Notebookcheck

iPhone: Entwickler baut es zu Android-Device um

Nichts für die Hosentasche: iPhone mit Android (Foto: Nick Lee / Tendigi)
Nichts für die Hosentasche: iPhone mit Android (Foto: Nick Lee / Tendigi)
Android auf dem iPhone ist für so manchen Techie ein unerfüllter Traum. Nick Lee macht es jetzt mit einem spezielle iPhone-Case möglich.

Windows 95 auf der Apple Watch, Android auf dem iPhone – das klingt nach einem echten Nerd. Nick Lee ist ein solcher Hardcore-Techie und seind aktuellster Coup könnte die verfeindeten Lager von Android-Verfechtern und Apple-Fans endlich versöhnen: Der Entwickler hat es geschafft, mittels eines speziellen Case Android auf das iPhone zu bringen.

Googles mobiles Betriebssystem läuft allerdings nur nicht auf dem Phone direkt, es erfolgt lediglich ein Datenaustausch über den Lightning Connector, das Betriebssystem läuft auf einer eigenen Platine im Case. Tatsächlich klappt so die Übertragung des Bildes zum iPhone und der Toucheingaben zurück zur Platine.

Das Case, das das Volumen von Apples Smartphone gehörig erhöht, hat der Entwickler im 3D-Drucker angefertigt, die Platine ist eine LeMaker HiKey, die es über Internet auch bei uns zu kaufen gibt. Da Android quelloffen im Internet für jeden zur Verfügung steht, konnte sich der Entwickler hier einfach bedienen und musste nur noch einige Komponenten dazuschreiben. Zudem entwarf er eine, wie er sagt, relativ simple App für iOS schreiben, die das Bild entgegennimmt und die Toucheingaben verschickt.

Im unten angehängten Video erfahren Sie genau, wie das Ganze vonstatten ging.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-06 > iPhone: Entwickler baut es zu Android-Device um
Autor: Florian Wimmer,  8.06.2016 (Update:  8.06.2016)
Florian Schmitt
Florian Schmitt - Managing Editor Mobile
Als ich 12 war, kam der erste Computer ins Haus und sofort fing ich an rumzubasteln, zu zerlegen, mir neue Teile zu besorgen und auszutauschen – schließlich musste immer genug Leistung für die aktuellen Games vorhanden sein. Als ich 2009 zu Notebookcheck kam, testete ich mit Leidenschaft Gaming-Notebook, seit 2012 gilt meine Aufmerksamkeit vor allem Smartphones, Tablets und Zukunftstechnologien.