Notebookcheck

Test Nexoc Archimedes E407 19 Zoll

Ein Notebook oder altmodisch auch Laptop genannt, ist ein mobiler Rechner, der über ein integriertes Display verfügt. Der Begriff Laptop stammt demnach vom „auf dem Schoß“ Betreiben eines Rechners. Soweit verstanden? Gut. Dann dürfen wir Ihnen das Nexoc E407 19 Zoll (Clevo M59K) vorstellen, der erste mit Sicherheit „Nicht-Laptop“ bei uns im Test.

Gehäuse

Fahren Sie einen Kombi? Nein? Das ist schlecht. Denn Sie werden vermutlich auch einen brauchen um dieses Monster zu transportieren. Zwar wird auch ein passender „Rucksack“ mitgeliefert, jedoch erinnert dieser eher an eine Falschirmspringerausrüstung als an eine Notebooktasche…

Das Design des Gerätes ist nicht unbedingt bewegend, fast scheint es, als hatte das Ding einfach zu viel Oberfläche um gestalterische Akzente setzen zu können.

Die Verarbeitung des Geräts ist recht ordentlich, jedoch nicht perfekt (zum Beispiel befindet sich der Einschalter nicht genau in der Mitte der Ausnehmung). Das verwendete Material ist relativ verwindungssteif, trotzdem verbiegt sich die Unterschale bei stärkerem Druck leicht. Der Displaydeckel ist, im Gegensatz dazu, aus Metall gefertigt und lässt sich praktisch nicht verbiegen.

Etwas störend ist, dass man beim Hochheben oft das DVD Laufwerk an der linken Seite unabsichtlich öffnet.

Das Display ist nur mit großem Kraftaufwand zu justieren und bedarf einer Fixierung des restlichen Gerätes. Verriegelt wird das Display mittels 2 unabhängig voneinander funktionierenden Haken mit jeweils eigenem Schieber.

Schnittstellen
Der Firewire Anschluss liegt unter Umständen für Rechtshänder etwas ungünstig, weil relativ weit Vorne auf der rechten Seite des Gehäuses. Die unglaublichen 5! USB 2.0 Ports verteilen sich auf 3 Stück auf der rechten Seite und 2 an der Rückseite des Gerätes. Sämtliche Bild Ausgänge (VGA, S-Video, DVI) befinden sich ebenfalls auf der Rückseite.

Der Cardreader sowie der Antennenanschluss sind etwas unbeholfen mit zwei Gummistöpseln verschlossen, welche wahrscheinlich ohnehin bald abhanden kommen.

Daher weht der Wind:
Die CPU wird nach links, die 2 Grafikkarten nach hinten gekühlt

Eingabegeräte

Obwohl die Tastatur von der Größe her gesehen ganz stattlich ausgefallen ist und sogar über einen separaten Num-Block verfügt, wirkt sie in dem riesigen Gehäuse etwas verlassen.

Die Tastatur biegt sich in der Mitte merklich durch, ist aber sehr angenehm zu bedienen. Sie bietet einen leichten Anschlag mit leichten Klimpergeräuschen (durch die Wölbung in der Mitte. Das Layout ist gut durchdacht und uns sind keinerlei Einschränkungen wie kleinere oder versetzte Tasten aufgefallen.

Das Nexoc E407 bietet außerdem noch eine Reihe von Zusatztasten, die bis auf den Mail Clienet und den Browser scheinbar nicht belegt waren.

Das Touchpad ist von einer angenehmen Größe, und bleibt ohne Kritik. Auch die 2 Tasten ließen sich einwandfrei bedienen.

Tastatur
Touchpad

Display

Das für Notebookverhältnisse riesige 19" Display macht mächtig Eindruck. Daneben wirken 15" Bildschirme wie Handydisplays. Die Auflösung von 1680 x 1050 Pixel bietet eine angenehme Größe ist jedoch nicht allzu fein aufgelöst. Dafür kann man auch bei größerer Distanz zum Display noch angenehm arbeiten.

Die Helligkeit wirkt subjektiv sehr gut, jedoch ist der Kontrast standardmäßig zu hoch eingestellt und dadurch wirkt alles etwas überstrahlt. Die Bildaufbauzeiten (Responsezeiten) sind für Spiele ausreichend schnell, jedoch wird die Breitbildauflösung von älteren Spielen nicht immer unterstützt.

Aufgefallen ist uns auch, dass man das Display nicht weit nach hinten verstellen kann. Jedoch, wird man den 19 Zoll Riesen wegen seines stolzen Gewichtes wohl kaum auf dem Schoß verwenden.

Das spiegelnde Display bringt mit einer maximalen Helligkeit von 263,3 cd/m² eine sehr gute Helligkeit hervor, die Ausleuchtung von 77,6% ist dagegen aber nur mit mäßig zu bewerten.

