User-Test Asus A8JS

Das Asus A8JS bietet ein hochaufgelöstes 14" Display und dank Core 2 Duo T7200 und GeForce Go 7700 üppige Leistung auf kleinem Raum. Wie das Gerät im Test abschneidet zeigt folgender User-Test unseres Forum Users Ompaa.

Asus A8JS

Anforderungen an das Gerät

Zum Semesterbeginn brauchte ich ein aktuelles Notebook. Da ich tagsüber lange auf dem Campus bin, sollte das Gerät genug Leistung besitzen um CAD Anwendungen oder auch mal das eine oder andere Spiel ausführen zu können. Zudem bechäftige ich mich hobbymäßig mit Spieleprogrammierung also war eine anständige Grafikkarte ein "must have". Gleichzeitig sollte es aber nicht zu schwer und sperrig sein, damit man es problemlos im Rucksack mit sich herumtragen kann. Während mein Budget logischerweise begrenzt war wollte ich mir dennoch einen Rechner mit zukunftssicherer Technologie kaufen der auch noch in 4-5 Jahren zu gebrauchen ist.

Kaufentscheidung

In die engere Wahl kamen vorerst das Macbook Pro 15'', das DELL XPS M1210 und das DELL Inspiron 6400. Der Apple Rechner schied aus, da bis zum Studienbeginn keine Version mit Core Duo 2 Prozessor verfügbar war (obwohl kürzlich die Core 2 Duo Modelle herausgekommen sind, scheint die Grafikkarte (ATI X1600) den Preis immer noch nicht wert zu sein). Das DELL XPS M1210 schien vom Formfaktor und Gewicht her interessant, aber die Grafikkarte konnte mich dann doch nicht ganz überzeugen (vor allem zu dem Preis). Der Inspiron 6400 schließlich schien ein gutes Preis/Leistungsverhältnis zu haben, und ich hätte ihn auch fast bestellt, aber mit der ATI X1400 wollte ich auch nicht so recht glücklich werden.
Glücklicherweise kam kurz vor meiner Bestellung bei DELL frisch das ASUS A8JS raus: Ein 14'' Gerät mit aktueller CPU, viel RAM und einer schnellen Grafikkarte, zudem für ~1650€ (als ich bestellt habe, Preis sinkend).

Händlerwahl

Über den Heise Preisvergleich gelangte ich zum Mindfactory Onlineshop. Nach der Bestellung musste ich gut eine Woche warten, da das A8JS erst noch von ASUS geliefert werden musste, als es aber auf Lager war wurde es auch prompt verschickt und an der Verpackung gab es nichts zu auszusetzen.

Lieferumfang

  • ASUS A8JS
  • ASUS Notebooktasche (mit Tragegurt)
  • ASUS optische Maus
  • ASUS Recovery CD (mit XP Professional)
  • Kabel für S-Video
  • Modemkabel
  • weitere CDs mit Software und diverse Handbücher

Software

  • Windows XP Professional (leider nicht die 64-bit Version)
  • Nero v6.6.1.7
  • Norton Internet Security
  • Skype
  • diverse ASUS Anwendersoftware

Design und Verarbeitung

Das Gehäuse besteht aus Plastik und weist durchweg eine gute Steifigkeit auf. Es lässt sich nur an wenigen Stellen an der Innenseite am Bildschirmrand (von außen überhaupt nicht) und unterhalb des Touchpads etwas eindrücken. Bei geschlossenem Zustand hat die linke untere Ecke des Bildschirms ein wenig Spiel. Alles in einem macht es jedoch einen robusten Eindruck und ist daher gut und gefahrlos zu transportieren. Hebt man das Notebook an der Unterseite muss man an der linken oberen Seite jedoch aufpassen, da sich da das DVD Laufwerk befindet, aber man gewöhnt sich dran.

Das Design allgemein ist gefällig und macht einen professionellen Eindruck. Die Hotkeys (mit nützlichen Funktionen belegt) und der Einschaltknopf befinden sich oberhalb der Tastatur. Die Gumminoppen auf der Unterseite sorgen auch auf schrägen Oberflächen für Rutschfestigkeit (Nützlich im Hörsaal). Im geschlossenen Zustand kann man keine Tasten betätigen, lediglich die LEDs in der linken unteren Ecke zeigen den Gerätestatus an, was meiner Meinung nach gut ins Gesamtkonzept des Gerätes passt.
Ein wenig nervig sind die ganzen Aufkleber mit denen das Notebook zugepflastert ist, aber man kann sie ja bei Bedarf entfernen.

