Test Fujitsu Siemens Esprimo Mobile U9200 Subnotebook

Auslaufmodell.

Das Business-Subnotebook Esprimo Mobile U9200 wird derzeit zum Netbook Preis von 400-500 Euro abverkauft und bietet dafür, dank Pentium Dual-Core, eine deutlich bessere Leistung als die kleinen Mini-Notebooks, einen hellen und matten 12" Bildschirm bei einem Gewicht von knapp unter 2kg. Ob der Kleine ein Schnäppchen ist oder nicht, erfahren Sie in folgendem Testbericht.

Gehäuse

Wie wir testen - Gehäuse

Das Esprimo Mobile U9200 wurde als Business Subnotebook konzipiert und das merkt man dem schlichten grauen Design auch an. Hochglanzoptik, Aluminium oder Chromleisten sucht man am Gehäuse vergeblich. 

Die Verarbeitung jedoch profitiert von der Ausrichtung auf Geschäftskunden. Das kleine Gehäuse ist stabil gebaut und verwindet sich beim Hochheben nicht. Der Displaydeckel ist ausreichend stabil, besitzt jedoch keinen Verschluss.

Ausstattung

Wie wir testen - Gehäuse

Die gebotenen Schnittstellen sind für ein Subnotebook durchaus brauchbar. Drei USB Ports bietet Apple z.B. erst beim 17" Modell (wobei dies natürlich nicht der Standard ist). Dank der Businessausrichtung findet man auch einen Dockingstation-Anschluss auf der Unterseite. Damit kann man das Gerät sehr schnell am Arbeitsplatz an alle Peripheriegeräte anschließen. An der Dockingstation findet sich auch ein DVI Anschluss zum verlustfreien Verbinden mit digitalen Monitoren. In dem Notebook selbst ist leider nur ein VGA Port verbaut. Dieser zeigte jedoch an unserem 24" Dell TFT in 1920x1200 noch eine brauchbare Schärfe.

Die Anschlussanordnung ist für Rechtshänder optimiert. Alle Anschlüsse finden sich auf der linken Seite und auf der Rückseite.

An drahtlosen Schnittstellen bietet das FSC Notebook Bluetooth und WLAN nach dem Standard b und g (noch nicht Draft-n!).

Linke Seite: Kopfhörer, Mikrofon, Cardreader, Modem (hier nicht verbaut), 2x USB
Linke Seite: Kopfhörer, Mikrofon, Cardreader, Modem (hier nicht verbaut), 2x USB
Rückseite: USB, Kensington Lock, Strom, S-Video, VGA, Gigabit LAN
Rückseite: USB, Kensington Lock, Strom, S-Video, VGA, Gigabit LAN

Um den geringen Preis von 400 Euro zu erreichen, musste Fujitsu Siemens bei der Softwareausstattung stark sparen. Das Subnotebook wird ohne Betriebssystem ausgeliefert und nur eine Treiber-CD findet sich im Karton.

Zur Installation von Windows XP (Service Pack 2) mussten wir im Bios AHCI ausschalten (sonst fand die Windows Installation keine Festplatte). Die Treiberinstallation selbst war dann mit der mitgelieferten CD sehr einfach. 

Eingabegeräte

Wie wir testen - Eingabegeräte

Die spritzwassergeschützte Tastatur des Fujitsu Siemens Esprimo Mobile U9200 sitzt fest im Gehäuse, bietet jedoch einen etwas klappernden Anschlag. Die meisten Tasten sind normal groß ausgeführt und dadurch ist blindes Schreiben sofort möglich. Einzig die rechte Shift Taste ist etwas zu kurz und führte im Test immer wieder zu Fehlern beim Tippen. Für Gamer dürften auch die Cursortasten etwas zu klein sein, jedoch empfiehlt sich das Notebook durch die schwache Grafik kaum für Spielefans.

Das integrierte Touchpad des Esprimo Laptops ist etwas klein geraten und sitzt nicht ganz fest im Gehäuse (-klappert dadurch!). Die Bedienung ist jedoch präzise. Nur die definierbare Scrollfläche ist nur schwer zu treffen und nervt dadurch in der Bedienung.

