Notebookcheck

Google AMP: Neue Regeln gegen Missbrauch

Google AMP: Neue Regeln gegen Missbrauch
Google AMP: Neue Regeln gegen Missbrauch
Google überarbeitet die für Accelerated Mobile Pages geltenden Regeln, um Tricksereien zum Nachteil des Nutzers zu vermeiden.

Google hebt seit dem vergangenen Jahr sogenannte Accelerated Mobile Pages in der mobilen Suche speziell hervor, da diese unter anderem durch einen speziellen HTML-Code eine besonders geringe Ladezeit bieten.

Allerdings nutzen einige Webseitenbetreiber einen speziellen Trick: Sie ködern Nutzer mit einer angepassten und deshalb gut platzierten AMP-Seite, geben den vollständigen Inhalt allerdings erst nach Klick auf einen Link auf die vollständige Seite frei - letztlich lockt der Webseitenbetreiber somit mit der AMP-Anzeige.

Deshalb fordert Google ab dem 1. Februar 2018, dass sich AMP-Version und die ursprüngliche inhaltlich nicht unterscheiden dürfen, wobei es etwa in Bezug auf Medieninhalte jedoch noch nachvollziehbare Ausnahmen gibt. Sollten ab dem Stichtag Änderungen zu finden sein, will Google künftig nur noch die Ursprungsseite listen, das Anlocken durch die attraktive Platzierung der AMP-Version also effektiv verhindern. 

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-11 > Google AMP: Neue Regeln gegen Missbrauch
Autor: Silvio Werner, 17.11.2017 (Update: 15.05.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.