Test Apple MacBook Aluminium Notebook

Einsteiger Alublock.

Im Test das kleinste aktuelle Aluminium MacBook mit 2.0 GHz Core 2 Duo, 160 GB HDD und ohne Tastaturbeleuchtung. Reicht die günstigere Ausstattung oder sollte man für die 2.4 GHz Version doch deutlich tiefer in die Tasche greifen?

Apple MacBook Aluminium 2008

Das Aluminium MacBook von Anfang 2009 ist in zwei Ausstattungsvarianten erhältlich. Eine Version mit 2.0 GHz Core 2 Duo, 160 GB Festplatte und eine stärkere Variante mit 2.4 GHz Prozessor, 250 GB Festplatte und hintergrundbeleuchteter Tastatur. Dieses Update lässt sich Apple mit 300 Euro teuer bezahlen. In folgenden Test wollen wir nun nach unserem Testbericht des 2.4 GHz MacBook, auch den kleinen Einstiegs-Alu-Block von Apple vorstellen.

Gehäuse

Wie wir testen - Gehäuse

Das Unibody getaufte Aluminium Gehäuse des MacBook setzt immer noch Maßstäbe in Design und Verarbeitung. Design, Verarbeitung, Haptik und Stabilität sind auf höchstem Niveau. Im Vergleich zu den größeren MacBook Pro Modellen, wirkt das Design beim 13" MacBook besser auf die Größenverhältnisse zugeschnitten.

Einzig die etwas harte Vorderkante und das weit an der Vorderkante platzierte Glastrackpad können bei längerer Benutzung etwas unangenehm auffallen.

Das MacBook ist eine kleinere Kopie der größeren MBP Notebooks.

Ausstattung

Wie wir testen - Gehäuse

Die Anschlussausstattung ist für ein kompaktes 13" Notebook gerade noch akzeptabel. Der verbaute Mini Display Port zwingt jedoch zum Kaufen von verschiedensten teuren Adaptern um externe Bildgeräte anschließen zu können. Auch die zwei USB Ports erwiesen sich im praktischen Test oftmals als zu wenig.

Front: MacRemote Irda, Status LED
Front: MacRemote Irda, Status LED
Links: MagSafe (Strom), Gigabit LAN, 2x USB 2.0, Mini DisplayPort, Line-In (analog / optisch), Headphones bzw. Line-Out (analog / optisch), Kensington Lock, Akku LED Anzeige
Links: MagSafe (Strom), Gigabit LAN, 2x USB 2.0, Mini DisplayPort, Line-In (analog / optisch), Headphones bzw. Line-Out (analog / optisch), Kensington Lock, Akku LED Anzeige
Rechts: Superdrive (DVD RW Laufwerk)
Rechts: Superdrive (DVD RW Laufwerk)

An Software liefert Apple das neueste Mac OS 10.5 .6 Leopard Betriebssystem und die Anwendungssuite iLife 2009. Damit ist ein Einsteiger eigentlich für alle üblichen Anwendungen gerüstet.

Standardmäßig bietet Apple eine Garantie über 12 Monate an. Diese kann bei Apple direkt um 249 Euro auf 36 Monate erweitert werden (inklusive Support). Wenn auch immer noch ein stolzer Preis, ist dies um 50 Euro billiger als noch bei den alten MacBook Modellen. Anscheinend vertraut Apple der neuen Fertigungsweise etwas mehr als der Alten, oder Apple reagierte auf die Kritik an den hohen Garantiepreisen.

Eingabegeräte

Wie wir testen - Eingabegeräte

Einzeltasten Keyboard

Das neue Keyboard des MacBook basiert ebenfalls auf die Vorarbeit des MacBook Air und ist mit den Tastaturen der neuen MacBook Pro (15" & 17") identisch. Die einzelnen Tasten sind, wie beim Vorgänger, direkt in das Gehäuse eingelassen und bieten einen weichen Anschlag mit spürbarem Druckpunkt. Dank mehrfacher Verschraubung der Tastatureinheit mit dem Fullbody sitzen die Tasten fest im Gehäuse und klappern nicht. Auch ein Durchbiegen ist dank der Aluminiumhülle nicht möglich. 