Eingabegeräte

Die Tastatur sitzt fest im Gehäuse und die Tasten biegen sich nicht durch / wackeln nicht. Man muss zwar sagen, dass ihre Qualität nicht an IBM oder Apple Tastaturen herankommt. zumal sie beim Tippen auch etwas klappert, doch die Anordnung der Tasten ist schön aufgeräumt und ist auch über längere Zeit angenehm zum Tippen.
Was mich persönlich etwas störte war, dass die FN Taste links unten verbaut ist und nicht die STRG Taste (nervig bei Shortcuts oder Spielen), aber das ist Geschmackssache.
Das Touchpad ist etwas, was man wohl als gelungenes funktionelles Design bezeichnen kann und überzeugte sofort: das gesamte Touchpad besteht aus nur einer Platte und ist auf gleicher Höhe wie der Rest des Gehäuses. Dies mag jetzt zwar nicht allzu spektakulär klingen, aber alle, die versucht haben die ganzen kleinen Krümel oder die Staubpartikel zu entfernen, die sich bei "eingelassenen" Touchpads an den Rändern absetzen, werden es sicherlich begrüßen das Touchpad mit wenigen Wischen eines feuchten Tuches rückstandslos reinigen zu können. Anfangs war die Oberfläche des Touchpads etwas rauh, doch nach kurzer Benutzung gleiten die Finger gut über die Oberfläche und es spricht gut an. Ein wenig gewöhnungsbedürftig dürfte wohl das vertikale Scrollen (z.B. durchblättern eines längeren Dokumentes) sein: Man muss mit dem Finger dicht neben der rechten Markierung auf dem Touchpad entlangfahren (aber eben nicht auf der Markierung). Der Abstand muss stimmen, sonst geht das Scrollen nicht flüssig, um den richtigen Abstand zu finden muss man ein wenig üben (Oder man stellt im Touchpadtreiber den Scrollbereich breiter).
Die mitgelieferte optische Maus ist mit ihrem vergleichsweise kurzen Kabel und der kompakten Bauweise gerade für den mobilen Einsatz ausgelegt und passt vom Design her zu dem Laptop. Für Anwendungen wie auch für Spiele ist sie bestens geeignet, eine separate Maus zu bestellen ist daher nicht unbedingt nötig.

Tragetasche

Die Tragetasche besteht aus Nylon, hat zwei Hauptkammern unter der Lasche und eine weitere durch Reißverschluss verschließbare an der Rückseite. Der aus Leder gefertigte Griff, der mit Metallteilen an der Tasche befestigte Tragegurt und die stabilen Verschlüsse der Lasche aus Plastik zeigen, dass ASUS es mit der Tragetasche ernst meinte und nicht lediglich die Liste des mitgelieferten Zubehörs verlängern wollte. Aufgrund der schmalen Bauweise und des geringen Gewichts ist sie ideal um das Notebook und das wichtigste Zubehör platzsparend und komfortabel zu transportieren.

Bildschirm

Das Display ist gut ausgeleuchtet und die Helligkeit lässt sich über die Fn Tasten leicht regeln. Auch wenn das Display spiegelnd ist, so stört das unter normalen Lichtverhältnissen nicht sonderlich. Man sollte lediglich vermeiden allzu starke Lichtquellen von hinten direkt auf das Display leuchten zu lassen. Beim Anschauen von DVDs oder auch beim Spielen hingegen zeigt diese Displayart seine Vorteile mit satten Farben und guten Kontrasten. Horizontal ist die Blickwinkelstabilität exzellent, vertikal ist sie auch in Ordnung wobei der Bildschirm von weiter oben betrachtet immer heller, und von unten betrachtet schnell gänzlich schwarz wird. Bei schwarzem Bildschirm lässt sich an der Unterseite ein hellerer Bereich erkennen da der Bildschirm wohl hauptsächlich von unten ausgeleuchtet wird (ist aber nicht so stark, das man es als störend empfindet).