Tastatur
Tastatur
Touchpad
Touchpad

Display

Wie wir testen - Display

Voll außen-tauglich
Voll außen-tauglich

Das verbaute 12" Breitbild-Display (16:10) bietet die angenehme Auflösung von 1280x800 und ermöglicht daher die einwandfreie Bedienung von Windows XP und Vista (im Gegensatz zu vielen Netbooks mit 10" Display). Auch die matte Oberfläche und hohe maximale Helligkeit wissen zu überzeugen und ermöglichen den problemlosen Außeneinsatz. 

Die Ausleuchtung ist jedoch schlecht gelungen und auch der Schwarzwert ist viel zu hoch. Dadurch ist der maximale Kontrast mit 111:1 sehr gering. Dies sieht man auch an der eher fahlen Farbdarstellung des Displays.

182
cd/m²
192
cd/m²
183
cd/m²
204
cd/m²
226
cd/m²
287
cd/m²
182
cd/m²
203
cd/m²
181
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Infos
Maximal: 287 cd/m²
Durchschnitt: 204.4 cd/m²
Ausleuchtung: 63 %
Schwarzwert: 2.58 cd/m²
Kontrast: 88:1

Die Blickwinkel sind eher unterdurchschnittlich zu bewerten, da sich der Kontrast bei Einsicht von oben oder unten schnell deutlich verringert und das Bild ins Schwarze kippt. Horizontal bleibt die Darstellung jedoch lange stabil.

Der Farbraum des verwendeten TN Panels ist vergleichbar mit dem des MacBook Aluminium und deutlich unter dem RGB Farbraum anzusiedeln. In der Auslieferung ist die Farbdarstellung sehr kühl ausgelegt.

Darstellbare Farben des kalibrierten TN Panels (Dreieck)
Darstellbare Farben des kalibrierten TN Panels (Dreieck)
MacBook Unibody 2.0 in transparent versus U9200
MacBook Unibody 2.0 in transparent versus U9200
RGB Farbraum (transparent) versus U9200
RGB Farbraum (transparent) versus U9200

Das kleine Subnotebook wird mit dem 1.83 GHz schnellen Pentium Dual-Core Doppelkernprozessor, 2 GB RAM und integrierter GMA X3100 Grafikkarte von Intel ausgeliefert. Dadurch positioniert sich das Notebook eher im unteren Bereich unserer getesteten Notebooks, jedoch ist die Anwendungsleistung deutlich besser als bei den preislich konkurrierenden Netbooks. Der Dual Core Prozessor liefert für Standardanwendungen immer ausreichend Leistung. Die geringe Taktfrequenz fällt nur beim codieren von Videos oder Musik negativ auf.

HD Videos sind für die X3100 und Pentium Dual Core Kombination kein Problem. Im Test liefen YouTube Videos in HD mit 50% Auslastung genauso ruckelfrei wie Quicktime Videos in 1080p (getestet mit dem Trailer von  Fast an Furious).

Die Spieleleistung ist nicht die Stärke des Esprimo Mobile U9200 Notbooks. Die verbaute shared Memory Grafikkarte von Intel quittierte z.B. den 3DMark 05 mit einer Fehlermeldung. Im 3DMark03 erreichte sie nur kümmerliche 751 Punkte. Damit ist die Grafikperformance nur auf dem Level von normalen Netbooks und absolut spieleuntauglich.

Cinebench R10
 EinstellungenWert
 Rendering Single 32Bit2805 Points
 Rendering Multiple CPUs 32Bit5313 Points
 Shading 32Bit1084 Points
PC Mark
PCMark 053108 Punkte
Hilfe
3D Mark
3DMark 03751 Punkte
Hilfe
120 GB Western Digital WD1200BEVS HDD

Die verbaute 120 GB SATA Festplatte bietet zwar im Vergleich zu heute üblichen 250 GB Platten wenig Speicherplatz, performt jedoch noch im Mittelfeld mit maximal 53.6 MB/Sekunde.

WDC Scorpio WD1200BEVS-22UST0
Minimale Transferrate: 17.1 MB/s
Maximale Transferrate: 53.6 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 41.8 MB/s
Zugriffszeit: 16.6 ms
Burst-Rate: 82.6 MB/s
CPU Benutzung: 2.4 %

Emissionen

Wie wir testen - Emissionen

Lautstärke

Ohne Last bleibt das Fujitsu-Siemens Subnotebook mit etwa 32dB relativ leise. Der Lüfter läuft zwar praktisch ständig, jedoch bleibt die Lautstärke konstant und subjektiv ist das Geräusch nicht anstrengend.