Das Layout der Apple Tastatur ist für Mac OS X gut gelungen. Im Test war ein sofortiges blindes 10-Fingerschreiben ohne Probleme möglich. Geblieben sind die kleinen Pfeiltasten (gerade für Spieler etwas unangenehm) und die dünne Entertaste.

Die praktische Hintergrundbeleuchtung der Tasten verbaut Apple nur im Topmodell und fehlt daher leider im kleinen MacBook.

Wie immer muss man Windows PC Umsteiger warnen. Das Layout ist optimiert für Mac OS X und wegen spärlichen Beschriftungen (z.B. fehlt die Beschriftung für die Zeichen: „[]|{}“ ) kommt man um anfängliche Trial & Error Versuche  nicht herum.

Das neue Glas - Trackpad

Auch das neue aus Glas gefertigte Trackpad ist beim kleinsten MacBook identisch zu den großen MacBook (Pro) Unibody Notebooks. Auch hier gefallen die hervorragenden Gleiteigenschaften und die tollen Treiber für Mac Os X (inkl. Multitouchgesten). Die fehlenden Tasten des Touchpads sind unter Mac OS X verschmerzbar, unter Windows stößt man jedoch durch eher mäßigen Treibersupport immer wieder an Grenzen (z.B. bei Drag & Drop). Daher sollte man als Windows-Nutzer zusätzlich eine externe Maus einrechnen.

Einzeltasten Keyboad
Einzeltasten Keyboad
Trackpad aus Glas
Trackpad aus Glas

Display

Wie wir testen - Display

Spieglein, Spieglein... - So kann man die mit einer Glasfläche überzogene Displayfläche am besten beschreiben. Die Helligkeit von maximal 265 cd/m² bei unserem Testgerät war nochmals deutlich geringer als bei den 2.4 GHz Testgeräten in unseren ersten Tests (318 cd/m² bzw 300 cd/m²). Für Innenräume reicht die Helligkeit jedoch immer noch gut aus. Die vorgelagerte  stabile Glasscheibe spiegelt jedoch in hellen Umgebungen und vor allem im Freien sehr stark.

Der maximale Kontrast von 166:1 ist ähnlich schwach wie bei den anderen MacBook Modellen und auch die Ausleuchtung ist nicht sonderlich homogen. Insgesamt also kein herausragendes Display, im Vergleich zum alten weissen MacBook jedoch doch messbar besser.

MBP 17 versus MB 2.0 Display
230
cd/m²
254
cd/m²
222
cd/m²
208
cd/m²
246
cd/m²
183
cd/m²
211
cd/m²
240
cd/m²
180
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Infos
Maximal: 254 cd/m²
Durchschnitt: 219.3 cd/m²
Ausleuchtung: 71 %
Schwarzwert: 1.53 cd/m²
Kontrast: 161:1

Der Farbraum des kleinen 13" Breitbildschirms ist, wie für Standard Notebook TN Panels üblich, eher bescheiden und bleibt deutlich unter dem Standard RGB Farbraum  (siehe Grafik).

Mit Spyder3Elite kalibriertes MacBook Display
Mit Spyder3Elite kalibriertes MacBook Display
Deckt den Standard RGB (transparent) bei Weitem nicht ab
Deckt den Standard RGB (transparent) bei Weitem nicht ab
Deutlich kleiner als MBP 17 Farbraum (transparent)
Deutlich kleiner als MBP 17 Farbraum (transparent)

Die Blickwinkel sind etwas schlechter als beim MacBook Pro, aber immer noch als nicht einschränkend zu bezeichnen, soefern man allein vor dem Gerät sitzt. Die Reaktionszeiten waren subjektiv auch ausreichend, da sich die beobachteten Schlieren in Grenzen hielten.

