Notebookcheck

Ultrabooks: Preise von unter 800 US-Dollar schwer realisierbar

Intel bemüht sich redlich, die Preise für Ultrabooks weiter zu senken. Zusammen mit den Partnern und Kunden wurden bereits an vielen Ecken der Ultrabooks Einsparungen realisiert. Die Hersteller von Ultrabooks halten aber Preise von unter 800 US-Dollar weiterhin für nur schwer realisierbar.

Die Diskussion um die Einstiegspreise von Intels Ultrabooks will nicht enden. Erst kürzlich war in Branchenkreisen zu hören, dass der weltweit größte Halbleiterhersteller im Juli eine Konferenz mit Ultrabook-Herstellern anstrebt, um über weitere Lösungen zur Kostensenkung bei den Ultrabooks zu beraten. Für so manchen IT-Leiter bieten Ultrabooks im Vergleich zu konventionellen Notebooks zu geringe produktive Vorteile, um einen höheren Preis zu rechtfertigen.

Die Hersteller von Ultrabooks bleiben auch weiterhin skeptisch, ob sich im 3. Quartal Preise von unter 800 US-Dollar bei den Ultrabooks ohne Abstriche bei Qualität und Leistung erreichen lassen. Die Preise für Kernkomponenten wie Prozessoren, Speicher und Displays sowie für Gehäuse und die Akkus sind laut taiwanischen Medienberichten nach wie vor hoch und auf Niveau von Q2/2012. Daher rechnen die Auftragshersteller auch weiterhin mit Preisen von mehr als 859 US-Dollar für Ultrabooks im Einsteiger-Segment und mit Mainstream-Modellen im Preissegment von 1.000 bis 1.300 US-Dollar.

Intel hatte laut Medienberichten am 26. Juni die 9 Hersteller Acer, Asus, Dell, Gigabyte, Hewlett-Packard (HP), Lenovo, Samsung, Sony und Toshiba an den Verhandlungstisch gerufen, um gemeinsam über die Marketing-Pläne für die 2. Generation der Ultrabooks zu beraten. In der zweiten Jahreshälfte sollen rund 110 neue Ultrabook-Modelle auf den Markt kommen, darunter dann auch Notebooks zu Preisen ab 700 US-Dollar.

Markt in Taiwan für Ultrabooks der 2. Generation:

  • Acer: Core i5-3317U, Core i7-3517U | 13.3, 14, 15.6 | 35.900 - 53.900 (NT$) | 965 - 1449 Euro
  • Asus: Core i5-3317U, Core i7-3517U | 13.3 | 38.900 - 53.900 (NT$) | 1046 - 1449 Euro
  • Dell: Core i5-3317U, Core i7-3517U | 14 | 58.900 - 69.900 (NT$) | 1584 - 1880 Euro
  • Gigabyte: Core i5-3317U, Core i7-3517U | 11.6, 14 | 37.900 - 39.900 (NT$) | 1019 - 1073 Euro
  • HP: Core i5-3317U, Core i7-3517U, Core i7-3667U | 13.3, 14, 15.6 | 39.900 - 64.900 (NT$) | 1073 - 1745 Euro
  • Lenovo: Core i3-2367U, Core i5-3317U | 13.3, 14 | 26.900 - 28.900 (NT$) | 723 - 777 Euro
  • Samsung: Core i5-3317U | 14 | Not available
  • Sony: Core i5-3317U, Core i7-3517U | 13.3 | 26.800 - 32.800 (NT$) | 719 - 880 Euro
  • Toshiba: Core i5-3317U | 13.3, 14 | 39.800 - 43.800 (NT$) | 1068 - 1175 Euro

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2012-06 > Ultrabooks: Preise von unter 800 US-Dollar schwer realisierbar
Autor: Ronald Tiefenthäler, 28.06.2012 (Update:  9.07.2012)
Ronald Matta
Ronald Matta - Senior Editor News - @RonaldTi
Tech Journalist, Passionate Photographer, Fulltime Geek. Electronics + Gadgets Reviewer, Writing about Technology. FB, G+ and Twitter Aficionado. All Digital.