Unter Last dreht der Lüfter sehr rasch auf die höchste Drehzahl und wird sehr laut.

Lautstärkediagramm

Idle 29.0 / 32.3 / 32.3 dB(A)
DVD 32.5 / 47.0 dB(A)
Last 48.2 / 48.2 dB(A)
 
    30 dB
leise
40 dB
deutlich hörbar
50 dB
störend
 
min: , med: , max:     (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Dank des ständig laufenden Lüfters bleibt das U9200 in jeder Lebenslage kühl. Der Benutzung auf den Oberschenkeln steht somit nichts im Weg. 

Nur das Netzteil wurde im Test bis zu 50°C heiß.

Max. Last
 35 °C32 °C28 °C 
 27 °C31 °C28 °C 
 26 °C25 °C25 °C 
Maximal: 35 °C
Durchschnitt: 28.6 °C
30 °C34 °C38 °C
29 °C31 °C37 °C
27 °C29 °C28 °C
Maximal: 38 °C
Durchschnitt: 31.4 °C
Raumtemperatur 24 °C

Lautsprecher

Hochwertig klingende Lautsprecher sind für ein reinrassiges Business-Notebook sicherlich weniger wichtig als beispielsweise für ein ausgewiesenes Multimedia-Notebook. Zudem wird man auf Reisen zum Ansehen seines Lieblingsfilms oder einfach zum Musikhören sowieso eher zu Ohrhörern greifen wollen, um die Mitreisenden nicht unnötig zu stören.

Die verbauten Stereolautsprecher an der Vorderseite sind jedoch eine Zumutung. Viel zu leise. Viele Handylautsprecher klingen besser. Skypegespräche und Videosehen ist praktisch unmöglich. Selbst Systemklänge werden zur Farce.

Daher sollte man unbedingt externe Lautsprecher oder gute Kopfhörer einplanen.

Akkulaufzeit

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit mit dem mitgelieferten 58 Wh Akku ist je nach Anwendung zwischen einer und 3,5 Stunden anzusiedeln. Beim WLAN Surfen waren z.b. 2h ohne Steckdose möglich. Dies sind nicht wirklich gute Werte für ein mobiles Notebook. Jedoch gibt es einen optionalen Zusatzakku (zum Unterschnallen), welcher die Akkulaufzeit noch zusätzlich verlängert.

Stromverbrauch

Aus / Standby 1 / 1.1 Watt
Idle 20.6 / 20.9 / 26.5 Watt
Last 48.7 / 59.2 Watt
 
Legende: min: , med: , max:         
Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
3h 35min
Last (volle Helligkeit)
1h 49min

Fazit

Wie wir testen - Fazit

Zusammenfassend kann man das U9200 als gutes Subnotebook zum unschlagbaren Preis (dank Ausverkauf) bezeichnen. Auch die Aufschrift Made in Germany kann durchaus als Kaufanreiz herhalten.

Im Vergleich zu einem ähnlich teuren Netbook, punktet das U9200 mit deutlich besserer Anwendungsleistung, Erweiterbarkeit dank Dockingsationanschluss und Zusatzakku.

Punkten kann das U9200 auch mit dem hellen matten Display, welches Außeneinsätze zulässt.

Auf der Negativseite sind die schwache Akkulaufzeit mit dem Standardakku, der laute Lüfter unter Volllast, und im Besonderen die furchtbaren Lautsprecher zu nennen.

Der direkte Nachfolger Fujitsu Siemens Esprimo Mobile 9210 wurde komplett umgekrempelt und wartet mit einem modernen Design auf. Jedoch kostet es (noch) deutlich mehr.