217.9
cd/m²
226.5
cd/m²
213.2
cd/m²
223.4
cd/m²
263.3
cd/m²
204.4
cd/m²
238.2
cd/m²
237.1
cd/m²
214.4
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Maximal: 263.3 cd/m² Durchschnitt: 226.5 cd/m²
Ausleuchtung: 78 %
Kontrast: ∞:1 (Schwarzwert: 0 cd/m²)
Farbdiagramm des 19" Displays

Die erreichte Stufe 6 beim Pixperan Lesbarkeitstest bringt bezüglich der Schlierenbildung einen durchschnittlichen, unauffälligen Wert.

Die Messung der Farbwiedergabe zeigt anhand der Grafik relativ gute Werte bei Rot- und Grüntönen, aber auch eine deutliche Abweichung der Blauen Farbkurve. Ein Bild mit der üblichen wärmeren Farbgebung ist die Folge.

Bezüglich der Blickwinkelstabilität läst sich eine gute horizontale Stabilität, und eine mäßige, jedoch ohnehin durch die Displaykonstruktion beschränkte vertikale Stabilität festhalten

Blickwinkelstabilität.

Leistung

Wie erwartet machten die zwei Geforce Go 7800 GTX im SLI Verbund richtig Dampf und setzen sich an die Spitze in unserem Benchmarkvergleich mobiler Grafikkarten.

Bei Age of Empires 3 schwankte die Leistung bei maximaler Auflösung von 1650x1050 Pixel und allen Einstellungen auf der höchsten Stufe (ausser Antialiasing) zwischen 20 und 60 fps. Jedoch war keinerlei Zusammenhang mit der grafischen Komplexität erkennbar (ev. die CPU limitierend?)

Benchmarkvergleich
Benchmarkvergleich 3DMark05
Benchmarkvergleich PCMark05
3DMark 2001SE Standard
24486 Punkte
3DMark 03 Standard
23250 Punkte
3DMark 05 Standard
9937 Punkte
3DMark 06 Standard
5269 Punkte
Hilfe
PCMark 04 Standard
4267 Punkte
PCMark 05 Standard
3507 Punkte
Hilfe
100 GB - 5400 rpm
Minimale Transferrate: 19.1 MB/s
Maximale Transferrate: 38.9 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 30 MB/s
Zugriffszeit: 18.1 ms
Burst-Rate: 93.4 MB/s
CPU Benutzung: 3 %

Emissionen

Erwärmung

Leider bläst der Laptop die warme Luft auf der rechten Seite aus dem Gehäuse. Dies ist für Rechtshänder, die mit einer Maus arbeiten relativ störend. Dank der Größe des Gerätes kann man die Maus zwar etwas weiter hinten platzieren, trotzdem gibt es elegantere Lösungen.
Die Unterseite des Gerätes erwärmte sich mit über 45°C unter Volllast relativ stark.

Erwähnenswert ist auch noch das Netzteil, welches sich mit 50,9°C auch deutlich aufheizte.

Lüftercharakteristik

Der Lüfter läuft ständig und verursacht dabei einen Lärmpegel von 40,1 dB. Unter Volllast dreht dieser dann über zahlreiche kleine Abstufungen bis zu maximal 47,9 dB hoch, was in anbetracht der gebotenen Leistung gerade noch akzeptabel scheint. Eher stört der vergleichsweise hohe Grundpegel von über 40 dB.

Das DVD Laufwerk bleibt bei der Wiedergabe von Filmen angenehm unauffällig und übertönt nicht den dauernd laufenden Lüfter.

Lautsprecher

Grundsäzlich verlässt ein ganz guter Klang die Lautsprecher des Nexoc E406. Auch die maximale Lautstärke geht ok. Man muß dennoch anmerken, dass dem Sound etwas an Fülle fehlt, und leicht blechern klingt.


Akkulaufzeit

Erwartungsgemäß ist das Notebookmonster kein mobiler Ausdauerläufer, aber das erwartet man ja auch nicht von ihm.

Bei der DVD Wiedergabe im Akkubetrieb war auffällig, dass die Stromsparfunktionen der Grafikkarte auf "ausgeglichen" gestellt werden mussten, da bei maximaler Stromsparfunktion die DVD im Vollbildmodus ruckelte.

Battery Eater Readers Test – entspricht etwa der maximalen Laufzeit
(min. Helligkeit, WLan aus, Stromsparfunktionen ein)
erreichte Akkulaufzeit: 1h 39min

Battery Eater Classic Test – entspricht etwa der minimalen Laufzeit
(alles max., WLan usw. ein)
erreichte Akkulaufzeit: 1h 3min

DVD Wiedergabe
(max. Helligkeit, WLan aus, Stromsparfunktionen ein)
erreichte Akkulaufzeit: 1h 19min

Stromverbrauch

Minimal (alles aus bzw. auf Minimum): 75,4 Watt
Idle (max. Helligkeit): 134,1 Watt
Maximal (Volllast inkl. WLAN): 234,4 Watt

Fazit

Nexoc E407

Als reinrassiges Desktopreplacement Notebook konkurriert das Nexoc Archimedes E407 (Clevo M59K) schon mit Desktop bzw. Barebonecomputern. Dank des mitgelieferten (Fallschirmspringer-) Rucksacks lässt sich das Gerät dennoch sehr angenehm transportieren.

