Notebookcheck Logo

Test Huawei FreeBuds 5i - Preiswerte In-Ear-Kopfhörer mit LDAC

Klangstark. Für knapp unter 100 Euro offeriert Huawei die FreeBuds 5i mit LDAC-Support und Hybrid-ANC. Das klingt nach einem Schnäppchen. Ob die TWS-Kopfhörer einen so leistungsstarken Codec benötigen und sie halten, was sie versprechen, erfahren Sie im Test.

Die Huawei FreeBuds 5i sind die direkten Nachfolger der FreeBuds 4i und bewegen sich wieder auf dem gleichen Preisniveau von knapp unter 100 Euro (UVP). Das neue Modell besitzt nun eine IP-Zertifizierung, einen zusätzlichen Audio-Codec für Bluetooth und eine größere Frequenzbreite für die beiden Treiber. Die aktive Geräuschunterdrückung (ANC) der True-Wireless-Kopfhörer (TWS) soll zudem verbessert worden sein und Umgebungsgeräusche um bis zu 42 dB dämpfen.

Spezifikationen

Trageweise In-Ear
Konnektivität Bluetooth 5.2
Lautsprecher 10-mm-Treiber, 20 - 40.000 Hz
Audio-Codecs SBC, AAC, LDAC
Akkuleistung (Ohrhörer) 55 mAh
Akkuleistung (Ladeetui) 410 mAh
Ladeanschluss USB-C
kabelloses Laden nicht unterstützt
Gewicht (Ohrhörer) je 4,9 g
Gewicht (Ladeetui) 33,9 g
Firmware-Version 2.1.0.160
Lieferumfang FreeBuds 5i, Ladeetui, 3 Paar Ohrstöpsel, Ladekabel (USB-A zu USB-C), Dokumentationen
Preis (UVP) 100 Euro

Gehäuse und Ergonomie - Huawei-Kopfhörer mit Spritzwasserschutz

Die Huawei FreeBuds 5i sind in drei Farbvarianten erhältlich: Schwarz (Nebula Black), Weiß (Ceramic White) und Blau (Isle Blue). Die beiden letzteren besitzen eine leichte Sprenkeloptik. Das Kunststoffgehäuse ist haptisch sehr angenehm und im Falle unseres blauen Testmusters unanfällig gegenüber Fingerabdrücken. Mit einem Gesamtgewicht von 43 Gramm sind die Huawei-Kopfhörer zudem angenehm leicht.

Die FreeBuds 5i werden im Ohr (In-Ear) getragen, wobei diese in den externen Gehörgang eingesetzt werden. Die drei unterschiedlichen Silikonaufsätze erlauben eine Anpassung, um eine möglichst optimale Passform zu erreichen. Die Größe M ist bereits angesteckt, zusätzlich stehen S und L zur Verfügung. Sie sitzen wie schon ihre Vorgänger zwar gut im Ohr, haben zum Antihelix jedoch ein wenig Luft, was vor allem beim Sport nicht für den optimalsten Halt sorgt.

Die FreeBuds 5i sind gemäß IP54 gegen das Eindringen von Staub in schädigenden Mengen sowie gegen allseitiges Spritzwasser geschützt. Als Begleiter unter der Dusche sind sie damit nicht unbedingt zu empfehlen, ein kräftiger Schauer wird ihnen aber nichts anhaben können.

Farbvariante: Ceramic White
Farbvariante: Isle Blue
Farbvariante: Nebula Black

Ausstattung und Bedienung - Dual-Bluetooth für die Huawei FreeBuds 5i

Die Einrichtung der Huawei FreeBuds 5i gelingt am einfachsten an Smartphones des Herstellers, sofern darauf mindestens die EMUI 10 oder Harmony OS 2.0 installiert ist. In diesem Fall bietet das Smartphone oder Tablet eine Kopplung der Kopfhörer direkt per Pop-Up an. Auch Windows erkennt direkt die kopplungsbereiten TWS. Bei anderen Android- oder Apple-Geräten muss das Pairing manuell ausgeführt werden, was aber ebenfalls schnell von der Hand geht. Wer die FreeBuds konfigurieren und Updates einspielen möchte, sollte die App AI Life herunterladen. In Apples App-Store sowie der Huawei AppGallery ist diese vorhanden, Nutzer von Google-Android können diese über den QR-Code auf der Umverpackung oder über die Huawei-Homepage herunterladen.

In der App lässt sich die Trageerkennung ein- beziehungsweise ausschalten, ein Tutorial zur Touchbedienung machen oder diese auf die eigenen Bedürfnisse anpassen. Ebenso finden sich dort Einstellungen für Equalizer sowie das Hybrid-ANC. Wer mehrere Geräte mit den FreeBuds 5i gekoppelt hat, wird das Verbindungscenter zu schätzen wissen, mit welchem sich schnell auf ein anderes, bereits gekoppeltes Gerät wechseln lässt oder diese verwaltet werden können. Dank Dual-Bluetooth können dauerhaft zwei Devices mit den Kopfhörern in Verbindung bleiben, beispielsweise ein Computer und ein Smartphone. Ebenfalls nützlich ist der Passformtest für die Audioaufsätze oder die Suchfunktion für die einzelnen Ohrhörer. Bei letzterem wird ein lautes Läuten auf den ausgewählten Ohrstöpsel abgespielt, um diesen akustisch aufspüren zu können.

