Notebookcheck Logo
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

BQ: 3D-Drucker Hephestos 2 und Witbox 2 als Biodrucker

Forscherin Nieves Cubo setzt den 3D-Druck ein, um menschliches Gewebe zu erzeugen, das Metallprothesen ersetzen könnte.
Forscherin Nieves Cubo setzt den 3D-Druck ein, um menschliches Gewebe zu erzeugen, das Metallprothesen ersetzen könnte.
Spanische Wissenschaftler erforschen den Druck von menschlichem Gewebe (Knochen und Knorpel). Für dieses Projekt werden die 3D-Drucker Hephestos 2 und Witbox 2 von BQ als Biodrucker genutzt.
Ronald Matta,

Biodruck: Menschliches Gewebe wie Knochen und Knorpel am 3D-Printer ausdrucken und anschließend dem Patienten bei Brüchen oder anderen Verletzungen einsetzen. Genau daran arbeitet auch ein Team spanischer Wissenschaftler und forscht, wie sich beispielsweise Metallprothesen mit Zellen von Patienten ersetzen lassen.

Durch Fortschritte auf dem Gebiet des Biodrucks wird es künftig möglich sein, Metallprothesen durch Implantate zu ersetzen, die aus Zellen der Patienten selber erstellt wurden, Gewebe von Menschen mit Knochenerkrankungen zu regenerieren und Tierversuche zu vermeiden. Für dieses Projekt werden die 3D-Drucker Hephestos 2 und Witbox 2 genutzt, die der spanische Hersteller BQ zur Verfügung stellt.

Das Expertenteam, mit der Ingenieurin und Forscherin Nieves Cubo als Initiatorin des Projektes, forscht an der Universität Complutense Madrid und der Einrichtung CSIC. Ausgedruckt wird ein Raster aus Polycaprolacton (PCL) in 3D, in das die dem Patienten entnommenen Zellen über eine am Extruder befestigte Nadel eingesetzt werden. Die Zellen vermehren sich, durchdringen das PCL und ersetzen es durch ein natürliches Material wie Knochen oder Knorpel.

Derzeit untersuchen die Forscher die Möglichkeiten, das Raster mit den Zellen direkt in den beschädigten Teil des Knochens oder Knorpels im Körper einzusetzen, sowie eine Regeneration von menschlichem Gewebe im Laborökosystem, das dann anschließend dem Patienten implantiert wird.

Dazu Nieves Cubo:

"Wir sprechen hier nicht von ersetzen, sondern von regenerieren. Wir suchen nach einer Möglichkeit, künstliche Prothesen durch etwas zu ersetzen, das sich in den Körper einfügt."

Die Forscher gehen davon aus, dass sich dieser Fortschritt auch auf die Geweberegenerierung von Menschen mit Knochenerkrankungen übertragen lassen wird, wie beispielsweise bei Osteoporose. Auf die Forschung sollen in zwei Jahren klinische Studien folgen. Dieses Projekt ergänze die Versuche anderer Wissenschaftler, die den 3D-Druck bereits im medizinischen und wissenschaftlichen Bereich einsetzen, so BQ.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Ronald Matta
Ronald Matta - Senior Editor News - 13700 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2007
Seit 2007 bin ich Redakteur bei Notebookcheck.com. Als freier Autor schreibe ich auch für andere Print- und Onlinemedien inklusive der Lokalpresse. Vor meiner journalistischen Tätigkeit arbeitete ich als gelernter Netzwerktechniker und Fotograf unter anderem in der Planung und Projektierung von Firmennetzwerken sowie als Modefotograf in Mailand. Neben meiner Leidenschaft für Technik und Wissenschaft schlägt mein Herz als ehemaliger Leistungssportler für alle Arten von sportlichen Outdooraktivitäten. Thematisch interessiere ich mich besonders für die Bereiche Video/Foto, Smart Home und Wearables.
Kontakt: @RonMatta
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-07 > BQ: 3D-Drucker Hephestos 2 und Witbox 2 als Biodrucker
Autor: Ronald Matta, 12.07.2017 (Update: 12.07.2017)