Notebookcheck

Test MSI Wind U160 Netbook

von: Shao-Hung Liu 29.04.2010

Klein. Leicht. Wind.

Hersteller MSI legt im Netbook Segment wieder nach und erweitert seine Wind Reihe um den U160 mit einem 10 Zoll WSVGA Display, Intel Atom N450, ein GB DDR-2 Arbeitsspeicher und einer 160 GB Festplatte. Als Grafiklösung kommt der bereits in die Atom N450 CPU integrierte Intel GMA 3150 Chip zum Einsatz.

MSI Wind U160 Notebook
MSI Wind U160 Notebook

Neben einer sehr guten Akkulaufzeit mit dem mitgelieferten Akku, besitzt der Wind U160 eine recht ordentliche Verarbeitung und eine Kompaktheit, die uns ebenfalls überzeugen konnte. Was das Design angeht, so ist der Wind U160 in zwei Ausführungen erhältlich, die der Hersteller MSI mit Fancy Gold und Jet Black bezeichnet. Bei unserem Testgerät handelt es sich um das gold-braune Fancy Gold Netbook, welches sich optisch recht deutlich von der breiten Masse unterscheidet. Wer es doch klassischer haben will, für den gibt es den Wind U160 in Jet Black.

Gehäuse

Wie wir testen - Gehäuse

MSI Logo auf der Displayrückseite
MSI Logo auf der Displayrückseite

Der Wind U160 besitzt ein kompaktes und recht robustes Gehäuse aus Kunststoff, welches punktueller Belastung sehr gut standhält. Ebenfalls positiv ist die Verarbeitung hierbei zu nennen. Die einzelnen Bauelemente gehen schön ineinander über, ohne große Zwischenräume zwischen den einzelnen Bauteilen zu hinterlassen.
Das Öffnen und Schließen des 10 Zoll Displays geht leichtgängig von der Hand, ohne störende Quietschgeräusche zu verursachen. Dabei wird das Display von zwei kleinen Scharnieren mit einem leichten Nachwippen stabil in Position gehalten. Wem die ab Werk eingebauten ein GB DDR-2 Arbeitsspeicher zu wenig sind, kann durch einfaches Entfernen der eigens dafür vorgesehenen RAM-Abdeckung auf der Unterseite der Baseunit die RAM Erweiterung durchführen.

Das Design des MSI Wind U160 hält auch den Blicken anspruchsvollerer User stand. So konnte es schon auf der CeBIT die Aufmerksamkeit auf sich lenken und gewann auch prompt den heiß begehrten iF Produkt Design Award 2010. Mit einer Bauhöhe von nur 25 Millimetern und einem Gewicht von etwas über einem Kilogramm, lässt der Wind U160 hinsichtlich seiner Mobilität kaum Wünsche offen.
Der Wind 160U ist in zwei verschiedenen Farben erhältlich. Entweder im klassischen schwarz (Jet Black), oder in etwas gewagterem braun-gold ( Fancy Gold). Die Displayrückseite wurde mit Hochlanzlack bearbeitet und gibt dem Netbook ein edles Erscheinungsbild. Allerdings sind Fingerabdrücke auf der Hochglanzoberfläche, durch das ständige Auf- und Zuklappen des Displaydeckels, an der Tagesordnung. Das etwas nach rechts verschobene und weiß beleuchtete MSI-Logo auf der Rückseite des Displays kommt erst in abgedunkelten Räumen so richtig zur Geltung.