Die Huawei FreeBuds 5i lassen sich nicht nur über das Smartphone steuern, sondern ebenfalls mittels Berührung über den Steeg am Kopfhörer. Das gelingt im Test einwandfrei und benötigt keine große Übung. Die Kopfhörer können auch einzeln verwendet werden.

Sound - FreeBuds 5i mit Hybrid-ANC und LDAC

Die Huawei FreeBuds 5i unterstützen den High-Res-Codec LDAC für Bluetooth und wollen so Audioinhalte möglichst hochauflösend zum Empfänger transportieren können. Dies gelingt selbstredend nur mit Android-Geräten, weder Microsoft noch Apple unterstützen den Codec von Sony nativ. Gleichzeitig wird der Frequenzbereich der Treiber auf bis zu 40.000 Hz erweitert, was auf dem Datenblatt ein gutes Klangerlebnis verspricht.

Tatsächlich kann der Klang weitestgehend überzeugen. Die FreeBuds 5i transportieren diesen sehr differenziert, wenn auch die Hochtöne wesentlich präsenter sind als ihre tieferen Geschwister. Vor allem das Rauschverhalten hat Huawei bei deaktiviertem ANC und mit genutzter LDAC-Verbindung gut im Griff und ist praktisch nicht hörbar. Im Alltag vermissen wir gelegentlich etwas mehr Tiefe bei der Musikwiedergabe und auch bei Action-Filmen hinterlässt das Klangbild keinen ganz sauberen Eindruck, wenn es richtig scheppert. Angesichts der Preisklasse jedoch eine durchaus gute Vorstellung. Praktisch ist zudem die automatische Pausenfunktion für Medieninhalte, wenn ein Ohrhörer entnommen wird.

Für Telefonate sind die FreeBuds 5i gut geeignet. Die beiden integrierten Mikrofone liefern eine saubere Stimmaufzeichnung und der DNN-Algorithmus neutralisiert kleinere Störgeräusche und Personen in der Umgebung. Für das heimische Büro sind die Huawei-Kopfhörer eine passende Ergänzung, in Großraumbüros oder im Straßenverkehr stoßen sie jedoch an ihre Grenzen.

Durch die passive Abschirmung der In-Ear-Kopfhörer werden Umgebungsgeräusche bereits etwas gedämpft. Das Hybrid-ANC kann dies nochmals hörbar verbessern. Aber vor allem in ruhigeren Umgebungen muss man gelegentlich die Wahl treffen, ob lieber das Brummen des Kühlschranks beziehungsweise das Surren eines Lüfters hörbar bleiben soll oder stattdessen das Rauschen der aktiven Geräuschunterdrückung.

Loudspeakers
THD
Samsung Galaxy Buds2 Pro (RMS: -3.0 dBFS)
1.6 % * ∼100%
Huawei FreeBuds Pro 2 (RMS: -3.0 dBFS)
0.77 % * ∼48%
Huawei FreeBuds 5i (RMS: -2.4 dBFS)
0.09 % * ∼6%
THD+N
Samsung Galaxy Buds2 Pro (RMS: -3.0 dBFS)
1.59 % * ∼100%
Huawei FreeBuds Pro 2 (RMS: -3.0 dBFS)
0.83 % * ∼52%
Huawei FreeBuds 5i (RMS: -2.4 dBFS)
0.41 % * ∼26%

* ... kleinere Werte sind besser

THD (Total Harmonic Distortion): Die harmonischen Verzerrungen beziffern die Größe der Anteile, die durch nichtlineare Verzerrungen (Oberschwingungsanteil) in Relation zum Originalsignal entstehen. THD nimmt dabei lediglich Bezug auf den Grundschwingungsanteil. Der Klirrfaktor wird häufig im gleichen Atemzug genannt, bezieht sich jedoch auf das Gesamtsignal.
THD+N (Total Harmonic Distortion + Noise): Dieser Wert ist vergleichbar mit THD, jedoch wird zusätzlich zu den Störleistungen der Oberschwingen die des Rauschens als Effektivwert erfasst.
Für die Messung wird über den zu testenden Kopfhörer ein oberwellenarmes Sinussignal (1 kHz, > 0 dB) wiedergegeben, welches von einem linearen Messmikrofon (Messabstand: ca. 1 cm) in einem Kunstkopf erfasst wird. 

