Notebookcheck Logo

Canon präsentiert die EOS R7 mit 8-Blenden-IBIS sowie die günstige EOS R10

Die Canon EOS R10 soll Kunden nicht zuletzt durch einen attraktiven Preis überzeugen. (Bild: Canon)
Die Canon EOS R10 soll Kunden nicht zuletzt durch einen attraktiven Preis überzeugen. (Bild: Canon)
Mit der EOS R7 und der EOS R10 bietet Canon zwei neue Kameras mit APS-C-Sensor und EOS R-Wechselobjektiven an, die vor allem durch einen attraktiven Preis und durch eine hohe Geschwindigkeit überzeugen sollen. Das teurere Modell bietet IBIS und einen besonders hochauflösenden Sensor.

Canon hat bisher die EOS M6 (ca. 899 Euro auf Amazon) als kompakte APS-C-Kamera positioniert, während die EOS RP (ca. 1.349 Euro auf Amazon) als vergleichsweise günstige Vollformat-Kamera als Einstieg ins EOS R-System gedacht war. Das ändert sich nun, denn mit der EOS R7 und der EOS R10 hat Canon heute die zwei ersten APS-C-Kameras des EOS R-Systems vorgestellt.

Die beiden Kameras sind nicht so kompakt wie eine EOS M, sollen dafür aber durch Präzision und Geschwindigkeit überzeugen. Die Kombination aus Deep-Learning-Algorithmen und Canons Dual Pixel CMOS AF II verspricht erstklassiges Fokus-Tracking über das gesamte Bildfeld sowie Features wie Augen-Autofokus. Die beiden Kameras verfügen über einen mechanischen Verschluss, der 15 Fotos pro Sekunde ermöglicht, per elektronischem Verschluss sind sogar 30 (EOS R7) bzw. 23 (EOS R10) RAW-Fotos pro Sekunde sowie Verschlusszeiten bis 1/16.000 einer Sekunde möglich.
 


Die teurere EOS R7 bietet vor allem zwei Vorteile gegenüber der EOS R10: Einen integrierten Bildstabilisator (IBIS), der bis zu 8 Belichtungsstufen kompensieren soll, und einen neu entwickelten 32,5 Megapixel Sensor, statt des 24,2 MP APS-C-Sensors der R10. Beide Kameras können 4K-Videos mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde aufzeichnen. Der elektronische Sucher besitzt eine Auflösung von 2,36 Millionen Bildpunkten. Die EOS R7 bietet zwei UHS-II-SD-Kartenleser, statt nur einem bei der R10. WLAN, Bluetooth, USB-C und HDMI gehören zur Standardausstattung, um die Verbindung zum Smartphone oder zu einem externen Video-Rekorder zu ermöglichen.

Preise und Verfügbarkeit

Die Canon EOS R10 kommt voraussichtlich im Juli für eine unverbindliche Preisempfehlung von 979 Euro auf den Markt, ein Bundle mit dem neuen Canon RF-S 18-45mm F4.5-6.3 IS STM Objektiv kostet 1.099 Euro. Die Canon EOS R7 startet schon im Juni für einen Listenpreis von 1.499 Euro, ein Bundle mit dem ebenfalls neuen Canon RF-S 18-150mm F3.5-6.3 IS STM wird für 1.889 Euro angeboten. Canon liefert in jedem Fall einen Adapter für EF- und RF-Objektive mit.

Quelle(n)

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-05 > Canon präsentiert die EOS R7 mit 8-Blenden-IBIS sowie die günstige EOS R10
Autor: Hannes Brecher, 24.05.2022 (Update: 24.05.2022)