Ausstattung

Wie wir testen - Gehäuse

Das zehn Zoll kleine Netbook bietet die wichtigsten Ports, die im Alltag so benötigt werden.
So befinden sie sich alle gebotenen Anschlüsse auf der Seitenpartie des Testsamples. Links finden wir einen Port zur Anbringung eines Kensington Locks, gleich daneben ist eine Belüftungsöffnung, Netzstecker, analoger VGA Ausgang, ein USB Port und der mechanische WLAN Schalter zu sehen.
Rechts befindet sich ein 2-in-1 Kartenleser (für SD,MMC), gleich gefolgt von den Audiosteckern für Mikrofon und Kopfhörern. Weiters sind noch die übrigen zwei USB Steckplätze und der LAN Port zu sehen. Auch rechts im Bereich des Scharniergelenks vorzufinden ist der Power Knopf, der hier ganz gut positioniert ist.

Linke Seite: Kensington Lock, Lüftungsöffnung, Netzstecker, analoger VGA out, USB, WLAN Schalter
Linke Seite: Kensington Lock, Lüftungsöffnung, Netzstecker, analoger VGA out, USB, WLAN Schalter
Rechte Seite: 2-in-1 Cardreader, Mikro, Kopfhörer, 2x USB, LAN, Power Knopf
Rechte Seite: 2-in-1 Cardreader, Mikro, Kopfhörer, 2x USB, LAN, Power Knopf

Mittlerweile Standard sei hier auch die Webcam genannt, die mit ihren 1,3 Megapixeln für Videokonferenzen völlig ausreichen dürfte. Das dazugehörige Array Mikrofon ist in den Displayrahmen auf der rechten Seite integriert.

Auch hinsichtlich der Kommunikationshardware ist der Wind U160 bestens bestückt. So sind neben einem LAN Interface (Realtek PCIe FE Family Controller) auch noch ein WLAN Modul (802.11bgn 1T1R Mini Card Wireless Adapter) sowie ein Bluetooth 2.1 Adapter mit EDR für mehr mobile Bewegungsfreiheit mit an Bord. 

Apropos Internet und Mobilität: Hersteller MSI soll als spannende und sicherlich sehr interessante Option auch eine Konfiguration des Wind U160 mit einem Steckplatz für UMTS Karten anbieten, wobei entspechende Modelle noch nicht aufindbar sind. Somit könnte das Netbook mittels schneller 3,5G HSDPA Verbindung, von überall als Zugang ins Internet benutzt werden, sofern das entsprechende Netz ausgebaut ist.

Eingabegeräte

Wie wir testen - Eingabegeräte

Tastatur

Eine weitere Besonderheit am Wind U160 ist dessen Tastatur. Trotz des Chiclet Keyboards war sie hinsichtlich Druckausübung recht standhaft und bog sich kaum durch. Das Tippen gestaltete sich allerdings, auf Grund der verkleinerten Tasten, als recht gewöhnungsbedürftig. Erst nach einer längeren Eingewöhnungszeit ging das Tippen halbwegs flüssig von der Hand, wobei sich auch dann noch einige ungewollte Tastenanschläge nicht vermeiden ließen. Das Tippgefühl würden wir als okay bezeichnen. Zum längeren und ernsthaften Arbeiten wäre auf jeden Fall eine externe Tastatur zu empfehlen, da die verbaute Tastatur zwar nicht schlecht ist, aber dennoch nicht mit einer halbwegs guten Desktop Tastatur mithalten kann.

Touchpad

Was den Mausersatz angeht, so würden wir es als sehr präzise und angenehm bezeichnen. Das berührungsempfindliche Touchpad besitzt eine genoppte Oberfläche, die fließend, ohne sichtbare Fugen oder Kanten, in die glatte Oberfläche der Handballenauflage übergeht. Gleich darunter befindet sich eine längliche Chromtaste, die die Funktion der beiden Maustasten übernimmt. Sowohl das Touchpad als auch die Maustasten erfüllten ihre zugedachten Aufgaben gut und ohne Probleme.

