Notebookcheck Logo

Dell Pro 2K-Webcam WB5023 im Test: Die Zoom- und Teams-zertifizierte Webcam bietet HDR und AI-Framing

Eine Webcam vollgepackt mit Features und einer hervorragenden Bildqualität liefert Dell mit der neuen Dell Pro 2K Webcam. AI-Framing, HDR, 3D-Rauschreduzierung und viele weitere Technologien ermöglichen diese Leistung. Trotzdem ist die USB-Kamera relativ kompakt.

Dells neuste Webcam bietet viele Pixel und Features. Dank einer 2K-Auflösung und viel Rechenpower in dem kleinen Zylinder kann die Webcam primär bei der Bildqualität überzeugen. Selbst bei schwachen oder schwierigen Lichtverhältnissen sind die Ergebnisse hier gut. Dafür sorgt ein Sony STARVIS Bildsensor in Verbindung mit einer lichtstarken ƒ2.0-Linse. Zum Schutz der Linse und vor ungewollten Blicken kann man die Kamera mit einer magnetischen Abdeckung verschließen. Diese hält auch auf der Rückseite der Webcam.

Das Design der USB-Kamera entspricht so beinahe dem der Dell Ultrasharp Webcam. Aber die neue 2K-Webcam bietet im Gegensatz zur Ultrasharp auch ein Mikrofon.

Technische Daten

[1] 44 mm [2] 92 mm [3] universeller Bildschirmclip ≈ 50 mm
[1] 44 mm [2] 92 mm [3] universeller Bildschirmclip ≈ 50 mm

Die Dell Pro 2K-Webcam WB5023 kommt mit einer maximalen Auflösung von 2560 × 1440 Bildpunkten bei 30 Hz. Viele technische Raffinessen erlauben hier ein klares Bild und rauschfreien Ton. Um das volle Potenzial der Kamera zu nutzen benötigt man jedoch den Dell Peripheral Manager. Das Programm steht für Mac OS und Windows bereit. Linux-Anwender können also nur die grundlegenden Funktionen der Kamera nutzen. 

Webcam Dell Pro 2K-Webcam WB5023
Unterstützte Auflösungen 2K QHD (2560×1440) bei 24, 30 fps
Full HD (1920 x1080) bei 24, 30, 60 fps
HD (1280x720) bei 24, 30, 60 fps
Bildsensor Sony STARVIS
Mikrofon vorhanden
Blickwinkel maximal 78°
Abmessungen Zylindrisch Durchmesser 44 mm Länge 92 mm
Anschluss Kabelgebunden USB 2.0
Kabellänge 150 cm
Befestigungsmöglichkeiten Integrierter Bildschirmstandfuß
1/4″ 20 Gang UNC Stativgewinde
Zertifikate Zertifiziert für Microsoft Teams
Zertifiziert für Zoom
Herstellerseite Dell
Software Dell Peripheral Manager

Design und Gehäuse - Nicht klein aber gut transportabel

Die Dell Pro 2K-Webcam ist für eine Webcam relativ groß, bietet aber auch eine überlegene Bildqualität. Als grauer Zylinder ist die USB-Kamera trotzdem recht unauffällig. Dell hat darauf geachtet, dass man die Webcam gut verstauen kann. Die Bildschirmhalterung kann eingeklappt werden. Wickelt man anschließend das Kabel um die Kamera und befestigt es mit dem Kabelclip, lässt sich die Kamera leicht verstauen. Um die Linse zu schützen, kann diese mit der magnetisch haltenden Linsenabdeckung verdeckt werden. Hier könnte der Magnet etwas stärker sein, denn die Abdeckung hält nicht in allen Situationen auf der Linse. Im Rucksack hatte sich unerwartet der Linsendeckel gelöst. Ist die Webcam in Gebrauch, kann die Linsenabdeckung an der Rückseite der Kamera angebracht werden.