Blickwinkelzusammenstellung
Blickwinkelzusammenstellung

Im kleineren 2 GHz MacBook Alu kommt ebenfalls wie im großen und im neuen Kunststoff-MacBook der MCP79 Chipsatz mit integrierter GeForce 9400M Grafik zum Einsatz. In Mac OS X werden 256 MB vom schnellen DDR3 Hauptspeicher der Grafikeinheit zugeordnet. Dadurch ist die Grafikperformance vergleichbar mit Einsteigergrafikkarten mit dedizierten Grafikspeicher (ATI Radeon HD 3450 bzw. GeForce 9300M GS).

Das weisse MacBook aus Polykarbonat wird von Apple mit der selben Prozessor- / Grafikkombination ausgestattet und unterscheidet sich nur durch den eingesetzten DDR2 Hauptspeicher. Dieser sollte vor allem die Grafikperformance etwas bremsen.

Im praktischen Spieletest war Crysis in der Detailstufe "low" und der Auflösung 1024x786 mit durchschnittlich 30fps gerade noch spielbar. Bei geringerer Auflösung sollte man auch im späteren anspruchsvollen Spielverlauf "durchkommen", jedoch ist der grafische Genuss bei diesen Einstellungen stark begrenzt.

Ältere und weniger anspruchsvolle Spiele wie Sims 2 oder Spore sollten auf dem MacBook (wie auch auf dem stärkeren) gut laufen.

Zusammenfassend kann man sagen, daß für anspruchslose Gelegenheitsspieler die Leistung der integrierten GeForce 9400M ausreicht.

Cinebench R10 Vergleich MB & MB Pro Pro
Cinebench R10 Vergleich MB & MB Pro Pro
3D Mark
3DMark 053908 Punkte
3DMark 06
 1280x800
2079 Punkte
Hilfe
3DMark 06 im Vergleich
Asus N10E (min)
 N270, Graphics Media Accelerator (GMA) 950
91
   ...
Dell Latitude E6400 XFR
 P9600, Quadro NVS 160M
1841
Apple MacBook White 2009-05
 P7450, GeForce 9400M (G) / ION (LE)
1916
Samsung Q210
 P7350, GeForce 9200M GS
2068
Apple MacBook Aluminium
 P7350, GeForce 9400M (G) / ION (LE)
2079
Lenovo Miix 2 8
 Z3740, HD Graphics (Bay Trail)
2087
Apple MacBook 2009-10
 P7550, GeForce 9400M (G) / ION (LE)
2148
Apple MacBook Aluminium
 P8600, GeForce 9400M (G) / ION (LE)
2148
   ...
Samsung Serie 7 700Z3C-S01 (max)
 3210M, GeForce GT 630M
9346

Die Anwendungsperformance ist durch den langsam getakteten Core 2 Duo P7350 mit 2 GHz im unteren Mittelfeld anzusiedeln. Preislich ähnlich positionierte Windows Notebooks können hier meist mit deutlich stärkerer Hardware aufwarten. Für die täglichen Arbeiten reicht die CPU / GPU Kombination jedoch vollends aus.

Die schnellere 2.4 GHz Version war bei uns im PC Mark Vantage Benchmarktest etwa 10% schneller.

PC Mark
PCMark 054704 Punkte
PCMark Vantage3038 Punkte
Hilfe
PCMark Vantage im Vergleich
Sony SV-S1311G4E (min)
 2350M, HD Graphics 3000
811
   ...
HP Pavilion dv6-1211sg
 T4200, Mobility Radeon HD 4650
3004
Lenovo IdeaPad S215 59372287
 A4-5000, Radeon HD 8330
3014
Dell Inspiron M301z
 K625, Radeon HD 4225
3017
Apple MacBook Aluminium
 P7350, GeForce 9400M (G) / ION (LE)
3038
Acer Aspire V5-551-64454G50Makk
 A6-4455M, Radeon HD 7500G
3053
HawkForce Mobile.ForceM13.S1
 T6400, Graphics Media Accelerator (GMA) 4500MHD
3053
Dell Adamo
 SU9400, Graphics Media Accelerator (GMA) 4500MHD
3061
   ...
One K56-3F (max)
 4700MQ, GeForce GT 750M
23558
Cinebench R10
 EinstellungenWert
 Rendering Single 32Bit2139 Points
 Rendering Multiple CPUs 32Bit4028 Points
 Shading 32Bit3022 Points