Tastatur
Tastatur
Touchpad
Touchpad

Display

Wie wir testen - Display

Glare Type Display
Glare Type Display

Der Wind U160 aus dem Hause MSI besitzt ein 10 Zoll großes Widescreen Display mit einer spiegelnden Oberfläche und einer Bildschirmdiagonale von 25,5 cm. Weiters bietet der energiesparende und langlebige LED-Backlight WSVGA  Bildschirm eine maximale Auflösung von 1024x600 Bildpunkten. Wer eine höhere Auflösung will, muss sich mit einem externen Monitor helfen, der mittels des analogen VGA Ausgangs angeschlossen wird.
Dank des reaktionsschnellen Displays von, laut Hersteller, gerade mal acht Millisekunden, sind Schlierenbildungen bei Videos oder Spielen kein Thema für den Wind U160. Bei der zu erwartenden Performance der PineTrail-Basis sollte dies allerdings die geringste Sorge der zukünftigen User sein.

Einen Schnitzer erlaubt sich Hersteller MSI bei der Displayausleuchtung. So rangieren die Messungen zwischen 125,8 cd/m² in der rechten unteren Ecke, bis hin zu einem Maximalwert von 190,6 cd/m² im Zentrum des Displays. Bemerkbar macht sich diese Diskrepanz beim Arbeiten meist nicht, es sei denn man agiert häufig mit reinweißen Hintergründen.

160.2
cd/m²
166.8
cd/m²
148.1
cd/m²
166.2
cd/m²
190.6
cd/m²
156.4
cd/m²
142.4
cd/m²
150.1
cd/m²
125.8
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Maximal: 190.6 cd/m² Durchschnitt: 156.3 cd/m²
Ausleuchtung: 66 %
Kontrast: 176:1 (Schwarzwert: 1.08 cd/m²)

Die schwache Displayhelligkeit kombiniert mit dem Glare Type Display bereiten beim mobilen Einsatz des MSI Wind U160 in freier Natur etwas Schwierigkeiten. Hier kann man nur sehr mühsam ewas am Display erkennen. Sinnvolles Arbeiten wird damit beinahe unmöglich.

Hinsichtlich der Blickwinkelstabilität zeigt das verbaute Panel ebenso Schwächen. So treten bei leichten Veränderungen des horizontalen Blickwinkels oder der Sitzhöhe sowohl in der vertikalen als auch in der horizontalen Ebene schon sehr rasch Verdunkelungen und Farbveränderungen am Display auf. Somit wird ein regelmäßiges Nachjustieren des Bildschirmes oft notwendig werden. 

Blickwinkel MSI Wind U160

Netbooks sind bekannt dafür, dass sie nicht auf Leistung ausgelegt sind. So bildet unser MSI Wind U160 in dieser Hinsicht auch keine Ausnahme. Auch wenn unser Testnetbook mit einem Intel Atom N450 Prozessor mit einer Taktung von 1,6 GHz ausgestattet ist, werden unsere Befehle, wie z.B. das Öffnen eines Ordners oder das Aufrufen einer Internetseite, nach einer Verzögerung von ca. ein bis zwei Sekunden ausgeführt. Mit dieser Tatsache müssen sich alle Netbook User einfach abfinden, oder sich gleich ein Notebook mit mehr Leistung zulegen. Wer sich ein Netbook anschafft und sich die Leistung eines Notebooks erwartet, wird auch beim MSI Wind U160 enttäuscht sein.

Wenn man sich dieser Tatsache aber bewusst ist, und die Erwartungen hinsichtlich der Leistung anpasst, wird man mit dem MSI Wind U160 seine Freude haben. Surfen, Emails schreiben, Mp3s hören oder Filme die auf der Festplatte gespeichert sind (kein HD) anschauen stellt für unser Testnetbook kein Hindernis dar.
Auch ältere Spiele mit einfacher, nicht zu anspruchsvoller Grafik sind bis zu einem gewissen Grad möglich, sofern diese keinen dedizierten 3D Beschleuniger voraussetzen. Als Zweitrechner oder einfach um unterwegs schnell  kurz ins Internet zu schauen reicht die gebotene Leistung vollkommen aus.