Zur leistungsmäßigen Perfektion fehlt nur noch ein Dual Core Prozessor. Da dar verbaute Mainboadchipsatz von NVIDIA nur AMD Prozessoren unterstützt, muss man sich wohl noch bis zum Turion 64 X2 mit einem Einzelkernprozessor begnügen. Der Desktop Athlon 64 braucht wohl zu viel Strom.

Das Gerät ist vermutlich das Richtige für den Hardcore-Gamer, der Wert auf ein kompaktes All-In-One Gerät legt.

Hinweis: Das Nexoc E407 ist ident mit den Geräten chiliGREEN M9-590K, Cyber-System DR19, Alienware Aurora m9700 und Avamos A190

 

Vielen Dank der Firma Alb Computer, die uns freundlicherweise das Testgerät zur Verfügung gestellt haben.

 

Über den Testbericht bzw. das Notebook können sie in unserem Forum diskutieren. -> Forum

Im Test: Nexoc E407

Spezifikationen

Datenblatt

Nexoc Archimedes E407
Prozessor
AMD Turion 64 MT-40
Grafikkarte
Hauptspeicher
2048 MB 
, DDR, PC3200, max. 2048MB, 2x 1024MB
Bildschirm
19 Zoll 16:10, 1680 x 1050 Pixel, WSXGA TFT Display, spiegelnd: ja
Massenspeicher
100 GB - 5400 rpm, 100 GB 
, 5400 U/Min, Fujitsu MHV2100BH: 100GB, 5400rpm
Anschlüsse
5x USB 2.0, 1x Mini IEEE1394a, 1x Serial, 1x DVI 1x S-Video, IrDA 1.1 SIR/FIR Bluetooth, 1x PCMCIA, 1x Headphone, 1x S/PDIF out, 1x Microphone,1x Line in
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 48 x 476 x 343
Akku
, 6600 Li-Ion
Sonstiges
NVidia nForce4, HDD: 100GB, 5400rpm, Fujitsu MHV2100BH, Realtek AC97, DVD+/-RW (Dual Layer) Laufwerk 8x NEC ND-7551A,
Gewicht
6.69 kg
Preis
2999 Euro

 

Für seine Abmessungen wäre eine spezielle Tasche nötig...
Satte Leistung: 2 Geforce 7800 GTX sorgen für Antrieb
...und bietet sogar einen separaten NUM-Block
...wird ergänzt durch eine Reihe von Zusatztasten...
Die Tastatur des Nexoc E407...
Zwei getrennte Haken verschließen das Display
bis auf die etwas primitiven Gummiverschlüsse, welche kein gutes Bild machen
Die umfangreiche Anschlussausstattung, u.a. DVI Port lässt keine Wünsche offen...
...halten das mächtige 19" Display in der Waage
Robuste aber stark blockierende Scharniere...
...aber aufgrund seines Gewichtes lässt man ihn ohnehin besser am Schreibtisch stehen
Ja, das Ding hat auch einen Akku, für den Fall dass das Stromnetz mal kurz ausfällt

Pro

  • gute Verarbeitung
  • ausgezeichnete Konnektivität
  • separater NUM-Block
  • sehr gute Leistungsdaten
  • großes, helles Display
  • Contra

  • eingeschränkte Mobilität aufgrund des Gewichtes
  • deutliche Temperatur und Lärmemissionen
  • Ähnliche Geräte

    Test Bibliothek

    Bewertung

    Nexoc Archimedes E407 - 31.08.2007
    Josef Simon Leitner

    Gehäuse
    87%
    Tastatur
    90%
    Pointing Device
    88%
    Konnektivität
    98%
    Gewicht
    49%
    Akkulaufzeit
    49%
    Display
    85%
    Leistung Spiele
    98%
    Leistung Anwendungen
    90%
    Temperatur
    62%
    Lautstärke
    56%
    Auf- / Abwertung
    92%
    Durchschnitt
    79%
    86%
    Gaming - gewichteter Durchschnitt
    Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.
    Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
    > Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Nexoc Archimedes E407
    Autor: Josef Simon Leitner (Update: 11.02.2014)
    J. Simon Leitner
    J. Simon Leitner - Founder, Editorial Director - @simleitner
    Nach meinem Studium an der TU-Wien widmete ich mich als Mitbegründer vollends dem Projekt Notebookcheck. Seit Commodore C64 und Atari 1040 ST sind Computer fester Bestandteil meiner täglichen Aktivitäten. Meinen Energieausgleich finde ich vor allem bei sportlichen Aktivitäten in freier Natur.