Notebookcheck

Game Awards 2018 | God of War und Red Dead Redemption 2 räumen die meisten Preise ab

God of War und Red Dead Redemption 2 räumen die meisten Preise ab
God of War und Red Dead Redemption 2 räumen die meisten Preise ab
Bei den Game Awards 2018 erhält der aktuelle Teil von God of War die höchste Auszeichnung. Der zweite Teil des konsolenexklusiven Red Dead Redemption räumt derweil die meisten Trophäen ab.

Auf der Veranstaltung zu den Gaming Awards 2018 wurden allerhand neue Spiele angekündigt, darunter neue Teile zu Dragon Age oder Mortal Kombat. Neben den vielen Neuankündigungen ging es aber natürlich auch um Auszeichnungen für die besten aktuellen Titel.

Als große Gewinner des Abends stellten sich God of War und Red Dead Redemption 2 heraus. Letzteres konnte dabei die meisten Auszeichnungen einheimsen, darunter den Award für die beste Geschichte, das Audio Design oder die Performance.

Warum die Entwickler von Rockstar Games beim zweiten Teil genauso verfahren wie beim ersten und ihn somit nicht auch für den PC veröffentlichen, bleibt weiterhin unklar, schließlich gibt es hier sicherlich auch eine große Käuferschaft. Leider wird nicht einmal klar kommuniziert, dass das Spiel definitiv nicht auf dem PC erscheint, es wird einfach offengelassen und Gerüchte genährt.

Dennoch lief dem konsolenexklusiven Titel ein Spiel den Rang ab. Denn God of War konnte die prestigeträchtigste Trophäe abstauben und wurde zum Game of the Year gekürt. Darüber hinaus erhielt es Auszeichnungen für Best Direction und Best Action-Adventure.

Fortnite bekam ebenfalls Auszeichnungen, und zwar als bestes Multiplayer Spiel und als bestes „Ongoing Game“. Als bestes Mobile-Spiel wurde Florence ausgezeichnet.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-12 > God of War und Red Dead Redemption 2 räumen die meisten Preise ab
Autor: Christian Hintze,  7.12.2018 (Update:  7.12.2018)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).