Systeminfo CPUZ CPU
Systeminfo CPUZ Cache
Systeminfo CPUZ Mainboard
Systeminfo CPUZ RAM
Systeminfo CPUZ RAM SPD
Systeminfo GPUZ
Systeminfo HDTune
Systeminformationen MSI Wind U160

Vergleicht man die Benchmark Werte, so ist die des Wind U160 nicht viel besser oder schlechter als die der aktuellen Netbooks anderer Hersteller, die kürzlich bei uns im Test waren, wie z.B. das HP Mini 210-1021EG oder das Samsung NP-NB30TSP-PS1 Netbook.

Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
563
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
902
Cinebench R10 Shading 32Bit
301
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
0.23 Points
Hilfe
2.4
Windows 7 Leistungsindex
Prozessor
Berechnungen pro Sekunde
2.4
Speicher (RAM)
Speichervorgänge pro Sekunde
4.5
Grafik
Desktopleistung für Windows Aero
3.1
Grafik (Spiele)
3D-Business und Gaminggrafikleistung
3
Primäre Festplatte
Datentransferrate
5.3
3DMark 2001SE Standard
2875 Punkte
3DMark 03 Standard
746 Punkte
3DMark 05 Standard
308 Punkte
Hilfe

Für genügend Stauraum kümmert sich eine 2,5 Zoll große Scorpio Blue Festplatte mit einer Speicherkapazität von 160 GB aus dem Hause Western Digital (WD1600BEVT), die mit 5400 Umdrehungen zu Werke geht. Hinsichtlich der Zugriffszeiten sowie der Transfergeschwindigkeiten sind die Werte alle im grünen Bereich. Allerdings konnten wir vereinzelt ein Klackern der Festplatte vernehmen.

WDC Scorpio Blue WD1600BEVT
Minimale Transferrate: 2.8 MB/s
Maximale Transferrate: 59.3 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 42.9 MB/s
Zugriffszeit: 19.8 ms
Burst-Rate: 94.6 MB/s
CPU Benutzung: 5.7 %

Emissionen

Wie wir testen - Emissionen

Geräuschemissionen

Den bisweilen doch recht passablen Eindruck trüben nun die zwei folgenden Punkte, nämlich Lautstärke- und Temperaturemission des kleinen MSI Wind U160 Netbooks, die ausschlaggebend für eine Kaufentscheidung sein könnten. Für sehr feinfühlige und empfindliche Ohren wäre wohl ein ständig laufender Lüfter im Idle Zustand ein Ausschlusskriterium, auch wenn der gemessene Wert nur 33,5 dB(A) beträgt, und somit durchaus als leise empfunden wird. 

Unter Last erhöht sich die Lautstärke des Lüfters auf durchschnittliche 35,5 dB(A) mit gelegentlichen Ausschlägen unseres Messgerätes auf maximal 37,4 bis 40,1 dB(A), was dann doch deutlich zu hören ist.
Die Festplatte hingegen arbeitet mit 34,2 dB(A) vor sich hin, mit vereinzelten etwas lauteren Klackergeräuschen bei Datenzugriffen.
Dies alles zusammen verursacht einen Lautstärkepegel, der zwar auch unter Last durchaus noch im grünen Bereich ist, aber zugleich auch ständig präsent ist. Vor allem im Idle Modus muss dies nicht der Fall sein, wie Geräte anderer Hersteller erfolgreich zeigen.