Sound / Lautsprecher

Während der Bildschirm und die restliche Ausstattung das Gerät zu einer echten Multimediamaschine machen könnten, fällt die Qualität der Lautsprecher eher bescheiden aus. Die Bässe sind sehr schwach und dummerweise sind die Lautsprecher an der Unterseite vorne am Gerät angebracht (vom Design her schien aber auch nirgendwo mehr ausreichend Platz, irgendwo muss man ja Kompromisse machen). Wenn man seine Hände auf der Tastatur hat, dämpft man somit die, ohnehin nicht allzu berauschende, Leistung noch weiter. Zum Musikhören/Filme anschauen sind Kopfhörer oder externe Lautsprecher sehr zu empfehlen.

DVD Brenner

Das Laufwerk brennt DVD/DVD-R (auch Double Layer) mit bis zu 8x. Es befindet sich and der linken Seite und stört somit nicht wenn man an der rechten Seite noch eine Maus angeschlossen hat. Ziemlich nervig hingegen ist der Geräuschpegel (vor allem beim Initiieren des Laufwerks und beim Lesen, DVDs Anschauen geht jedoch ganz gut). Der Auswurfknopf ist auch ziemlich ungeschickt angebracht.

Anschlüsse

Mit Gigabit Ethernet, integriertem Modem, WLAN, Infrarot und Bluetooth zeigt sich das ASUS A8JS äußert kontaktfreudig. Auch die weiteren Anschlüsse sind so opulent wie normalerweise nur in 17'' Notebooks: gleich 5xUSB2, 1xFirewire und Express Card Slot, zudem ein Card Reader und die vielfältigen Anschlüsse der Grafikkarte (VGA, DVI, S-Video) lassen den 14''er mit den auch ansonsten leistungsstarken Komponenten wie ein kleines Raumwunder wirken. Und das bei gerade mal 2,4kg Gewicht.

Leistung

Einer der Hauptpunkte, warum ich mich für das A8JS entschieden habe, war die Leistung bei einem Preis für deutlich unter 2000€.
Mit einem Intel Core Duo 2 2GHz, 2GB RAM Arbeitsspeicher, einer GeForce7700 und einer 120GB Festplatte schien das Gerät (als 14'') schon fast in die Kategorie Desktop Replacement zu fallen. Subjektiv gesehen läuft alles natürlich sehr schnell und flüssig.

Im Folgenden noch ein paar Benchmarks (Norton Internet Security und MSN/Skype/... liefen nicht im Hintergrund, ansonsten habe ich das System so gelassen wie es geliefert wurde):

3DMark
Ich habe die Benchmarks mit dem Profil "Super Performance" in Power4Gear (ASUS Tool für Leistung/Stromverbrauchregulierung), einmal mit der Standardeinstellung( "Quality") im NVIDIA Panel und einmal mit der Einstellung "High Performance" durchgeführt:

3D Mark
3DMark 0310176 Punkte
3DMark 054279 Punkte
3DMark 06
 
2671 Punkte
Hilfe
3DMark 06 im Vergleich
Sony Vaio VGN-TX2XP/B (min)
 753,
49
   ...
Asus G1
 T7200, GeForce Go 7700
2660
Acer Aspire 5738DG-744G50MN
 P7450, Mobility Radeon HD 4570
2660
Asus A8JS
 T7200, GeForce Go 7700
2671
Littlebit Stingray Z84
 T7700, GeForce 8600M GT
2671
Zepto Znote 6625WD
 T7300, GeForce 8600M GT
2671
   ...
Alienware M18x R2 (max)
 3920XM, Radeon HD 7970M Crossfire
29496

Die Werte entsprechen also so ziemlich denen aus dem Grafikkartenbenchmark.

Super Pi
Bei diesem Test geht es darum, Pi auf bestimmt viele Stellen auszurechnen. Es wird also vor allem die CPU/RAM Leistung überprüft.

1Mio Stellen: 0.25 min
2Mio Stellen: 1.01 min
4Mio Stellen: 2.21 min
   
Aquamark03
Ein etwas älterer Benchmark der vor allem CPU/RAM und Grafikkarte prüft. Wiederum habe ich den Test mit "Quality" | "High Performance" durchgeführt.

