Notebookcheck Logo

Die Bowers & Wilkins 700 S3 Lautsprecher-Serie erhält Audio-Upgrades und ein angepasstes Design

Bowers & Wilkins legt seine beliebte 700-Serie neu auf, mit angepassten Gehäusen und Audio-Upgrades. (Bild: Bowers & Wilkins)
Bowers & Wilkins legt seine beliebte 700-Serie neu auf, mit angepassten Gehäusen und Audio-Upgrades. (Bild: Bowers & Wilkins)
Der britische Hi-Fi-Spezialist Bowers & Wilkins hat die gesamte 700-Serie neu aufgelegt. Die beliebte Lautsprecher-Reihe erhält damit sechs neue Modelle, die allesamt Design-Anpassungen sowie einige Sound-Upgrades von der neuen 800-Serie erhalten.

Die neue Bowers & Wilkins 700 S3-Serie sieht der S2-Serie auf den ersten Blick recht ähnlich, und auch die technischen Daten ändern sich nur minimal. Im Detail wurden aber viele Anpassungen vorgenommen, die den Sound weiter verbessern sollen.

Das beginnt schon beim schlankeren Gehäuse, dessen Front nun eine Krümmung aufweist, die den Gehäuse-Nachhall weiter reduzieren soll – ein Trick, den die teurere 800-Serie schon seit Jahren nutzt. Der Carbon-Dome-Hochtöner wird beim 702 S3, beim 703 S3 und beim 705 S3 in einem separaten Gehäuse aus Aluminium an der Oberseite des Lautsprechers montiert, wodurch dieser von den Tief- und Mitteltönern entkoppelt wird. Das soll den Klang verbessern, da die Vibrationen der leistungsstarken Treiber keine Auswirkungen auf den Hochtöner haben.


Der Continuum-Mitteltöner setzt auf eine biomimetischen Aufhängung, die bereits bei der neuesten 800-Serie zum Einsatz kommt. Dadurch soll der Luftdruck reduziert werden, der durch die Bewegung des Treibers entsteht, was wiederum unerwünschte Störgeräusche verringert. Der Bassreflex-Port, der nach wie vor auf B&Ws Flowport-Technologie setzt, wurde vergrößert, und beim 702 S3 nach unten verlegt.

Die wichtigsten Spezifikationen und Preise der Bowers & Wilkins 700 S3-Serie sind in der Liste unten zu sehen, nähere Informationen gibt es auf der Webseite des Herstellers. Für die kleineren Lautsprecher ab dem 705 S3 bietet B&W optional einen neuen FS-700 S3 Standfuß an, ein Paar davon kostet 800 Euro.


Bowers & Wilkins 702 S3

  • 1x 25 mm Carbon Dome Hochtöner
  • 1x 150 mm Continuum Cone FST Mitteltöner
  • 3x 165 mm Aerofoil Tieftöner
  • Frequenzbereich: 28 Hz bis 33 kHz
  • Preis pro Paar: 6.500 Euro

Bowers & Wilkins 703 S3

  • 1x 25 mm Carbon Dome Hochtöner
  • 1x 150 mm Continuum Cone FST Mitteltöner
  • 2x 165 mm Aerofoil Tieftöner
  • Frequenzbereich: 30 Hz bis 33 kHz
  • Preis pro Paar: 5000 Euro

Bowers & Wilkins 704 S3

  • 1x 25 mm Carbon Dome Hochtöner
  • 1x 130 mm Continuum Cone FST Mitteltöner
  • 2x 130 mm Aerofoil Tieftöner
  • Frequenzbereich: 43 Hz bis 33 kHz
  • Preis pro Paar: 3.500 Euro


Bowers & Wilkins 705 S3

  • 1x 25 mm Carbon Dome Hochtöner
  • 1x 165 mm Continuum Cone Tief-Mitteltöner
  • Frequenzbereich: 45 Hz bis 33 kHz
  • Preis pro Paar: 3.000 Euro

Bowers & Wilkins 706 S3

  • 1x 25 mm Carbon Dome Hochtöner
  • 1x 165 mm Continuum Cone Tief-Mitteltöner
  • Frequenzbereich: 45 Hz bis 33 kHz
  • Preis pro Paar: 2.000 Euro

Bowers & Wilkins 707 S3

  • 1x 25 mm Carbon Dome Hochtöner
  • 1x 130 mm Continuum Cone Tief-Mitteltöner
  • Frequenzbereich: 45 Hz bis 33 kHz
  • Preis pro Paar: 1.500 Euro

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-09 > Die Bowers & Wilkins 700 S3 Lautsprecher-Serie erhält Audio-Upgrades und ein angepasstes Design
Autor: Hannes Brecher, 21.09.2022 (Update: 21.09.2022)