Lautstärkediagramm

Idle
33.5 / 33.5 / 33.5 dB(A)
HDD
34.2 dB(A)
Last
35.5 / 40.1 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light    (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Neben dem Lüfterverhalten bzw. der Lüftersteuerung gibt uns auch die damit in direkter Verbindung stehende Temperaturemission Anlass zur Kritik. 
Während die gemessenen Werte im Idle Zustand sowohl auf der Ober- als auch auf der Unterseite des MSI Wind U160 sehr vielversprechend aussehen, so ändert sich dies leider unter kontinuierlicher Systembelastung. Die gemessenen Temperaturen sind auf der Oberseite, sprich Handballenauflage und Keyboard, auch unter Last im grünen Bereich, jedoch zeigt sich auf der Unterseite des zehn Zoll kleinen Rechenknechtes ein etwas anderes Bild. Hier konnten wir im linken unteren Bereich ganze 44,3 Grad Celsius ausmachen, was für einen ständig laufenden Lüfter bei einem Netbook mit Intels Atom CPU doch sehr hoch ist. Die Konkurrenz zeigt, dass es auch anders geht, mit Messwerten unter der 40 Grad Grenze. 

Auch wenn angenehmes Arbeiten auf den Oberschenkeln bei 44,3 Grad Celsius unter Last kaum möglich ist, hält sich die Beeinträchtigung im alltäglichen Umgang mit dem Netbook doch in Grenzen. Herkömmliche Office-Anwendungen fordern das Gerät meist weit unter dem Niveau unseres Stresstests, der eher Extrembedingungen simuliert.

Max. Last
 32.3 °C31.1 °C27.3 °C 
 36.3 °C34.4 °C27.8 °C 
 32.2 °C29.6 °C25 °C 
Maximal: 36.3 °C
Durchschnitt: 30.7 °C
27.7 °C31.1 °C39 °C
29.2 °C32.7 °C37.4 °C
25.5 °C39.6 °C44.3 °C
Maximal: 44.3 °C
Durchschnitt: 34.1 °C
Netzteil (max.)  40.6 °C | Raumtemperatur 20 °C
(+) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 30.7 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Netbook auf 29.8 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 36.3 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 33.1 °C (von 21.6 bis 53.2 °C für die Klasse Netbook).
(±) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 44.3 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 36.6 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 31.2 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 29.8 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich erreichen maximal 32.4 °C und damit die typische Hauttemperatur und fühlen sich daher nicht heiß an.
(-) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 29.3 °C (-3.1 °C).

Lautsprecher

Kommen wir nun zur Soundwiedergabe des MSI Wind U160. Diese wird von einem Intel 82801GBM ICH7-M - High Definition Audio Controller übernommen, dessen Signale von zwei Lautsprechern, die an der Vorderpartie des Unterbodens der Baseunit zu finden sind, übernommen werden. Der wiedergegebene Klang ist trotz der kleinen Größe für den Alltag ausreichend, so auch die maximale Lautstärke des Gerätes. Allerdings sind auch hier die heimische Stereoanlage oder qualitativ hochwertige Kopfhörer dem eingebauten Soundsystem vorzuziehen, da es der gebotenen Soundkulisse, vor allem im tieferen Klang-Bereich, an Kraft und Volumen fehlt. 
Zwar ist kein Verzerren oder Übersteuern, auch bei maximalem Volume Output, zu hören, jedoch klingt der wiedergegebene Sound eher dünn und auch zum Teil etwas blechern. Diese kleinen Macken lassen sich, wie schon vorhin erwähnt, einfach mit der Stereoanlage, aktiven Boxen oder guten Kopfhörern umgehen.

Akkulaufzeit

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Maximale Akkulaufzeit (Readers Test)
Readers Test
Minimale Laufzeit  (Classic Test)
Classic Test

Hier ist das MSI Wind U160 in seinem Element. Laut Herstellerhomepage soll das Testgerät mit dem sechs Zellen Akku auf eine Laufzeit von bis zu 15 Stunden kommen. Bei unseren Tests mit dem Battery Eater Tool konnten wir die 15h zwar nicht erreichen, aber auch die 586 Minuten im Battery Eater Reader’s Durchlauf sind nicht von schlechten Eltern. Das sind immerhin neun Stunden und 46 Minuten mobile Unabhängigkeit, bis der MSI Wind U160 wieder nach einer Steckdose verlangt. Auch unter Last zeigt sich ebenfalls ein zufriedenstellendes Ergebnis. Nach 307 Minuten kontinuierlicher Last geht der mitgelieferte Lithium Ionen Akku mit einer Kapazität von 65 Wh (11,1 Volt, 5800 mAh) in die Knie. 