TPS: 20991462 | 21779858
FPS: 69,73 | 72,35
GFX: 10164 | 10731
CPU: 11109 | 11099
ALL: 69731 | 72350

Cinebench
Dieser Benchmark basiert auf Cinema4D und rendert 3D Szenen. Wiederum die Werte für "Quality" | "Performance"

Rendering (Single   CPU): 330 CB-CPU | 329 CB-CPU
Rendering (Multiple CPU): 607 CB-CPU | 604 CB-CPU

Multiprocessor Speedup: 1.84 |1.84

Shading (CINEMA 4D): 394 CB-GFX | 394 CB-GFX
Shading (OpenGL Software Lighting): 1418 CB-GFX | 1427 CB-GFX
Shading (OpenGL Hardware Lighting): 3540 CB-GFX | 3093 CB-GFX

OpenGL Speedup: 8.98 | 8.98

X3 Rolling Demo
Diese selbstlaufende Demo kann auch im Benchmarkmodus gestartet werden und ermittelt CPU/RAM und Grafikkarten Performance. Ich habe für den Benchmark die Standardwerte für Auflösung etc genommen, im NVIDIA Control Panel habe ich "Hight Performance" gewählt.

  Scene    00    44.6 average fps    37.0 minimum fps    64.0 maximum fps
  Scene    01    36.9 average fps    16.0 minimum fps    80.0 maximum fps
  Scene    02    43.0 average fps    33.0 minimum fps    60.0 maximum fps
  Scene    03    58.5 average fps    40.0 minimum fps    123.0 maximum fps

Overall average framerate: 45.8 fps

Spieleleistung
Die spielbare X3 DEMO mit nativer Auflösung (1440x900) und allen Details hoch (AA aus) lief bis auf die Einführungssequenz völlig flüssig (auch in Kämpfen)
Die Lego Starwars 2 Demo lief mit allem auf Maximum und Antialiasing völlig flüssig, auch mit zwei Spielern
Guild Wars lief mit allen Details auf hoch flüssig. Bei 2x und 4x AA ging die FPS zwar etwas runter bleibt jedoch fast permanent über 30FPS.
Gothic 3 läuft bei einer Auflösung von 1280x800 und Mittleren Details bei Shader Model 3.0 fast durchgehend flüssig und wäre meine Empfehlung in Sachen Details/Spielspaß, die Ladezeit der Spielwelt beträgt ~1min

CAD Programme
Auch komplexe Bauteile lassen sich in CATIA v5 flüssig ändern/drehen/verschieben, die 2GB RAM und die exzellente Grafikkarte zeigen hier ihren Wert, so ist auch die Reaktion des Programms beim Anwählen bestimmter Komponenten durchgehend flott. Die großzügige Auflösung des Bildschirms erleichtert einem zudem stets den Überblick zu behalten. Startet man CATIA das erste mal nach dem Booten so beträgt die Startzeit ca 1min, jedes weitere Starten ca 8s, auch verglichen mit Desktop PCs hervorragende Werte. Für CAD/Konstruktionsaufgaben eignet sich der Rechner somit auf jeden Fall.

Batterielaufzeit

Beim A8JS ist zur Regelung der Systemleistung das Tool Power4gear mit dabei. Praktischerweise kann man über einen Hotkey beliebig zwischen den verschiedenen Modi (die entweder mehr Leistung bringen oder die Batterie schonen) durchwechseln. Um die Akkudauer möglichst für jedes Szenario voraussehen zu können, habe ich zwei Tests gemacht, die sich stark voneinander unterscheiden. Im idle Test lief lediglich Windows XP im Leerlauf, die Bildschirmhelligkeit war auf Minimum, in Power4Gear wurde die Option "Battery Saving" gewählt, WLAN und Bluetooth waren aus, keine USB-Geräte waren angeschlossen, der NVIDIA PowerMizer war auf "Niedrigsten Energieverbrauch" eingestellt. Im Last Test lief Gothic 3, die Bildschirmhelligkeit war auf Maximum, in Power4Gear wurde die Option "High Performance" gewählt, WLAN und Bluetooth waren eingeschaltet, es war eine USB-Maus angeschlossen, der NVIDIA PowerMizer war auf "Maximale Leistung" eingestellt und zudem erfolgte Soundausgabe über die internen Lautsprecher.
Hier also die Ergebnisse:

Laufzeit idle: ~3:30h (210min)
Laufzeit Last: ~1h (60min)
Aufladen des Akkus(Laptop aus): 140min

Die realen Akkulaufzeiten dürften sich also zwischen diesen Werten bewegen. Das Spektrum der Akkulaufzeit gibt einem auf den ersten Blick zu denken, doch man sollte nicht vergessen was für high-end Komponenten hier verbaut sind und wieviel Akkulaufzeit durch die Powersaving Funktionen rauszuholen ist (Differenz immerhin 2:30h!). Außerdem gefiel mir besonders, dass sich die Hardware bei Batteriebetrieb nicht zwangsweise runtertaktet, sodass zum Beispiel auch Gothic3 flüssig läuft.

