Notebookcheck

Ultrabooks: 2013 sollen Ultrabooks für unter 700 US-Doller verfügbar sein

Ultrabooks konnten zwar ihren festen Platz neben Notebooks, Smartphones und Tablets am mobilen Markt behalten, doch die Absatzzahlen blieben bisher weit unterhalb der Prognosen.

Intel prognostizierte noch Mitte Juli diesen Jahres, dass 40% des Notebooksverkaufs durch Ultrabooks erzielt werden würden. Diese Vorhersage, genau wie jene von IHS, ist nun nicht mehr zu schaffen. Doch auch das andere Extremum, die eher negativen Prophezeiungen, wie etwa von IDC (die allerdings revidiert wurde), dass in der ersten Jahreshälfte 2012 rund 500.000 Stück und im ganzen Jahr lediglich eine Million Einheiten verkauft werden würden, haben sich mittlerweile als nicht richtig erwiesen. So gingen die Absatzzahlen des gesamten Notebooksverkaufs um 17% nach unten. Die Ultrabooksverkäufe belegten immerhin 11% des gesamten Marktanteils über 700 US-Dollar und ermöglichten sogar ein Umsatzplus von 39% im Vergleich zum Vorjahr bei Notebookverkäufen über 900 US-Dollar. 

Dennoch ist unter anderem der Ultrabook-Initiator Intel unzufrieden und setzte schon im Juli eine Konferenz an, in der über Kostensenkungen debattiert werden sollte. Doch das Ziel, in der zweiten Jahreshälfte die Kosten auf unter 700 US-Dollar zu drücken, wurde nicht erreicht. Nun wollen die Ultrabook-Hersteller mit einem breiten Angebot den Markt für unter 700 US-Dollar Ultrabooks eröffnen.

Wohingegen High-End Geräte in Aluminium- oder Kohlefasergehäusen geliefert werden und SSDs und Windows 8 Touch Screens anbieten, kann dies bei Einsteiger-Ultrabooks zu Gunsten der Kostensenkung nicht übernommen werden. Eine Quelle von Digitimes meint, dass vermehrt Kombinationen aus Plastik- und Metallteilen für das Gehäuse verwendet werden und vollwertige Solid State Drives (SSD) HDD/SSD Zusammenstellungen weichen müssen. Außerdem werde bei den Einsteiger-Ultrabooks auf Li-Polymer Batterien und Touch-Displays verzichtet.

Laut einem taiwanesischen Forschungsinstitut seien 8% der 2012 weltweiten verkauften Notebooks Ultrabooks und dies soll auf 14,6% im Jahr 2013 ansteigen. Das wäre in dieser Prognose immerhin fast eine Verdopplung der 16,7 Millionen auf 31,6 Millionen Stück.

Qualitäts-Journalismus wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads. Adblock-Nutzer sehen mehr Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2012-10 > Ultrabooks: 2013 sollen Ultrabooks für unter 700 US-Doller verfügbar sein
Autor: Michael Skiba,  5.10.2012 (Update:  5.10.2012)