Die verbaute 160 GB Festplatte im kleinen Unibody MacBook dreht wie die 250 GB Harddisk in der höheren Ausstattung mit 5400 Umdrehungen pro Minute. Im HDTune Benchmark plaziert sich die Platte bei allen Tests knapp oberhalb der 250 GB Platte und ist daher auch im guten Mittelfeld vorzufinden.

Fujitsu MHZ2160BH FFS G1
Minimale Transferrate: 16.9 MB/s
Maximale Transferrate: 62.3 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 48.6 MB/s
Zugriffszeit: 17.4 ms
Burst-Rate: 86.3 MB/s
CPU Benutzung: 1.9 %

Emissionen

Wie wir testen - Emissionen

Die gemessenen Oberflächentemperaturen des kleinen MacBook entsprechen in etwa den Erfahrungen mit dem stärkeren Modell. Ohne Last bleibt das gesamte Notebook sehr kühl. Nach längeren Volllastperioden erhitzt sich der linke obere Teil des Gerätes auf max 40°C. Die Handballenauflagen bleiben selbst dann jedoch mit max. 34°C eher kühl.

Stresstest

Die internen Temperaturen nach 8h Volllast (extrem hohe Belastung mit Furmark und Prime95) blieben mit maximal 86°C im Rahmen. Im Detail schwankte der Grafikkartenkern zwischen 76 und 85°C. Der Prozessor erreichte 67°C, die einzelnen Kerne 86°C.

Max. Last
 40.9 °C39.9 °C31.8 °C 
 32.2 °C36.8 °C29.8 °C 
 31.7 °C29.8 °C29.9 °C 
Maximal: 40.9 °C
Durchschnitt: 33.6 °C
32.6 °C43.6 °C41.4 °C
31.4 °C38.2 °C39.3 °C
29.8 °C30.3 °C31.3 °C
Maximal: 43.6 °C
Durchschnitt: 35.3 °C
Raumtemperatur 24 °C

Lautstärke

Bei unseren Lautstärkemessungen mit dem 2.0 GHz MacBook konnten wir maximal 35 dB feststellen. Die beim 2.4 GHz Modell gemessenen 44.8 dB stellten sich selbst nach längerer Volllastperiode nicht ein. Jedoch kann es  möglicherweise bei heißeren Umgebungen ev. zu dieser lauten Lüfterstufe kommen.

Ohne Last war unser Testgerät sogar noch etwas leiser als das 2.4 GHz Modell. Unser Messgerät zeichnete 15 cm vor dem Gerät Werte von unter 30 dB (minimaler Messwert) auf. Damit ist das kleine MacBook flüsterleise und sehr angenehm in der täglichen Nutzung. Einzig die Festplatte war bei Zugriffen durch ein leises Rattern vernehmbar.

Die verbauten Lautsprecher spielen auch bei maximaler Lautstärke klar und (bei manchen englischen Videos knapp) ausreichend laut. Im Vergleich zum größeren MacBook Pro sind die Boxen jedoch deutlich leiser.

Da die Lautsprecher aus der Lüfteröffnung tönen, ist auch der Klang etwas limitiert.
Bis auf die fehlenden Bässe klingen sie jedoch für die Position und Größe erstaunlich gut. Für die anspruchslose Musikbeschallung kann man das Soundsystem als durchaus ausreichend bezeichnen.

