Ausseneinsatz - Helligkeitssensor
Blickwinkel
Blickwinkel
 
 
 

Leistung

Mit dem Qualcomm Snapdragon 820 MSM8996 ist ein Vierkern-SoC verbaut, das mit bis zu 2,2 GHz taktet. Das gleiche SoC kommt auch im OnePlus 3 zum Einsatz und kann mit aktuellen High-End-Smartphones durchaus mithalten. Aufgrund der Sicherheitsrichtlinien im BlackBerry DTEK60 starten allerdings einige unserer Benchmarks nicht oder liefern keine Ergebnisse. Die restlichen Benchmarks zeigen das DTEK60 in Sachen Prozessor- und Systemleistung in etwa auf einer Ebene mit den meisten Vergleichsgeräten. Wie beim DTEK50 sind die Werte manchmal etwas niedriger, was an der beständigen Sicherheitsüberwachung und der Verschlüsselung liegen mag. In der Praxis dürfte der Unterschied aber kaum auffallen, man bekommt mit dem DTEK60 auf jeden Fall ein sehr flottes Smartphone.

Als Grafikeinheit kommt eine Adreno 530 zum Einsatz, auch sie rechnet auf dem erwarteten Niveau und setzt sich in vielen Tests an die Spitze.

AnTuTu v6 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
BlackBerry DTEK60
134232 Points ∼46%
Google Pixel XL 2016
138641 Points ∼47% +3%
OnePlus 3
142090 Points ∼48% +6%
Apple iPhone 7 Plus
165399 Points ∼56% +23%
Huawei P9 Plus
98413 Points ∼34% -27%
Samsung Galaxy S7 Edge
128749 Points ∼44% -4%
Geekbench 4.0
64 Bit Multi-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
BlackBerry DTEK60
Points ∼0%
Google Pixel XL 2016
4167 Points ∼14%
OnePlus 3
4097 Points ∼14%
Apple iPhone 7 Plus
5630 Points ∼19%
Samsung Galaxy S7 Edge
5503 Points ∼18%
64 Bit Single-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
BlackBerry DTEK60
Points ∼0%
Google Pixel XL 2016
1513 Points ∼25%
OnePlus 3
1754 Points ∼29%
Apple iPhone 7 Plus
3476 Points ∼58%
Samsung Galaxy S7 Edge
1840 Points ∼31%
3DMark
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Physics (nach Ergebnis sortieren)
BlackBerry DTEK60
1328 Points ∼30%
Google Pixel XL 2016
1935 Points ∼43% +46%
OnePlus 3
1892 Points ∼42% +42%
Huawei P9 Plus
2547 Points ∼57% +92%
Samsung Galaxy S7 Edge
2121 (min: 1594) Points ∼47% +60%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Graphics (nach Ergebnis sortieren)
BlackBerry DTEK60
2837 Points ∼40%
Google Pixel XL 2016
2820 Points ∼39% -1%
OnePlus 3
2864 Points ∼40% +1%
Huawei P9 Plus
807 Points ∼11% -72%
Samsung Galaxy S7 Edge
2229 (min: 2043) Points ∼31% -21%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) (nach Ergebnis sortieren)
BlackBerry DTEK60
2265 Points ∼36%
Google Pixel XL 2016
2560 Points ∼41% +13%
OnePlus 3
2571 Points ∼41% +14%
Huawei P9 Plus
952 Points ∼15% -58%
Samsung Galaxy S7 Edge
2204 (min: 1923) Points ∼35% -3%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Physics (nach Ergebnis sortieren)
BlackBerry DTEK60
1106 Points ∼25%
Google Pixel XL 2016
1902 Points ∼43% +72%
OnePlus 3
1789 Points ∼40% +62%
Apple iPhone 7 Plus
1522 Points ∼34% +38%
Huawei P9 Plus
2336 Points ∼52% +111%
Samsung Galaxy S7 Edge
2002 (min: 1539) Points ∼45% +81%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Graphics (nach Ergebnis sortieren)
BlackBerry DTEK60
4466 Points ∼40%