Mit der integrierten Bildschirmhalterung kann die Webcam leicht auf verschiedenen Geräten montiert werden und hält dort in den meisten Fällen gut. An einigen Laptops und Bildschirmen stellen wir jedoch die Grenzen der Halterung fest. Auf Laptops mit einer angeschrägten Kante am Bildschirm ist die Halterung etwas wackelig. Auf dickeren Bildschirmen lässt sich die Kamera auch nur schwer montieren. Bei einer Bildschirmdicke über 4 cm lässt sich die Neigung der Kamera kaum noch einstellen.

Bild- und Videoqualität - Gutes Bild, annehmbarer Ton

Bis zu 2560 × 1440 Pixel kann das Bild der Dell Pro 2K-Webcam haben. Für die Videoaufnahme mit 60 Hz muss man jedoch die Auflösung auf Full-HD beschränken. Mehr geben die Datenübertragungsraten von USB 2.0 nicht her. Aber für die Bildqualität ist nicht nur die Auflösung des Sensors verantwortlich. Auch die Kameralinse sollte eine entsprechende Qualität bieten. Die verbaute Weitwinkellinse scheint dieses Kriterium zu erfüllen. Einen deutlichen Fischaugeneffekt können wir ebenso wenig wahrnehmen wie chromatische Aberrationen. 

Bei ausreichend Umgebungslicht liefert die Dell Pro 2K-Webcam ein gestochen scharfes Bild mit einem hohen Detailgrad. Farben wirken natürlich und Funktionen wie der automatische Weißabgleich und HDR funktionieren problemlos. Einzig der Autofokus könnte hier etwas schneller arbeiten.

Dank HDR kommt die Dell-Webcam auch mit schwierigeren Lichtverhältnissen zurecht. So stören Fenster mit Tageslicht im Hintergrund kaum. Auch als Dokumenten- oder Makrokamera kann man die Dell Pro 2K-Webcam verwenden. Die knackigen Kontraste und die hohe Auflösung der Kamera sorgen für eine gute Lesbarkeit bei fotografierten Dokumenten. 

Im komplett abgedunkelten Raum liefert die Kamera noch immer ein gutes Bild. Einzig, das Licht vom Laptopbildschirm reicht der Dell Webcam aus.

Etwas schwach stellt sich die Audioqualität der USB-Kamera heraus. Auch wenn man beim Gegenüber klar verstanden wird, liefert das kleine Mikrofon einen recht dünnen Klang. Im Gegensatz zur Dell Ultrasharp Webcam hat die neue Pro 2K-Webcam aber zumindest ein Mikrofon.

Kameratestkarte
Kameratestkarte
Dokument
Aufgenommen ohne HDR
Aufgenommen mit HDR

Bildverbesserungsoptionen - Dell Peripheral Manager

Dell Peripheral Manager - Kamerasteuerung
Dell Peripheral Manager - Kamerasteuerung
Dell Peripheral Manager - Farbe und Bild
Dell Peripheral Manager - Farbe und Bild

Mit dem Dell Peripheral Manager lassen sich viele Bildverbesserungsoptionen und andere Features an der Dell Webcam freischalten. Weißabgleich, HDR und AI-Autoframing sind einige der Features, welche die Kamera zu bieten hat. Diese Einstellungen werden dem Anschein nach in der Kamera gespeichert, da sie auch ohne den Dell Peripheral Manager aktiv sind. 

Mit einigen Bildoptionen werden wir im Test jedoch nicht ganz warm. So ist das AI-Autoframing zwar funktionsfähig, aber auch recht langsam. Großartig bewegen kann man sich nicht, wenn man in der Bildmitte verweilen will. Erst mit einigen Sekunden Verzögerung wird das Bild nach einer Bewegung nachjustiert. 

Die HDR-Aufnahme bietet unter vielen Lichtverhältnissen, bei denen andere Webcams aufgeben müssen deutliche Vorteile. Lichtquellen im Hintergrund überstrahlen nicht mehr das ganze Bild. So werden Personen deutlich besser dargestellt. Auch dunkle Objekte im Hintergrund sind so bei Gegenlicht deutlich besser erkennbar. Einzig bei sehr schwacher Beleuchtung ist die HDR-Funktion nicht mehr empfehlenswert. Hier stören uns Ghosting-Effekte an Kontrastkanten, sobald sich etwas im Bild bewegt. 