Lautstärkediagramm

Idle 29 / 29 / 29 dB(A)
HDD 29.5 dB(A)
DVD 32.8 / dB(A)
Last 34.8 / 34.8 dB(A)
 
    30 dB
leise
40 dB
deutlich hörbar
50 dB
störend
 
min: , med: , max:     (aus 15 cm gemessen)

Akkulaufzeit

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Durch die geringere Helligkeit des Displays unseres Testgeräts (im Vergleich zum stärkeren MB bei uns) und den schwächeren Prozessor, hielt der Akku im Test auch etwas länger durch. Eventuell hat Apple etwas an den Windows Treibern getweaked, jedenfalls sind die Laufzeiten um 6 (Last) - 30 (Idle) Minuten länger als beim 2.4 GHz Modell.

Unter Mac OS X hielt der Akku Idle (min Helligkeit, Kein BT und WLAN, PDF geöffnet und ab und zu gescrollt) sensationelle 7h und 24 min durch.

Zum vollständigen Aufladen des 45 Wh Akkus benötigte das kleine Alu Notebook rund vier Stunden (bei gleichzeitiger Nutzung).

Für den kleinen Akku sind die Laufzeiten durchaus brauchbar und schränken die Mobilität nicht ein.

Stromverbrauch

Aus / Standby 0.2 / 0.4 Watt
Idle 8.5 / 12.0 / 13.2 Watt
Last 37.0 / 46.4 Watt
 
Legende: min: , med: , max:         
Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
4h 00min
Surfen über WLAN
3h 13min
DVD
2h 21min
Last (volle Helligkeit)
1h 36min

Mac OS X Umsteiger

Wie bei allen Apple Produkten muss man Windows Umsteiger davor warnen, dass Mac OS X einige unterschiedliche Bedienkonzepte verfolgt. Für PC-Neulinge dürfte das Macintosh Konzept jedoch eventuell leichter zu erlernen sein. Detailliertere Informationen findet man in unserem vorherigen MacBook Pro Dauertestbericht. Eines vorweg, Windows Programme laufen in Mac Os X nur mit einem installierten Windows (per Emulation) oder auf einer parallel installierten Windows Partition.

Quelle: Gehäuse, Test MacBook Alu

Fazit

Wie wir testen - Fazit

Nachdem wir bereits das 2.4 GHz Unibody Apple MacBook im Test hatten, stellte sich bei uns auch die kleine 2.0 GHz Einsteigerversion vor. Für 300 Euro weniger erhält der Käufer einen 2.0 GHz Core 2 Duo T7350, eine kleinere Festplatte und leider nur eine unbeleuchtete Tastatur.

Gleich bleibt das hervorragende Unibody Gehäuse, welches mit Design, Verarbeitung und Stabilität Maßstäbe setzt. Auch die hervorragenden Eingabegeräte erfreuen den Benutzer des kleinen MacBooks.

Die Leistung ist für alle "Normalanwender" ausreichend und nur User mit "erhöhtem Rechenbedarf" (z.B. Videos kodieren, Videos oft bearbeiten, anspruchsvolle Software kompilieren,...) könnten die Mehrleistung des 2.4 GHz Modells benötigen.

Auf der Negativseite der MacBook Serie stehen die karge Schnittstellenausstattung, das spiegelnde Display (welches Ausseneinsätze doch deutlich vermiest), die hohen Anschaffungskosten und die noch schwachen Windows Treiber.

Apple MacBook Aluminium
Apple MacBook Aluminium

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

Im Test: Apple MacBook 13.3“ Aluminium
Im Test: Apple MacBook 13.3“ Aluminium
Bewertung Apple MacBook