Auch das Surfen mittels WLAN bei guter bis maximaler Helligkeit kann sich sehen lassen. So geht dem mobilen Energiespender erst nach fünf Stunden und 44 Minuten die Puste aus. Somit ist der Wind U160 sicherlich eines der ausdauernderen Netbooks, auch wenn wir die vom Hersteller angegebenen 15 Stunden Dauerbetrieb nicht erreicht haben.
Auf Auskunft seitens MSI soll die Aktivierung des "Turbo Battery" Modus ([Fn]+[F10]) via ECO-Taste eine deutliche Laufzeitsteigerung mit sich bringen. Ein kompletter Laufzeittest wurde in diesem Zustand nicht durchgeführt.

Turbo Battery Mode
Turbo Battery Mode

Nachtrag: Im Rahmen eines erneuten Tests nahmen wir die Funktion der oben angesprochenen Eco-Taste genauer unter die Lupe. Aktiviert man mit dieser den "Turbo Battery Mode", kann man den minimalen Energiebedarf (min. Displayhelligkeit, WLAN aus) auf niedrige 5.1W drücken. Möglich wird dies unter anderem durch eine Senkung des CPU Taktes auf 837 MHz entgegen der 1027 MHz im Windows Energiesparprofil. 
Ein erneuter Test der maximalen Akkulaufzeit in diesem Zustand brachte ein verbessertes Ergebnis von 11h und 4 Minuten zu Tage (Battery Eater Readers). Weiterhin bleiben wir damit von den Herstellerangaben mit bis zu 15h entfernt, wobei diese unter anderen eine Deaktivierung des Displays voraussetzen. Im Test brachte dies nochmals eine Senkung des Energiebedarfs auf 3.3 bis 4.1W. Hinsichtlich der Akkukapazität von 65Wh scheint damit eine mögliche Laufzeit von 15h in Reichweite, auch wenn diese, abgesehen beispielsweise von der Wiedergabe von Audiodateien über Kopfhörer, für den Praxiseinsatz wenig realistisch erscheint.

Aufbessern lässt sich mit dem Turbo Battery Mode auch das Ergebnis der WLAN-Laufzeit bei aktivem Funkmodul und maximaler Displayhelligkeit. Hier schafften wir im erneuten Test mit 565 Minuten (9h 25min) ein deutlich besseres Ergebnis. Gesurft wurde allerdings unter optimierten akkuschonenden Bedingungen mit sehr spärlichen Seitenwechsel und ohne Wiedergabe von Flash-Videos. Auffällig dabei waren das im Vergleich zum Regulärbetrieb deutlich verzögerte Ansprechverhalten bei Eingaben, das wohl unter anderen auch auf die untertaktete CPU zurückzuführen ist.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
11h 04min
Surfen über WLAN
9h 25min
Last (volle Helligkeit)
5h 07min
Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0 / 0 Watt
Idledarkmidlight 5.1 / 7.8 / 8.7 Watt
Last midlight 13.8 / 16.3 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        

Fazit

Wie wir testen - Fazit

Das MSI Wind U160 ist ein weiterer Vertreter im Netbook Segment. Das 10 Zoll Gerät mit seinem WSVGA Display und seiner maximalen Auflösung von 1024x600 Bildpunkten sieht nicht nur optisch toll aus, sondern war mit seinem Design auch in der Lage, den begehrten „iF product design award 2010“ zu gewinnen. Der Wind U160 ist in zwei Farben erhältlich, nämlich in Jet Black, oder wie unser Testsample, in dem gelungenen Fancy Gold

