Notebookcheck Logo

IFA 2022 | AVM bekennt sich zu Matter und Eve will besonders schnell Matter unterstützen

Die Thermostate von AVM können indirekt bald auch per Matter angesteuert werden.
Die Thermostate von AVM können indirekt bald auch per Matter angesteuert werden.
Der Berliner Netzwerkanbieter AVM und die Münchner von Eve haben auf der Ifa 2022 zu ihren aktuellen Pläne zu dem Smarthome-Standard Matter informiert. Beide öffnen sich damit anderen Smarthome-Infrastrukturen.

Mit Matter ist ein Smarthome-Standard in der Entwicklung, der eines der lästigsten Probleme der Heimautomatisierung lösen soll: Das Durcheinander verschiedenster Smarthome-Standards. Unterstützt wird die Initiative der Connectivity Standards Alliance (CSA) von den Großen der Branche wie Amazon, Apple, Google oder Signify (Philips Hue).

Die beiden deutschen Unternehmen AVM und Eve machen ebenfalls mit und haben auf der Ifa in Berlin ihre aktuellen Pläne thematisiert. AVM wird im ersten Schritt seine Fritzboxen für Matter kompatibel machen. Die entsprechende Laborphase soll Anfang 2023 beginnen. Die Fritzboxen werden dann zu einem Gateway in die Smarthome-Infrastruktur von AVM.

Vergleichbar ist das mit der Integration in Boschs Homeconnect+-App, die bereits existiert. Da AVMs Smarthome-Geräte auf dem DECT-ULE-Standard funken, ist das der einfachste Weg, diese so in ein Matter-Netz zu integrieren und parallel mit anderen Systemen zu verwenden. In der Theorie kann dann jede beliebige Matter-kompatible App die Smarthome-Geräte der Fritzbox zugreifen. Ein Neukauf der Hardware ist nicht notwendig. Ob und wie Matter eventuell direkt auf den Smarthome-Geräten genutzt werden kann, ist noch nicht entschieden worden. 

Doch bis es soweit ist, werden noch einige Monate vergehen. Die Laborphase ist als erster Schritt nur eine Betatestphase für risikofreudige Kundschaft von AVM. Der Rest wartet lieber auf die finale Firmware der Fritzboxen. Aktuell arbeitet AVM daran, erst einmal die 7.50er-Firmwares für diverse Fritzboxen vorzubereiten, die unter anderem einen Migrationsassistenten bietet.

Eve will bereits im Herbst soweit sein

Deutlich schneller wird der Hersteller Eve sein, der sich bisher auf Apples Homekit konzentriert hat. Hardware, die bereits für das Thread-Protokoll vorbereitet ist, wird auch Matter unterstützen. Insgesamt 14 Geräte, die üblicherweise das Baujahr 2020 oder später haben, werden Thread und damit auch Matter unterstützen.

Dafür braucht es aber ein Firmware-Update für die Geräte, für die meisten Geräte wird es bis Dezember soweit sein. Zu den ersten Geräten gehören Eve Motion, Eve Door, Eve Thermo und Eve Weather. Manche Geräte, wie das Eve Shutter für Rollläden, können zudem als Matter-Repeater agieren.

Nachteil dieses Ansatzes ist allerdings, dass sich vor allem ältere Geräte nicht in Matter integrieren lassen. Geräte wie Eve Energy gibt es mittlerweile in vier Generationen. Nur die letzte Generation ist jedoch Thread-kompatibel. Zudem gibt es sogar neue Geräte, die nicht in Matter integriert werden können. 

Eves neue Outdoor Cam wird beispielsweise Thread nicht unterstützen und über WLAN kommunizieren. Obwohl WLAN und Matter sich nicht kategorisch ausschließen, hat Eve bereits angekündigt, dass die WLAN-Produkte weiter exklusiv Teil des Apple-Homekit-Angebots bleiben werden.

Eve demonstriert den Zwischenstecker mit Matter über Amazons Alexa. (Foto: Andreas Sebayang/Notebookcheck.com)
Eve demonstriert den Zwischenstecker mit Matter über Amazons Alexa. (Foto: Andreas Sebayang/Notebookcheck.com)
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-09 > AVM bekennt sich zu Matter und Eve will besonders schnell Matter unterstützen
Autor: Andreas Sebayang,  5.09.2022 (Update:  5.09.2022)