Notebookcheck Logo

Foxconn bietet Arbeitern 1.350 Euro, um gewaltsame Proteste in der "iPhone City" zu beenden

Die Proteste der Belegschaft von Foxconn in Zhengzhou eskalieren weiter. (Bild: @Joyce_Karam)
Die Proteste der Belegschaft von Foxconn in Zhengzhou eskalieren weiter. (Bild: @Joyce_Karam)
Die Proteste in der größten iPhone-Fabrik der Welt sind weiter eskaliert. Foxconn hat mittlerweile zugegeben, dass ein "technischer Fehler" dazu geführt hat, dass Gehälter nicht wie vereinbart ausbezahlt wurden. Der Konzern bietet protestierenden Mitarbeitern Geld, um das Gelände zu verlassen.

Am Mittwoch sind gewaltsame Proteste in der größten iPhone-Fabrik der Welt in Zhengzhou, China, ausgebrochen, nachdem Arbeiter das Gelände einen Monat lang nicht verlassen durften, um den Betrieb trotz Chinas "Zero COVID"-Politik aufrecht erhalten zu können. Die Spannungen sind eskaliert, nachdem einige Mitarbeiter ihre Bezahlung nicht wie vereinbart erhalten haben, und nachdem Foxconn angeblich COVID-Tests gefälscht hat, um die iPhone-Produktion trotz positiv getesteter Mitarbeiter fortsetzen zu können.

Wie die Financial Times nun berichtet, hat Foxconn mittlerweile zugegeben, dass kürzlich eingestellte Mitarbeiter ihre versprochene Bezahlung nicht in voller Höhe erhalten haben, aufgrund eines "technischen Problems" beim Onboarding-Prozess. Der Konzern entschuldigt sich für den "Eingabefehler ins Computersystem" und verspricht, die ursprünglich zugesicherten Löhne auszuzahlen. Unterdessen bietet Foxconn protestierenden Arbeitern 8.000 Yuan (ca. 1.080 Euro) an, wenn diese kündigen, und weitere 2.000 Yuan (ca. 270 Euro), wenn sie Busse besteigen, die das Gelände der als "iPhone City" bekannten Fabrik verlassen.

Apple hat in einem Statement gegenüber CNN angegeben, dass bereits Mitarbeiter des Technologiegiganten vor Ort sind, um die Situation einzuschätzen, und um sicherzustellen, dass die Bedenken der Fabrik-Arbeiter entsprechend behandelt werden. Wie DigiTimes berichtet, streitet Foxconn weiterhin ab, COVID-Tests gefälscht oder sich nicht an vereinbarte Vertragsbedingungen gehalten zu haben. Das unten eingebettete Video von "The National"-Journalistin Joyce Karam zeigt deutlich, dass die Proteste weiter eskaliert sind.

Alle 4 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-11 > Foxconn bietet Arbeitern 1.350 Euro, um gewaltsame Proteste in der "iPhone City" zu beenden
Autor: Hannes Brecher, 24.11.2022 (Update: 24.11.2022)