Neben der schicken Optik kann der Wind U160 mit einer guten Verarbeitung, einer sehr guten Akkulaufzeit, einer passablen Anschlussausstattung und qualitativ hochwertigen Eingabegeräten überzeugen. Als mobiler Zugang ins WWW ist unser Testgerät bestens geeignet - sei es über Hot Spots, dank integriertem WLAN Modul, oder dem klassischen LAN Kabel. Als weitere Kommunikationsoption steht dem Wind U160 noch ein Bluetooth Modul zur Verfügung. Spannend wäre natürlich auc eine UMTS-Version, die zwar angekündigt ist, bisweilen aber noch nicht zum Verkauf angeboten wird.

Leider lässt die Displayausleuchtung, der ständig laufende Lüfter, als auch die Betriebstemperatur unter Last doch einige Wünsche offen.
Ganz klar, der MSI Wind U160 hat viele Stärken, aber leider auch einige Schwächen. Wer mit diesen Schnitzern zurechtkommt, bekommt ein sehr solides, kompaktes und gut verarbeitetes Netbook für einen fairen Preis von zirka 354,98,- Euro (amazon.at). Das mit dem Betriebssystem Windows 7 Starter ausgestattete Netbook wird mit einer Garantielaufzeit von 24 Monaten Pick-up&Return Service ausgeliefert.

MSI Wind U160
Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Im Test:  MSI Wind U160
Im Test: MSI Wind U160, zur Verfügung gestellt von:

Datenblatt

MSI Wind U160 (Wind U160 Serie)
Grafikkarte
Intel Graphics Media Accelerator (GMA) 3150, Kerntakt: 200 MHz, Shared Memory
Hauptspeicher
1024 MB 
, DDR-2
Bildschirm
10 Zoll 10:6, 1024 x 600 Pixel, LED Backlight, spiegelnd: ja
Mainboard
Intel NM10
Massenspeicher
WDC Scorpio Blue WD1600BEVT, 160 GB 
, 5400 U/Min, Western Digital
Soundkarte
Intel 82801GBM ICH7-M - High Definition Audio Controller
Anschlüsse
3 USB 2.0, 1 VGA, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: 2 (Mikrofon, Kopfhörer), Card Reader: 2 in 1 (support SD,MMC)
Netzwerk
Realtek PCIe GBE Family Controller (10/100/1000/2500/5000MBit/s), 802.11bgn-1TR1-Mini-Card-Drahtlosadapter (b/g/n = Wi-Fi 4), Bluetooth 1, optional
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 19 x 265 x 165
Akku
65 Wh Lithium-Ion, 11,1 Volt; 5800 mAh
Betriebssystem
Microsoft Windows 7 Starter 32 Bit
Kamera
Webcam: 1,3 Megapixel
Sonstiges
24 Monate Garantie
Gewicht
1.23 kg, Netzteil: 330 g
Preis
350 Euro

 

Der Gewinner des „iF product design award 2010" ist (Trommelwirbel)...
Der Gewinner des „iF product design award 2010" ist (Trommelwirbel)...
Aber auch der Wind U160 in Fancy Gold kann sich sehen lassen.
Aber auch der Wind U160 in Fancy Gold kann sich sehen lassen.
Das MSI U160 in schwarz für die Klassischen unter euch.
Das MSI U160 in schwarz für die Klassischen unter euch.
Fancy Gold und Jet Black.
Fancy Gold und Jet Black.
Das MSI Logo auf der Displayrückseite im Dunkeln.
Das MSI Logo auf der Displayrückseite im Dunkeln.
Das Mikrofon ist am im Displayrahmen integriert.
Das Mikrofon ist am im Displayrahmen integriert.
Das Tippen darauf erfordert allerdings etwas Übung und Geduld.
Das Tippen darauf erfordert allerdings etwas Übung und Geduld.
Das Chiclet Keyboard passt gut zum übrigen Gesamtkonzept.
Das Chiclet Keyboard passt gut zum übrigen Gesamtkonzept.
Der Power Knopf ist hierbei auf der rechten Seite im Bereich des Scharniers vorzufinden.
Der Power Knopf ist hierbei auf der rechten Seite im Bereich des Scharniers vorzufinden.
Mit zwei Ausführungen, Fancy Gold und Jet Black, konnte es optisch nicht nur die Jury überzeugen, sondern auch uns.
Mit zwei Ausführungen, Fancy Gold und Jet Black, konnte es optisch nicht nur die Jury überzeugen, sondern auch uns.
... der Wind U160 aus dem Hause MSI.
... der Wind U160 aus dem Hause MSI.
Und bring optisch wieder einmal frischen Wind in die Monotonie von schwarz, grau oder auch weiss.
Und bring optisch wieder einmal frischen Wind in die Monotonie von schwarz, grau oder auch weiss.

