Notebookcheck

Intel: USB 3.0 / Tunderbolt bei Ivy-Bridge-Ultrabooks künftig Pflicht

Intel hat heute seine neuesten Dual-Core-CPUs für Notebooks und Ultrabooks präsentiert. Zudem frischt Intel die Vorgaben für seine Ultrabooks auf. Neben den bekannten Sicherheitsmerkmalen sind künftig als schnelle Schnittstellen USB 3.0 respektive Thunderbolt Pflicht.

Nach den Quad-Cores im April hat Intel heute die Dual-Core-Prozessoren seiner 3. Core-i-Generation vorgestellt. Frisch aus dem Testlabor: Intel Ivy Bridge Dual-Core Prozessoren.

Ob sich die CPU-interne Intel HD Graphics 4000 auch zum Spielen zwischendurch unterwegs auf Reisen eignet erfahren sie im umfangreichen Check zur Spieletauglichkeit. Intel hat aber auch die Vorgaben für seine flachen und leichten Ultrabooks überarbeitet, die der weltweit größte Halbleiterhersteller beispielsweise auf dem IDF 2012 Beijing kommuniziert hatte.

 

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

 

Intels 4-Farben-Modell für Ultrabooks kennen wir vom IDF 2012 Beijing und das besteht aus dem lila "Flow", dem grünen "Mobility without Compromise", dem blauen "Express of Self" und dem "In Control" in der Farbe Orange. Neu kommt nun für den Bereich "Flow" - neben der 7-Sekunden-Aufwachzeit - das Leistungsmerkmal "Responsive While Active" hinzu. Mit den neuen Vorgaben  im grünen Bereich "Mobility without Compromise" will Intel künftig schnellen Datentransfer via USB 3.0 oder Thunderbolt in den Ultrabooks haben.

 

 

Die Liste der sinnvollen Ergänzungen für künftige Ultrabooks hat Intel um die Empfehlungen von Intels vPro-Technologie, Pull-Updates, Intel WiDi, zusätzliche Sensoren und Touchscreens erweitert. Die bereits im November vergangenen Jahres kursierende Docking-Lösung mit Thunderbolt oder die drahtlose Docking-Lösung auf Basis von WiGig thematisiert Intel aber im aktuellen Vorgabenkatalog für seine Ultrabooks nicht.

 

 

Das Thema Sicherheit spielt bei Intel für seine Ultrabooks hingegen in Zukunft eine noch wichtigere Rolle. Mit der "Identity Protection Technology" (IPT) will Intel den Identitätsklau im Internet einen Riegel vorschieben. Mit seiner BIOS-basierten "Anti-Theft Technology" (AT) in Version 4.0 will Intel die Ultrabooks der Kunden noch besser schützen und mit der neuen Ultrabook-Generation auch technisch versierten Dieben das Leben noch viel schwerer machen. Weitere Informationen zu den technischen Details finden sie in den Slides.

 

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2012-05 > Intel: USB 3.0 / Tunderbolt bei Ivy-Bridge-Ultrabooks künftig Pflicht
Autor: Ronald Tiefenthäler, 31.05.2012 (Update:  9.07.2012)
Ronald Matta
Ronald Matta - Senior Editor News - @RonaldTi
Tech Journalist, Passionate Photographer, Fulltime Geek. Electronics + Gadgets Reviewer, Writing about Technology. FB, G+ and Twitter Aficionado. All Digital.