Fujistsu Siemens Esprimo U9200
Optionale Dockingstation
Optionale Dockingstation
Optionaler Zusatzakku
Optionaler Zusatzakku
Unterseite
Unterseite
Vergleich mit dem MacBook 2.0 Unibody
Vergleich mit dem MacBook 2.0 Unibody
static version load dynamic

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

Im Test: Fujitsu Siemens Esprimo Mobile U9200, zur Verfügung gestellt von:
Fujitsu Siemens Esprimo Mobile U9200

Datenblatt

Fujitsu-Siemens Esprimo Mobile U9200

:: Prozessor
:: Mainboard
Intel GM965
:: Speicher
2048 MB, PC2-5300 (333 MHz) 5-5-5-15-20 Hyundai
:: Grafikkarte
Intel Graphics Media Accelerator (GMA) X3100, Kerntakt: 500 MHz, onboard, 6.14.10.5029
:: Bildschirm
12.1 Zoll 16:10, 1280x800 Pixel, spiegelnd: nein
:: Festplatte
WDC Scorpio WD1200BEVS-22UST0, 120 GB 5400 U/Min
:: Soundkarte
Realtek ALC262 HD Audio
:: Anschlüsse
1 Express Card 34mm, 3 USB 2.0, 1 VGA, 1 S-Video, 1 Kensington Lock, 1 Docking Station Anschluss, Audio Anschlüsse: Headphones, Microphone, Card Reader: 4in1 SD/MS/MS Pro/xD, 1.3 MPix Webcam, integrated Microphone
:: Netzwerkverbindungen
Marvell Yukon 88E8055 PCI-E Gigabit Ethernet Controller (10/100/1000MBit), Atheros AR5007EG (b g ), 2.0 Bluetooth
:: Optisches Laufwerk
TSSTcorp CDDVDW TS-L633L
:: Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 23.1 x 300 x 225
:: Gewicht
1.984 kg Netzteil: 0.458 kg
:: Akku
58 Wh Lithium-Ion, SMP-SFS-SS-26C-06
:: Preis
500 Euro
:: Betriebssystem
FreeDos
:: Sonstiges
12 Monate Garantie

 

[+] compare

Ähnliche Geräte

Geräte eines anderen Herstellers und/oder mit einer anderen CPU

Geräte mit der selben Grafikkarte

» Test Chiligreen X7 Outdoor-Notebook
Pentium Dual Core T4200, 15.4", 3.16 kg
» Test HP 550 Notebook
Celeron M 550, 15.4", 2.62 kg
» Test Dell Vostro A860 Notebook
Pentium Dual Core T2390, 15,6", 2.55 kg
» Test Asus U2E 1P017E Ultraportable
Core 2 Duo U7500, 11.1", 1.28 kg
» Test HP Compaq 6910p Notebook
Core 2 Duo T9300, 14.1", 2.33 kg
» Kurztest Toshiba Satellite L350-153 Notebook
Pentium Dual Core T2390, 17.0", 3.15 kg
» Test Lenovo 3000 N200 Notebook
Pentium Dual Core T2330, 15.4", 2.8 kg

Links

Preisvergleich

Pricerunner.de

Pro

+Kühl
+Matter Bildschirm für Ausseneinsätze geeignet
 

Contra

-Sehr schlechte Lautsprecher
-Klapperndes Touchpad

Shortcut

Was uns gefällt

Das helle matte Display ermöglicht den Ausseneinsatz - perfekt bei den mobilen Ausmaßen.

Was wir vermissen

Etwas längere Akkulaufzeit und etwas Design.

Was uns verblüfft

Dass auch ein Touchpad klappern kann und vor allem, wie die Lautsprecher so schlecht geraten konnten.

Die Konkurrenz

Preislich eigentlich nur Netbooks wie etwa das Samsung NC 20, sonst der Nachfolger U9210.

Bewertung

Fujitsu-Siemens Esprimo Mobile U9200
25.04.2009
Klaus Hinum

Gehäuse
86%
Tastatur
87%
Pointing Device
80%
Konnektivität
82%
Gewicht
88%
Akkulaufzeit
80%
Display
78%
Leistung Spiele
37%
Leistung Anwendungen
78%
Temperatur
89%
Lautstärke
76%
Auf- / Abwertung
85%
Durchschnitt
79%
82%
Subnotebook *
gewichteter Durchschnitt

Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

> Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Test Fujitsu Siemens Esprimo Mobile U9200 Notebook
Autor: Klaus Hinum (Update: 11.02.2014)