Datenblatt

Apple MacBook Aluminium

:: Prozessor
:: Mainboard
Nvidia MCP79MX (9400M G)
:: Speicher
2048 MB, DDR3 1066 MHz
:: Grafikkarte
NVIDIA GeForce 9400M (G) / ION (LE), Kerntakt: 450 MHz, 256MB shared Memory, 176.44
:: Bildschirm
13.3 Zoll 16:10, 1280x800 Pixel, glossy, spiegelnd: ja
:: Festplatte
Fujitsu MHZ2160BH FFS G1, 160 GB 5400 U/Min S-ATA
:: Soundkarte
Realtek ALC885/889A
:: Anschlüsse
2 USB 2.0, 1 DisplayPort, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: optisch/analoger Audioein- und Ausgang, Unidirektionaler Irda für MacRemote, Webcam
:: Netzwerkverbindungen
nVidia nForce 10/100/1000 (10/100/1000MBit), Broadcom 802.11a/b/g/n (a b g n ), 2.1+EDR Bluetooth
:: Optisches Laufwerk
HL-DT-ST DVDRW GS21N
:: Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 24.1 x 325 x 227
:: Gewicht
2.06 kg Netzteil: 0.26 kg
:: Akku
45 Wh Lithium-Polymer, 10.8V
:: Preis
1200 Euro
:: Betriebssystem
Apple Mac Os X 10.5
:: Sonstiges
Reinigungstuch, gedrucktes Handbuch, iLife 08, 12 Monate Garantie

 

[+] compare
Das neue MacBook 13.3" ist,...
Das neue MacBook 13.3" ist,...
Die einzelnen Tasten sitzen fest im Gehäuse und bieten einen kurzen Hub und leisen Anschlag.
Die einzelnen Tasten sitzen fest im Gehäuse und bieten einen kurzen Hub und leisen Anschlag.
Das neue Glas-Trackpad besitzt ausgezeichnete Reibungseigenschaften, jedoch ist die Treiberunterstützung unter Windows nur mangelhaft.
Das neue Glas-Trackpad besitzt ausgezeichnete Reibungseigenschaften, jedoch ist die Treiberunterstützung unter Windows nur mangelhaft.
Das LED beleuchtete 13.3" Display war im Test etwas dunkler als beim 2.4 GHz Modell.
Das LED beleuchtete 13.3" Display war im Test etwas dunkler als beim 2.4 GHz Modell.
Es spiegelt deutlich und bleibt messtechnisch hinter dem 15.4" im MacBook Pro zurück.
Es spiegelt deutlich und bleibt messtechnisch hinter dem 15.4" im MacBook Pro zurück.
Die Performance des kleinen 2 GHz MacBook ist etwas niedriger als die des 2.4 GHz Modells. Für Standardanwendungen allerdings immer noch ausreichend.
Die Performance des kleinen 2 GHz MacBook ist etwas niedriger als die des 2.4 GHz Modells. Für Standardanwendungen allerdings immer noch ausreichend.
Wie alle Apple Notebooks bleibt das neue MacBook bei normaler Last sehr leise ...
Wie alle Apple Notebooks bleibt das neue MacBook bei normaler Last sehr leise ...
... und bläst die warme Luft hinten aus dem Gehäuse.
... und bläst die warme Luft hinten aus dem Gehäuse.
Auch die Oberflächentemperaturen bleiben im grünen Bereich und erhöhen sich erst nach längeren Volllastperioden.
Auch die Oberflächentemperaturen bleiben im grünen Bereich und erhöhen sich erst nach längeren Volllastperioden.
Unter MacOS X erreicht das MacBook mit über 3h WLAN Surfen gute Akkulaufzeiten (max. Helligkeit).
Unter MacOS X erreicht das MacBook mit über 3h WLAN Surfen gute Akkulaufzeiten (max. Helligkeit).
Die LED Akkuanzeige ist nun auf der linken Seite besser erreichbar.
Die LED Akkuanzeige ist nun auf der linken Seite besser erreichbar.
Im Vergleich zu vielen anderen Subnotebooks macht das Alu MacBook eine deutlich bessere Figur...
Im Vergleich zu vielen anderen Subnotebooks macht das Alu MacBook eine deutlich bessere Figur...
Die Anschlussausstattung ist eher mager, im Vergleich zum Vorgängermodell fehlt Firewire und der Mini DVI Port wurde durch einen Mini DisplayPort ersetzt.
Die Anschlussausstattung ist eher mager, im Vergleich zum Vorgängermodell fehlt Firewire und der Mini DVI Port wurde durch einen Mini DisplayPort ersetzt.
... und erreicht so die Speicherriegel.
... und erreicht so die Speicherriegel.
...wie die komplette MacBook Aluminium Familie, ...
...wie die komplette MacBook Aluminium Familie, ...
... aus einem einzelnen Block Aluminium gefräst.
... aus einem einzelnen Block Aluminium gefräst.
Das neue Gehäuse überzeugt durch eine überragende Stabilität, Optik und Haptik.
Das neue Gehäuse überzeugt durch eine überragende Stabilität, Optik und Haptik.
Der Verschluss ist mit einem Magneten realisiert...
Der Verschluss ist mit einem Magneten realisiert...
... und das Display schließt dank einer kleinen Gummileiste perfekt.
... und das Display schließt dank einer kleinen Gummileiste perfekt.
Das Mikrofon befindet sich auf der linken Gehäuseseite, ...
Das Mikrofon befindet sich auf der linken Gehäuseseite, ...
... da im Displaydeckel bereits Helligkeitssensor und Betriebs LED neben der Webcam sitzen.
... da im Displaydeckel bereits Helligkeitssensor und Betriebs LED neben der Webcam sitzen.
Das neue Aluminiumgehäuse lässt sich relativ leicht zerlegen.
Das neue Aluminiumgehäuse lässt sich relativ leicht zerlegen.
Ein Klapphebel ermöglicht das einfache Entfernen der Abdeckung ...
Ein Klapphebel ermöglicht das einfache Entfernen der Abdeckung ...
... unter der sich Akku und die Festplatte befinden.
... unter der sich Akku und die Festplatte befinden.
8 Schrauben später kann man einfach die untere Abdeckung abnehmen ...
8 Schrauben später kann man einfach die untere Abdeckung abnehmen ...
...jedoch erschwert das spieglende Display Ausseneinsätze.
...jedoch erschwert das spieglende Display Ausseneinsätze.

