Notebookcheck

The Wall: Samsung zeigt 292 Zoll großen TV

The Wall ist mit 292 Zoll einer der wohl größten Fernseher der Welt. (Bild: Samsung)
The Wall ist mit 292 Zoll einer der wohl größten Fernseher der Welt. (Bild: Samsung)
Samsungs modulares Großformat-Display wächst auf der ISE 2019 auf 292 Zoll. Dabei sieht der Konzern neben Business-Anwendungen vor allem Luxus-Residenzen als ideale Einsatzbereiche für den individuell anpassbaren Bildschirm.

Ursprünglich wurde The Wall bereits vor über einem Jahr auf der CES 2018 vorgestellt, damals allerdings mit einer maximalen Größe von 146 Zoll. Technisch hat sich seitdem wenig verändert: Die Auflösung liegt weiterhin bei 8K, das Panel basiert immer noch auf Samsungs MicroLED-Technologie. Dabei leuchtet jeder Pixel selbst. Anders als bei OLED wird aber kein organisches Material verwendet, die Gefahr des Einbrennens soll daher entsprechend geringer sein.

The Wall wird in unterschiedlichen Seitenverhältnissen und in Größen von 73 bis 292 Zoll erhältlich sein. Dank der dünnen Ränder soll sich das Display perfekt in seine Umgebung einfügen. Samsung bietet zusätzliche Rahmen an, damit die großflächigen Bildschirme noch besser in luxuriöse Behausungen passen. Wie Samsung vor einigen Monaten im unten zu sehenden Video eindrucksvoll demonstrierte, sind mit The Wall auch nicht rechteckige oder sogar sich bewegende Installationen möglich. Die Auslieferung soll noch im ersten Halbjahr 2019 starten, die Preise sind noch nicht bekannt.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-02 > The Wall: Samsung zeigt 292 Zoll großen TV
Autor: Hannes Brecher,  6.02.2019 (Update:  5.02.2019)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.