Notebookcheck

Exynos: Samsung-SoC könnte bald bei Fremdherstellern Verwendung finden

Wird Samsung seine Exynos-SoCs bald verstärkt anderen Herstellern anbieten?
Wird Samsung seine Exynos-SoCs bald verstärkt anderen Herstellern anbieten?
Samsungs mobile Chipsätze Exynos treiben so manches Galaxy-Smartphone- und Tablet an, doch bislang zeigte sich der Hersteller wenig ambitioniert, die SoCs den Wettbewerbern anzubieten. Laut einem Bericht aus Taiwan soll sich das künftig ändern.

Samsung-Herz in fremdem Smartphone-Kleid? 

Vor acht Jahren erschien mit dem Exynos 3 Single, auch unter den früheren Bezeichnungen S5PC110 und Hummingbird bekannt, der erste Mobile-Chipsatz des südkoreanischen Konzerns. Unter anderem fand dieser im ersten Galaxy S Verwendung. Auch die aktuellen Highend-Modelle Samsungs werden, zumindest außerhalb der USA, mit einem Exynos-SoC angetrieben. Anderen Herstellern gestattete das Unternehmen bislang selten, die Plattform zu benutzen. Ausnahmen sind etwa das Meizu Pro 5 (Exynos 7420) und das kürzlich erschienene Meizu M6s (Exynos 7872). Laut des taiwanischen Nachrichtenmagazins DigiTimes soll Samsung seine Chipsätze demnächst allerdings vermehrt auch anderen Herstellern verkaufen. Dieser Schritt scheint notwendig, damit der Hersteller seine Position auf dem Markt der Mobile-SoCs verbessern kann. Derzeit muss sich Samsung in diesem Sektor mit Platz vier zufriedengeben. Vor den Südkoreanern rangieren Qualcomm, MediaTek und Apple. Eine weitere große Konkurrenz ist die Huawei-eigene Prozessor-Schmiede HiSilicon.

Wirtschaftlich sinnvoll

Neben einer Stärkung der Marktposition liegen auch die finanziellen Vorteile eines SoC-Verkaufs an die Konkurrenz auf der Hand. Für Samsung wäre es eine lukrative Einnahmequelle, des Weiteren könnten die Fertigungsstätten effizienter ausgelastet werden. Damit gingen geringere Produktionskosten und eine höhere Marge einher. 

Nur fünf aktuelle Samsung-Smartphones mit Exynos

Derzeit befinden sich nicht in allen Mobilgeräten des Konzerns auch die hauseigenen Chipsätze. Von den 2017 eingeführten Samsung-Smartphones haben lediglich das Galaxy A5 (2017), das Galaxy A7 (2017), das Galaxy S8, das Galaxy S8 Plus und das Galaxy Note 8 eine Exynos-Basis. Mit mehr Vielfalt, etwa durch günstigere Varianten wie den Exynos 7872, dürften sich die Einsatzmöglichkeiten der Prozessoren allerdings erhöhen. 

Quelle(n)

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-01 > Exynos: Samsung-SoC könnte bald bei Fremdherstellern Verwendung finden
Autor: André Reinhardt, 25.01.2018 (Update: 25.01.2018)
André Reinhardt
André Reinhardt - Editor
Meine Passion für Mobilgeräte machte ich im Jahre 2010 zum Beruf. Der Einstieg in die redaktionelle Branche gelang mir durch eine freiwillige Tätigkeit bei einem US-amerikanischen Smartphone-Blog. Kurze Zeit später administrierte ich ein Handy-Forum und arbeitete als Vollzeit-Redakteur in der Android-Sektion einer bekannten Technik-Seite. Schließlich beschloss ich, Ende 2014 meine Selbstständigkeit einzuleiten. In meiner Freizeit fotografiere ich gerne und bin begeisterter Videospieler.