Google Pixel XL 2016
3935 Points ∼35% -12%
OnePlus 3
4633 Points ∼41% +4%
Apple iPhone 7 Plus
4235 Points ∼37% -5%
Huawei P9 Plus
1042 Points ∼9% -77%
Samsung Galaxy S7 Edge
3015 (min: 2895) Points ∼27% -32%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 (nach Ergebnis sortieren)
BlackBerry DTEK60
2666 Points ∼33%
Google Pixel XL 2016
3180 Points ∼39% +19%
OnePlus 3
3424 Points ∼42% +28%
Apple iPhone 7 Plus
3034 Points ∼37% +14%
Huawei P9 Plus
1188 Points ∼15% -55%
Samsung Galaxy S7 Edge
2710 (min: 2421) Points ∼33% +2%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Physics (nach Ergebnis sortieren)
BlackBerry DTEK60
21822 Points ∼25%
Google Pixel XL 2016
18222 Points ∼21% -16%
OnePlus 3
21771 Points ∼25% 0%
Apple iPhone 7 Plus
15626 Points ∼18% -28%
Huawei P9 Plus
15331 Points ∼18% -30%
Samsung Galaxy S7 Edge
19610 Points ∼23% -10%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Graphics Score (nach Ergebnis sortieren)
BlackBerry DTEK60
33037 Points ∼6%
Google Pixel XL 2016
32652 Points ∼6% -1%
OnePlus 3
34023 Points ∼6% +3%
Apple iPhone 7 Plus
63386 Points ∼12% +92%
Huawei P9 Plus
21807 Points ∼4% -34%
Samsung Galaxy S7 Edge
33031 Points ∼6% 0%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Score (nach Ergebnis sortieren)
BlackBerry DTEK60
29651 Points ∼12%
Google Pixel XL 2016
27766 Points ∼12% -6%
OnePlus 3
30241 Points ∼13% +2%
Apple iPhone 7 Plus
37746 Points ∼16% +27%
Huawei P9 Plus
19936 Points ∼8% -33%
Samsung Galaxy S7 Edge
28671 Points ∼12% -3%
PCMark for Android - Work performance score (nach Ergebnis sortieren)
BlackBerry DTEK60
4589 Points ∼23%
Google Pixel XL 2016
4739 Points ∼24% +3%
OnePlus 3
7101 Points ∼36% +55%
Huawei P9 Plus
7159 Points ∼37% +56%
Samsung Galaxy S7 Edge
4660 Points ∼24% +2%
BaseMark OS II
Web (nach Ergebnis sortieren)
BlackBerry DTEK60
927 Points ∼46%
Google Pixel XL 2016
977 Points ∼48% +5%
OnePlus 3
1112 Points ∼55% +20%
Apple iPhone 7 Plus
1542 Points ∼76% +66%
Huawei P9 Plus
1049 Points ∼52% +13%
Samsung Galaxy S7 Edge
994 Points ∼49% +7%
Graphics (nach Ergebnis sortieren)
BlackBerry DTEK60
4763 Points ∼17%
Google Pixel XL 2016
5017 Points ∼17% +5%
OnePlus 3
4813 Points ∼17% +1%
Apple iPhone 7 Plus
6875 Points ∼24% +44%
Huawei P9 Plus
1512 Points ∼5% -68%
Samsung Galaxy S7 Edge
2203 Points ∼8% -54%
Memory (nach Ergebnis sortieren)
BlackBerry DTEK60
1642 Points ∼22%
Google Pixel XL 2016
1677 Points ∼22% +2%
OnePlus 3
2052 Points ∼27% +25%
Apple iPhone 7 Plus
1319 Points ∼18% -20%
Huawei P9 Plus
2667 Points ∼36% +62%
Samsung Galaxy S7 Edge
2072 Points ∼28% +26%
System (nach Ergebnis sortieren)
BlackBerry DTEK60
2897 Points ∼18%
Google Pixel XL 2016
3889 Points ∼24% +34%
OnePlus 3
3537 Points ∼21% +22%
Apple iPhone 7 Plus
6582 Points ∼40% +127%
Huawei P9 Plus
3932 Points ∼24% +36%
Samsung Galaxy S7 Edge
4080 Points ∼25% +41%
Overall (nach Ergebnis sortieren)
BlackBerry DTEK60
2141 Points ∼25%
Google Pixel XL 2016
2378 Points ∼28% +11%
OnePlus 3
2496 Points ∼30% +17%
Apple iPhone 7 Plus
3097 Points ∼37% +45%
Huawei P9 Plus
2019 Points ∼24% -6%
Samsung Galaxy S7 Edge
2074 Points ∼25% -3%