Ähnliche Geräte

Geräte eines anderen Herstellers und/oder mit einer anderen CPU

Geräte mit der selben GPU und/oder Bildschirmgröße

» Test Apple MacBook Air - Mid 2009 (MC234*/A)
Core 2 Duo SL9600, 1.346 kg

Geräte mit der selben Grafikkarte

» Test MSI Wind Top AE2220 All in One Touch PC
Core 2 Duo T6600, 21.5", 8.8 kg

Links

Pro

+Design
+Verarbeitung
+Stabilität
+Touchpad (unter Mac Os X)
 

Contra

-Spiegelndes Display
-Minimalistische Tastaturbeschriftung
-Teuer
-Wenige Schnittstellen
-Schlechtere Windowstreiber

Bewertung

Apple MacBook Aluminium
12.04.2009
Klaus Hinum

Gehäuse
98%
Tastatur
90%
Pointing Device
98%
Konnektivität
80%
Gewicht
88%
Akkulaufzeit
87%
Display
78%
Leistung Spiele
77%
Leistung Anwendungen
84%
Temperatur
87%
Lautstärke
96%
Auf- / Abwertung
90%
Durchschnitt
88%
89%
Subnotebook *
gewichteter Durchschnitt

Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Hinweis: Die obige Bewertung bezieht sich auf den Betrieb mit Mac OS X 10.5, da dies der designierte Haupteinsatzzweck ist. Wenn man das MacBook unter Windows bewerten müsste, wäre die Bewertung des Trackpads und der Akkuleistung deutlich geringer!

Preisvergleich

Pricerunner.de

> Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Test Apple MacBook Aluminium 2.0 GHz (Unibody, 13", 9400M, P7350)
Autor: Klaus Hinum (Update: 11.02.2014)