Beide Werte werden in Prozent angegeben. Je geringer der Wert ist, umso besser ist die Signaltreue.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2032.947.32524.845.6311542.24032.947.95036.650.56323.748.58023.154.410025.652.212516.554.416014.156.620013.658.42509.758.13157.860.44006.262.65008.265630966.280010.870.610009.671.8125013.276.5160012.381200012.384.5250014.890.3315015.489.1400010.585.3500010.181.9630010.376800010.978.61000011.175.11250011.570.4160001166.7SPL24.596N0.597.9median 11median 70.6Delta1.91035.443.43248.429.355.127.450.731.853.72154.317.756.417.855.711.154.89.857.39595.462.55.266.45.468.25.371.95.7745.777.76.580.46.581.96.979.37.579.47.9849.785.88.9821080.810.377.510.669.411.471.611.470.41160.620.892.80.295.4median 8.9median 71.92.18.4hearing rangehide median Pink NoiseHuawei FreeBuds 5iHuawei FreeBuds Pro 2
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Huawei FreeBuds 5i Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (96 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 13.9% geringer als der Median
(+) | lineare Bass-Wiedergabe (3% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 6.2% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.1% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 11.7% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (6.2% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (16% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 25% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 5% vergleichbar, 70% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 20%, das schlechteste Gerät hat 65%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 25% aller getesteten Geräte waren besser, 5% vergleichbar, 70% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 20%, das schlechteste Gerät hat 65%

Huawei FreeBuds Pro 2 Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (92.8 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 12.6% geringer als der Median
(+) | lineare Bass-Wiedergabe (3.5% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 5.6% abweichend
(+) | lineare Mitten (3.6% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 7.6% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (5.7% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (12.9% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 11% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 3% vergleichbar, 86% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 20%, das schlechteste Gerät hat 65%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 11% aller getesteten Geräte waren besser, 3% vergleichbar, 86% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 20%, das schlechteste Gerät hat 65%

Akkulaufzeiten - LDAC saugt den Akku leer

Den Akkutest haben wir bei einer angepassten Lautstärke von 65 dB(A) durchgeführt, wobei das ANC im Ultra-Modus und der LDAC-Codec aktiv waren. Huawei verspricht eine Laufzeit von bis zu sechs Stunden mit aktivem ANC und AAC. Diese haben wir nicht annährend erreicht, denn nach nicht einmal vier Stunden war Schluss. Dies wird auf den leistungsstärkeren LDAC-Codec zurückzuführen sein.

Vollständig geladen sind die Kopfhörer binnen 60 Minuten.

Battery Runtime - Spotify loop at 65dB/A (incl ANC)
Samsung Galaxy Buds2 Pro
58 mAh
517 min ∼100%
Huawei FreeBuds Pro 2
55 mAh
346 min ∼67%
Huawei FreeBuds 5i
55 mAh
231 min ∼45%

Fazit - Gute In-Ear-Kopfhörer von Huawei

Im Test: Huawei FreeBuds 5i
Im Test: Huawei FreeBuds 5i

Die Huawei FreeBuds 5i überzeugen im Test mit einem umfangreichen Funktionsumfang, guten Mikrofonen und Dual-Bluetooth. Der Sound ist ebenfalls über weite Strecken gut, hat jedoch auch seine Schwächen, da hilft der unterstützte LDAC-Codec nur bedingt. Immerhin zeigen sich die FreeBuds 5i als sehr rauscharm und auch das ANC ist in lauten Umgebungen durchaus gut.

Die Huawei FreeBuds 5i bieten viel moderne Technik für einen starken Preis.

Ebenfalls sehr gelungen ist die Touchsteuerung der In-Ear-TWS. Implementierte Funktionen wie die Trageerkennung oder die Suchfunktion können im Alltag nützlich sein. Wer das volle Potenzial der Huawei-Kopfhörer nutzen möchte, wird sich jedoch mit verkürzten Akkulaufzeiten arrangieren müssen.

Eine Alternative könnten die Galaxy Buds2 oder Teufel Airy True Wireless sein. Wer mehr Klangqualität zu einem ähnlichen Preis sucht, könnte bei den Sennheiser CX True Wireless fündig werden.

Preis und Verfügbarkeit

Die FreeBuds 5i sind direkt bei Huawei erhältlich, können unter anderem jedoch auch bei Amazon erworben werden.

Offenlegung: Das hier getestete Produkt wurde dem Autor kostenlos vom Hersteller zur Verfügung gestellt. Eine Einflussnahme des Leihstellers auf den Testbericht gab es nicht, der Hersteller hat keine Version des Reviews vor der Veröffentlichung erhalten. Es bestand keine Verpflichtung zur Veröffentlichung.

static version load dynamic
Die Kommentare zum Artikel werden geladen
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Sonstige Tests > Test Huawei FreeBuds 5i - Preiswerte In-Ear-Kopfhörer mit LDAC
Autor: Daniel Schmidt, 24.01.2023 (Update: 24.01.2023)