Legende

 
BlackBerry DTEK60 Qualcomm Snapdragon 820 MSM8996, Qualcomm Adreno 530, 32 GB eMMC Flash
 
Google Pixel XL 2016 Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro, Qualcomm Adreno 530, 32 GB eMMC Flash
 
OnePlus 3 Qualcomm Snapdragon 820 MSM8996, Qualcomm Adreno 530, 64 GB UFS 2.0 Flash
 
Apple iPhone 7 Plus Apple A10 Fusion, Apple A10 Fusion GPU / PowerVR, 128 GB NVMe
 
Huawei P9 Plus HiSilicon Kirin 955, ARM Mali-T880 MP4, 64 GB eMMC Flash
 
Samsung Galaxy S7 Edge Samsung Exynos 8890 Octa, ARM Mali-T880 MP12, 32 GB UFS 2.0 Flash

Es gibt Smartphones, die noch besser für das Surfen im Web optimiert sind. Dennoch berechnet das DTEK60 auch aufwändige Seiten mit JavaScript- und HTML5-Inhalten flott. In den Tests erreicht es eine sehr ähnliche Geschwindigkeit wie das OnePlus 3, muss sich dem iPhone 7 Plus und dem Samsung Galaxy S7 Edge aber geschlagen geben.

Octane V2 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
BlackBerry DTEK60
9473 Points ∼18%
Google Pixel XL 2016
8690 Points ∼17% -8%
OnePlus 3
9155 Points ∼17% -3%
Apple iPhone 7 Plus
26053 Points ∼50% +175%
Huawei P9 Plus
12058 Points ∼23% +27%
Samsung Galaxy S7 Edge
13191 Points ∼25% +39%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
BlackBerry DTEK60
2880 ms * ∼5%
Google Pixel XL 2016
2653.6 ms * ∼4% +8%
OnePlus 3
2920.7 ms * ∼5% -1%
Apple iPhone 7 Plus
1102.7 ms * ∼2% +62%
Huawei P9 Plus
2792.3 ms * ∼5% +3%
Samsung Galaxy S7 Edge
2564.1 ms * ∼4% +11%
WebXPRT 2015 - Overall Score (nach Ergebnis sortieren)
BlackBerry DTEK60
119 Points ∼15%
Google Pixel XL 2016
126 Points ∼16% +6%
OnePlus 3
122 Points ∼15% +3%
Apple iPhone 7 Plus
204 Points ∼25% +71%
Huawei P9 Plus
130 Points ∼16% +9%
Samsung Galaxy S7 Edge
163 Points ∼20% +37%
JetStream 1.1 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
BlackBerry DTEK60
55.21 Points ∼16%
Google Pixel XL 2016
55.4 Points ∼16% 0%
OnePlus 3
54.4 Points ∼15% -1%
Apple iPhone 7 Plus
168.08 Points ∼48% +204%
Huawei P9 Plus
70 Points ∼20% +27%
Samsung Galaxy S7 Edge
75.12 Points ∼21% +36%

* ... kleinere Werte sind besser

Bei der Speicherperformance testen wir einerseits die Zugriffe auf den internen Speicher und andererseits die Zugriffsgeschwindigkeiten über den microSD-Leser.

Bei Letzterem kommt unsere Referenzkarte, eine Toshiba Exceria Pro M401 zum Einsatz. Hier erreicht das DTEK60 recht hohe Zugriffsgeschwindigkeiten und schlägt sogar das Samsung Galaxy S7 Edge deutlich.

Beim Zugriff auf den internen Speicher sind die Zugriffsraten hingegen gerade so in Ordnung, hier können beispielsweise das OnePlus 3 oder das Samsung Galaxy S7 Edge deutlich davonziehen. Unser Testgerät platziert sich im Vergleich je nach Zugriffsart auf den hinteren Plätzen.