Temperatur / Lüfter

Merkwürdigerweise läuft der Lüfter permanent auch wenn man keine Anwendungen ausführt obwohl die Temperatur eigentlich ok ist. Da es lediglich die unterste Stufe ist stört das jedoch kaum. Positiv fällt die nur mäßige Wärmeentwicklung auf: auch nach längerem Ausführen anspruchsvoller Anwendungen/Spiele erwärmt sich auf der Oberseite lediglich der Bereich unter der rechten Hand ein wenig (bietet übrigens die Gelegenheit die Aufkleber zu entfernen). Und auch die Unterseite heizt sich nicht allzu stark auf, sodass man den Laptop problemlos auf dem Schoß halten kann (nicht so wie bei manchen aktuellen Apple Notebooks).

Fazit

Professionelle Ausstattung, hervorragende Leistungswerte und auf Mobilität ausgelegtes Design zu dem Preis konnten mich überzeugen. Neben den erstklassigen Standardkomponenten findet man auch an den Kleinigkeiten wie dem erfrischend anderem Touchpad, der integrierten Webcam und der Qualität des mitgelieferten Zubehörs (optische Maus, Tasche) Gefallen. Für ein 14'' Laptop eher ungewöhnlich ist diese Vielfalt and Anschlussmöglichkeiten was ein weiteres Plus für das A8JS darstellt.
Kritikpunkte sind die mäßige Qualität der Lautsprecher und das im Vergleich zu den anderen Komponenten laute DVD Laufwerk. Vielleicht wäre es auch interessant gewesen eine 64-bit Version von Windows XP mitzuliefern, da der Core Duo 2 Prozessor sicherlich davon profitiert hätte.
Alles zusammengefasst: große Leistung auf engstem Raum. ASUS hat es mit dem A8JS, meiner Meinung nach, geschafft dank modernster Technologien Leistung und Mobilität zu vereinen, und das auch noch zu einem vernünftigen Preis.

User-Test Asus A8JS 14" Multimedianotebook
User-Test Asus A8JS 14" Multimedianotebook

Datenblatt

Asus A8JS

:: Prozessor
:: Speicher
2048 MB, 2 x 1024 DDR2 667MHz (max)
:: Grafikkarte
:: Bildschirm
14.1 Zoll 16:10, 1440x900 Pixel, Color Shine, spiegelnd: ja
:: Festplatte
120 GB - 5400 rpm, 120 GB 5400 U/Min SATA: 120GB, 5400rpm
:: Anschlüsse
5xUSB 2.0, 1xIEEE1394(Firewire), 1xVGA, 1xDVI, 1xS-Video, 1xExpressCard Slot
:: Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 34.8-37.3 x 335 x 245
:: Gewicht
2.4 kg
:: Akku
, 6 Zellen, 4800mAh, 53Wh
:: Preis
1650 Euro
:: Sonstiges
Intel, HDD: 120GB, 5400rpm, SATA, SoundMAX HD Audio Soundkarte + integriertes Mikrofon, DVD+/-RW Brenner, bis zu 8x Brenngeschwindigkeit und mit Double Layer,

 

[+] compare
Asus A8JS

Pro

  • Leistungswerte
  • Touchpad
  • Anschlussmöglichkeiten
  • Contra

  • Mäßige Lautsprecher
  • Lautes DVD Laufwerk
  • Links

    Preisvergleich

    Geizhals.at

    ASUS A8JS-4S014P (EU)

    Autor

    Vielen Dank an unser Forenmitglied Ompaa für diesen ausführlichen User-Test. Der dazugehörige Thread mit dem original Testbericht kann hier gefunden werden.

    > Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > User-Test Asus A8JS - Das 14" Raumwunder-Notebook
    Autor: Redaktion (Update: 11.02.2014)