Während des Testzeitraumes wurde die Firmware der Webcam zweimal mit einem Update versehen. Mit der Firmware 0.0.2.9 trat das Schmieren der Bilder deutlich verringert auf. Mittlerweile können wir keine Situationen mehr finden, in denen das Ghosting so deutlich auftritt, wie im Beispielbild unten.

Aufgenommen ohne HDR
Aufgenommen ohne HDR
Aufgenommen mit HDR
Aufgenommen mit HDR
Aufgenommen mit HDR - Beispiel für Ghosting-Effekte
Aufgenommen mit HDR - Beispiel für Ghosting-Effekte

Energieaufnahme - Erfüllt die USB-Spezifikationen

Da die Kamera per USB 2.0 angeschlossen wird, sollte sie auch die Spezifikationen des Standards erfüllen. Diese sehen vor, dass Geräte maximal 0,5 Ampere beziehen dürfen. Mit der Nennspannung von 5,0 V ergibt sich so eine maximale Energieaufnahme von 2,5 Watt.  

Im Leerlauf benötigt die Dell Pro 2K Webcam 0,7 Watt bei 5 V USB Spannung. Je nachdem welche Features der Kamera aktiviert sind, und mit welcher Auflösung und Bildrate die Kamera arbeitet, stellen wir unterschiedlichste Ströme fest. Die mit 2,1 Watt höchste Energieaufnahme stellt sich bei Full-HD-Videoaufnahme mit aktiviertem HDR ein. Am wenigsten Strom verlangt die Kamera in unserem Test bei deaktivierten HDR und HD-Videoaufnahme bei 30 Hz. Hier liegt die Energieaufnahme bei 1,7 Watt. Somit werden die Grenzen der Stromversorgung, welche USB 2.0 bietet nicht ausgereizt. 

Fazit - nicht nur eine Schönwetterkamera

Dell Pro 2K-Webcam WB5023 zur Verfügung gestellt von Dell
Dell Pro 2K-Webcam WB5023 zur Verfügung gestellt von Dell

Viele Webcams können Bilder in hoher Qualität liefern, solange die Beleuchtung stimmt. Die Dell Pro 2K-Webcam WB5023 kommt aber auch mit sehr ungünstigen Lichtverhältnissen zurecht und liefert dabei mehr als nur brauchbare Bilder. Tatsächlich gibt es kaum eine Lichtsituation, bei der die USB-Webcam aufgeben musste. Die Bildqualität der Webcam überzeugt auf Anhieb. Auch ohne den Dell Peripheral Manager kann man die Webcam problemlos verwenden. Somit erhält man hier ein echtes Plug-and-Play-Gerät.

Bei guten Lichtverhältnissen liefert die Dell Pro 2K Webcam gestochen scharfe Bilder mit hohem Kontrast und einer guten Farbwiedergabe. Aber auch bei geringer Beleuchtung sind Foto und Videoqualität mehr als annehmbar. 

Neben der hohen Bildqualität ist die Kamera auch recht praktisch. Der integrierte Standfuß hat zwar seine Grenzen, kann aber grundsätzlich an vielen Monitoren und Laptops die Kamera einigermaßen sicher festhalten. Über das Stativgewinde könnte man die Webcam aber auch noch sicherer montieren. Insgesamt überzeugt die USB-Kamera mit praktischen Features und ihrer Bildqualität.

static version load dynamic
Die Kommentare zum Artikel werden geladen
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Sonstige Tests > Dell Pro 2K-Webcam WB5023 im Test: Die Zoom- und Teams-zertifizierte Webcam bietet HDR und AI-Framing
Autor: Marc Herter, 20.09.2022 (Update: 20.09.2022)