AndroBench 3-5
Sequential Write 256KB SDCard (nach Ergebnis sortieren)
BlackBerry DTEK60
58.5 MB/s ∼67%
Huawei P9 Plus
24.95 MB/s ∼29% -57%
Samsung Galaxy S7 Edge
50.36 MB/s ∼58% -14%
Sequential Read 256KB SDCard (nach Ergebnis sortieren)
BlackBerry DTEK60
78.77 MB/s ∼82%
Huawei P9 Plus
62.48 MB/s ∼65% -21%
Samsung Galaxy S7 Edge
76.43 MB/s ∼79% -3%
Random Write 4KB (nach Ergebnis sortieren)
BlackBerry DTEK60
15.1 MB/s ∼6%
Google Pixel XL 2016
14.56 MB/s ∼6% -4%
OnePlus 3
18.23 MB/s ∼7% +21%
Huawei P9 Plus
51.23 MB/s ∼20% +239%
Samsung Galaxy S7 Edge
15.79 MB/s ∼6% +5%
Random Read 4KB (nach Ergebnis sortieren)
BlackBerry DTEK60
43.1 MB/s ∼22%
Google Pixel XL 2016
87.67 MB/s ∼45% +103%
OnePlus 3
137.62 MB/s ∼70% +219%
Huawei P9 Plus
39.33 MB/s ∼20% -9%
Samsung Galaxy S7 Edge
86.71 MB/s ∼44% +101%
Sequential Write 256KB (nach Ergebnis sortieren)
BlackBerry DTEK60
79 MB/s ∼13%
Google Pixel XL 2016
83.38 MB/s ∼14% +6%
OnePlus 3
153.3 MB/s ∼26% +94%
Huawei P9 Plus
140.38 MB/s ∼24% +78%
Samsung Galaxy S7 Edge
145.11 MB/s ∼25% +84%
Sequential Read 256KB (nach Ergebnis sortieren)
BlackBerry DTEK60
257.4 MB/s ∼17%
Google Pixel XL 2016
258.23 MB/s ∼17% 0%
OnePlus 3
408.71 MB/s ∼27% +59%
Huawei P9 Plus
284.27 MB/s ∼19% +10%
Samsung Galaxy S7 Edge
487.34 MB/s ∼32% +89%

Spiele

Mit aktuellen 3D-Games hat das DTEK60 keine Probleme. Da sie meist keine umfassenden Zugriffe benötigen, machen auch die Sicherheitsmaßnahmen bei den von uns getesteten Games keine Schwierigkeiten. "Asphalt 8: Airborne" und "Dead Trigger 2" laufen flüssig, auch bei höchsten Grafikeinstellungen. Einfachere Games wie "Angry Birds 2" sind auch kein Problem für das Smartphone. Die Steuerung per Lagesensor und Touchscreen funktioniert absolut zuverlässig.

Leider können wir nur allgemeine Aussagen machen, da die App "Game Bench", mit der wir üblicherweise die Framerate ermitteln, nicht auf dem Smartphone starten wollte.

Asphalt 8: Airborne
Asphalt 8: Airborne
Dead Trigger 2
Dead Trigger 2

Emissionen

Temperatur

Im Idle-Betrieb ist beim BlackBerry DTEK60 keine Erwärmung festzustellen. Unter Last ist die Erwärmung spürbar, allerdings mit maximal 42,6 °C keineswegs kritisch. Das Gehäuse erwärmt sich dabei recht großflächig. Leider startet der GFXBench aufgrund der strengen Sicherheitsrichtlinien nicht, deshalb können wir leider nicht prüfen, wie sich die Leistung unter längerer Last verhält.