Ähnliche Geräte

Test MSI Wind U135 Netbook
Graphics Media Accelerator (GMA) 3150

Geräte anderer Hersteller

Test Samsung N145-JP02DE Netbook
Graphics Media Accelerator (GMA) 3150
Test Samsung NP-N230 Storm Netbook
Graphics Media Accelerator (GMA) 3150
Test Asus Eee PC R101 Netbook
Graphics Media Accelerator (GMA) 3150
Test Asus Eee PC 1015P Netbook
Graphics Media Accelerator (GMA) 3150
Test Samsung NP-N150 Eom Netbook
Graphics Media Accelerator (GMA) 3150
Test Samsung NP-NB30TSP-PS1 Netbook
Graphics Media Accelerator (GMA) 3150

Test Bibliothek

  • Weitere eigene Testberichte

  • Verfügbare externe Tests sortiert nach Displayformat

  • Verfügbare externe Tests sortiert nach Grafikkarte
  • Suche nach Testberichten in der umfangreichen Bibliothek von notebookCHECK.com

Links

Preisvergleich

Pro

+lange Akkulaufzeit
+Design und Optik
+Bluetooth
+Verarbeitung
 

Contra

-Sound
-unregelmäßige Displayausleuchtung
-ständig laufender Lüfter
-Temperatur unter Last

Shortcut

Was uns gefällt

Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten. Aber für uns hat der MSI Wind U160 in Fancy Gold buchstäblich frischen Wind in die schwarz-weiss Monotonie der Note- und Netbooks gebracht.

Was wir vermissen

Design ist stimmig, Verarbeitung passt. Die unverbindliche Preisempfehlung von 349,- Euro ist fair. So auch die gute Akkulaufzeit. Was jetzt noch fehlt ist eine bessere Lüftersteuerung gepaart mit kühleren Temperaturen unter Last.

Was uns verblüfft

Ständig laufender Lüfter und hohe Temperaturen passen mal gar nicht zusammen. Konkurrenzprodukte die auch die Atom N450 CPU verwenden sind wesentlich kühler und leiser.

Die Konkurrenz

Die Konkurrenz im Netbook Segment ist groß. Sowohl preislich als auch hardwaretechnisch unterscheiden sich Netbooks nicht allzu sehr voneinander. Z.B. das HP Mini 210-1021EG Netbook oder auch ein Gerät mit dem AMD Athlon Neo MV-40 1.6 GHz Prozessor wie das Asus Eee PC 1201T Netbook.

Bewertung

MSI Wind U160 - 17.05.2010
Shao-Hung Liu

Gehäuse
84%
Tastatur
81%
Pointing Device
81%
Konnektivität
73%
Gewicht
93%
Akkulaufzeit
100%
Display
69%
Leistung Spiele
36%
Leistung Anwendungen
55%
Temperatur
85%
Lautstärke
84%
Auf- / Abwertung
80%
Durchschnitt
77%
84%
Netbook - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test MSI Wind U160 Netbook
Autor: Shao-Hung Liu (Update: 23.03.2016)