Max. Last
 42.1 °C42.6 °C36.9 °C 
 40.9 °C41.9 °C36.3 °C 
 39.9 °C40.1 °C36.1 °C 
Maximal: 42.6 °C
Durchschnitt: 39.6 °C
35.2 °C40.6 °C42.4 °C
34.3 °C37.8 °C42.5 °C
34.6 °C38 °C39 °C
Maximal: 42.5 °C
Durchschnitt: 38.3 °C
Netzteil (max.)  32.4 °C | Raumtemperatur 21.3 °C | Voltcraft IR-260
(-) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 39.6 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Smartphone v7 auf 33.1 °C.
(±) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 42.6 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 35.5 °C (von 22.4 bis 51.7 °C für die Klasse Smartphone v7).
(±) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 42.5 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 34.1 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 28.4 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 33.1 °C.
Heatmap Front
Heatmap Front
Heatmap Rückseite
Heatmap Rückseite

Lautsprecher

Lautsprecher-Test "Pink Noise"
Lautsprecher-Test "Pink Noise"

Die Lautsprecher sind das besondere Design-Merkmal des DTEK60 und sie sind auch klangtechnisch gut. Sie sind oberhalb und unterhalb des Bildschirms platziert und ragen sozusagen aus den Gehäuse heraus, dabei strahlen sie sowohl nach oben als auch nach unten ab. Dabei ergibt sich ein guter, recht warmer Klang, der auch leichte Bässe erkennen lässt. Mit anderen High-End-Smartphones kann unser Testgerät klangtechnisch zumindest mithalten, Sprache, Musik und Filmton werden recht angenehm wiedergegeben. Auch die maximale Lautstärke ist gut.

Als Unterstützung ist die Software "Waves Maxx Audio" installiert, damit kann man die einzelnen Parameter nochmals genauer einstellen, die Lautsprecher klingen aber auch ohne ihren Support gut.

Über den verbauten 3,5-mm-Kopfhöreranschluss oder über Bluetooth bekommt man ein sauberes Signal für die Tonwiedergabe.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2031.638.52525.434.33125.330.44032.937.25033.644.76331.637.58028.431.21002733.312520.838.5160224420021.346.225020.850.331521.256.340019.459.250019.561.863017.766.280017.969.5100017.873.8125017.375.1160017.472.8200016.771.6250017.272.9315018.273.7400017.972.8500017.673.3630017.774.8800017.871.11000017.962.21250018.153.61600018.255SPL3084.4N1.360median 17.9median 66.2Delta1.310.840.136.832.440.1382731.33834.330.631.734.334.529.72634.544.138.139.444.140.529.736.240.53331.428.63326.827.625.426.826.924.421.326.93724.823.33745.529.522.545.551.636.222.451.657.341.721.357.359.746.618.459.766.452.517.566.468.45217.568.469.952.517.269.971.853.816.871.872.554.817.372.575.256.917.475.278.459.716.678.477.659.717.377.678.260.817.678.281.363.817.681.378.561.817.778.575.958.817.475.976.259.417.776.274.357.517.974.370.354.818.170.354.437.618.154.488.671.129.888.67325.81.373median 70.3median 53.8median 17.7median 70.311.910.41.611.926.428.426.42826.72825.828.725.829.133.229.126.12626.123.925.523.927.724.727.733.426.933.441.53741.540.320.240.343.720.243.745.521.845.547224752.822.252.860.121.860.166.517.266.569.217.869.271.619.871.669.919.169.96815.46869.515.669.56614.96671.514.771.571.214.271.272.21472.271.213.971.26713.86758.913.958.952.413.952.454.713.754.781.529.581.549.91.349.9median 66median 17.2median 6610.93.810.9hearing rangehide median Pink NoiseBlackBerry DTEK60OnePlus 3Apple iPhone 7 Plus
BlackBerry DTEK60 Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (84.42 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 21.5% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (8.6% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 5.4% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.8% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 6.5% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (5.2% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (21.7% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 26% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 11% vergleichbar, 63% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 13%, durchschnittlich ist 25%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 53% aller getesteten Geräte waren besser, 8% vergleichbar, 38% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

OnePlus 3 Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (88.61 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 29.5% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (11.6% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 4.2% abweichend
(+) | lineare Mitten (5% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 7.1% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (3.3% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (22.8% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 36% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 12% vergleichbar, 52% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 13%, durchschnittlich ist 25%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 60% aller getesteten Geräte waren besser, 8% vergleichbar, 32% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Apple iPhone 7 Plus Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (81.45 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 24.1% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (7.4% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 4.7% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (7.6% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 4.3% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (6.9% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (21.1% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 21% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 12% vergleichbar, 67% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 13%, durchschnittlich ist 25%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 49% aller getesteten Geräte waren besser, 9% vergleichbar, 42% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Frequenzdiagramm im Vergleich (Checkboxen oben an-/abwählbar!)

Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Bei der Energieaufnahme liegt das DTEK60 im Idle-Betrieb auf gutem, weil recht niedrigem Niveau. Unter Last allerdings wird mit bis zu 9,75 Watt deutlich mehr Strom verbraucht als die meisten Vergleichsgeräte sich genehmigen. Nur das OnePlus 3 gönnt sich unter voller Last noch mehr Verbrauch.

Mit 0,03 Watt Verbrauch im ausgeschalteten Zustand und 0,24 Watt im Standby-Modus kann man das DTEK60 auch mal länger unbenutzt liegen lassen, der Akkustand sollte nicht allzuschnell sinken.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.03 / 0.24 Watt
Idledarkmidlight 0.7 / 1.13 / 1.2 Watt
Last midlight 6.52 / 9.75 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
BlackBerry DTEK60
3000 mAh
Google Pixel XL 2016
3450 mAh
OnePlus 3
3000 mAh
Apple iPhone 7 Plus
2915 mAh
Huawei P9 Plus
3400 mAh
Samsung Galaxy S7 Edge
3600 mAh
Stromverbrauch
17%
-1%
-28%
7%
5%
Idle min *
0.7
0.53
24%
0.57
19%
0.77
-10%
0.87
-24%
0.63
10%
Idle avg *
1.13
1.07
5%
1.24
-10%
2.04
-81%
1.2
-6%
1.1
3%
Idle max *
1.2
1.12
7%
1.36
-13%
2.24
-87%
1.27
-6%
1.56
-30%
Last avg *
6.52
5.53
15%
5.92
9%
4.69
28%
4.69
28%
5.95
9%
Last max *
9.75
6.26
36%
10.53
-8%
8.66
11%
5.63
42%
6.7
31%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Mit 3.000 mAh ist der Akku des BlackBerry DTEK60 den anderen Geräten auf den ersten Blick unterlegen. Da BlackBerry aber eine etwas erhöhte Spannung von 4,4 Volt angibt, ist die Kapazität mit 13,2 Wattstunden dann doch recht hoch. Zusammen mit dem niedrigen Idle-Verbrauch ergibt sich daraus eine sehr gute WLAN-Laufzeit von fast 13 Stunden. Damit liegt das Testgerät deutlich vor dem iPhone 7 Plus oder dem Google Pixel XL. Damit sollte man mit dem DTEK60 locker über einen Arbeitstag kommen, bei nicht dauerhafter Nutzung auch über zwei.

Bei den restlichen Laufzeiten zeigt sich das DTEK60 dann etwas zurückhaltender, besonders die Laufzeit unter Last ist etwas kürzer als bei den Vergleichsgeräten. Für den Alltag ist man aber in Sachen Akkulaufzeit mit dem DTEK60 gut gerüstet.

Das DTEK60 unterstützt die Schnellladetechnik Quick Charge 3.0. Mit dem beiliegenden Ladegerät ist es damit in unter 1 1/2 Stunden vollständig geladen. Mit manchen herstellerfremden Ladegeräten kommt das DTEK60 übrigens nicht gut zurecht und braucht sehr lange, bis es aufgeladen ist. Bei ausgeschaltetem Bildschirm kann man sich auf Wunsch den Ladestand anzeigen lassen.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
22h 36min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
12h 59min
Big Buck Bunny H.264 1080p
13h 29min
Last (volle Helligkeit)
3h 38min
BlackBerry DTEK60
3000 mAh
Google Pixel XL 2016
3450 mAh
OnePlus 3
3000 mAh
Apple iPhone 7 Plus
2915 mAh
Huawei P9 Plus
3400 mAh
Samsung Galaxy S7 Edge
3600 mAh
Akkulaufzeit
-17%
9%
3%
-2%
28%
Idle
1356
1333
-2%
1338
-1%
1835
35%
1446
7%
1663
23%
H.264
809
505
-38%
847
5%
813
0%
776
-4%
914
13%
WLAN
779
505
-35%
840
8%
587
-25%
530
-32%
732
-6%
Last
218
230
6%
268
23%
225
3%
263
21%
392
80%

Pro

+ sehr heller Bildschirm
+ hohe Farbraumabdeckung
+ gute Kameras
+ ordentlicher Lautsprechersound
+ zusätzliche Sicherheitsfeatures
+ lange Laufzeiten
+ sehr stabiles Gehäuse
+ USB-OTG
+ präziser Touchscreen
+ hohe Systemleistung
+ kaum Erwärmung

Contra

- WLAN-Speed vergleichsweise gering
- GPS etwas ungenau
- Farbtreue des Bildschirms nur Mittelmaß
- langsamer Speicherzugriff
- manche Apps starten nicht / stürzen ab
- hoher Stromverbrauch unter Last

Fazit

Im Test: BlackBerry DTEK60. Testgerät zur Verfügung gestellt von
Im Test: BlackBerry DTEK60. Testgerät zur Verfügung gestellt von

BlackBerry hat gelernt und bietet seinen Kunden mit dem DTEK60 ein mehr als ordentliches Smartphone zu einem vernünftigen Preis an. Als besonderes Verkaufsargument zählt dabei die erhöhte Sicherheit, für Firmen und auch für Privatleute im Zeitalter der Cyberattacken sicherlich nicht ganz unwichtig.

Dass der Hersteller dabei auf Android setzt und nicht mehr auf das eigene Betriebssystem, mag Puristen und Fans weh tun, ist aber angesichts des rapiden Verfalls der Marktanteile ein sicherlich sinnvoller Schritt. Auch ändert BlackBerry wenig am OS und liefert nur einige, je nach Einsatzzweck recht sinnvolle Ergänzungen.

Die Leistung ist definitiv auf High-End-Niveau, das Gehäuse ist sehr stabil und sieht gut aus und der Klang der Lautsprecher überzeugt uns. Die Akkulaufzeiten sind absolut alltagstauglich, die Kameras machen ganz gute Bilder und das sehr helle AMOLED-Display mit der hohen Farbraumabdeckung ist ein echtes Highlight.

Der Zugriff auf den Speicher und auf WLAN-Netzwerke könnte schneller sein, aber das ist Jammern auf hohem Niveau. Schwerer wirkt da schon die Einschränkung bei der Nutzung einiger Apps, die aufgrund der Sicherheitsrichtlinien nicht die erforderlichen Zugriffe bekommen und abstürzen.

Das DTEK60 könnte tatsächlich zum Rettungsboot für BlackBerry werden, denn der Hersteller liefert ein gut ausgestattetes Gerät zu einem vernünftigen Preis mit einigen Highlights.

Auch für Privatleute kann das Smartphone interessant sein, denn es bringt gute Multimediaqualitäten mit und gleichzeitig eine gute Portion Extra-Sicherheit. Nach den eher weniger spektakulären BlackBerrys der letzten Jahre geht es mit dem DTEK60 wieder deutlich bergauf – hoffentlich auch bei den Verkaufszahlen.

BlackBerry DTEK60 - 05.12.2016 v5.1(old)
Florian Wimmer

Gehäuse
90%
Tastatur
70 / 75 → 94%
Pointing Device
94%
Konnektivität
47 / 60 → 79%
Gewicht
91%
Akkulaufzeit
95%
Display
83%
Leistung Spiele
67 / 63 → 100%
Leistung Anwendungen
56 / 70 → 80%
Temperatur
88%
Lautstärke
100%
Audio
61 / 91 → 67%
Kamera
74%
Durchschnitt
78%
88%
Smartphone - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 6 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test BlackBerry DTEK60 Smartphone
Autor: Florian Wimmer,  6.12.2016 (Update: 15.05.2018)
Florian Schmitt
Florian Schmitt - Managing Editor Mobile
Als ich 12 war, kam der erste Computer ins Haus und sofort fing ich an rumzubasteln, zu zerlegen, mir neue Teile zu besorgen und auszutauschen – schließlich musste immer genug Leistung für die aktuellen Games vorhanden sein. Als ich 2009 zu Notebookcheck kam, testete ich mit Leidenschaft Gaming-Notebook, seit 2012 gilt meine Aufmerksamkeit vor allem Smartphones, Tablets und Zukunftstechnologien.