Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

IT-Fachkräftemangel: Lage spitzt sich zu, 82.000 freie Jobs

IT-Fachkräftemangel: Lage spitzt sich zu, 82.000 freie Jobs.
IT-Fachkräftemangel: Lage spitzt sich zu, 82.000 freie Jobs.
Die deutschen ITK-Unternehmen suchen händeringend Personal. Wie der Bitkom berichtet, spitzt sich der IT-Fachkräftemangel in Deutschland immer mehr zu. Die Zahl der offenen IT-Stellen steigt 2018 deutlich um 49 Prozent auf 82.000 freie Jobs in der ITK-Branche.
Ronald Matta,
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Die Lage auf dem Arbeitsmarkt in Deutschland für IT-Fachkräfte wird kritisch. Der Branchenverband Bitkom meldet heute, dass die Zahl der freien Stellen für IT-Spezialisten 2018 um 49 Prozent steigt und mit rund 82.000 unbesetzten IT-Stellen einen neuen Höchststand erreicht. 2017 waren 55.000 Stellen vakant. Das ist das Ergebnis der aktuellen Studie zum Arbeitsmarkt für IT-Fachkräfte des Digitalverbands Bitkom. Ein Ende oder eine Entschärfung des IT-Fachkräftemangels sei nicht in Sicht, so der Bitkom.

Im Durchschnitt dauert es in Deutschland 5 Monate, bis eine offene IT-Stelle besetzt wird. 31 Prozent der IT-Firmen berichtet, dass IT-Jobs langsamer besetzt werden können als andere Positionen. Der Bitkom befürchtet, dass der akute Fachkräftemangel für Deutschland schon bald zur bedrohlichen Wachstumsbremse werden könnte.

Laut dem Bitkom haben Software-Entwickler aktuell die besten Aussichten auf dem IT-Arbeitsmarkt. 29 Prozent der Unternehmen aller Branchen mit mindestens einer offenen IT-Stelle suchen Programmierer. Dahinter folgen Projektmanager (17 Prozent), Anwendungsbetreuer (13 Prozent), Qualitätsmanager (9 Prozent) und Sicherheitsexperten (8 Prozent). Einen aufsteigenden Trend gibt es bei den vergleichsweise neuen Profilen Data Scientist (7 Prozent) und Virtual Reality Designer (6 Prozent).

Als Hauptgründe dafür, dass IT-Stellen nicht besetzt werden, nennen die Unternehmen in erster Linie zu hohe Gehaltsvorstellungen der Bewerber, aber auch fehlende Qualifikation und Kompetenz. Die starke Nachfrage nach IT-Spezialisten treibe die Gehaltsvorstellungen der Bewerber in die Höhe: 76 Prozent der Firmen erklären, die Bewerber forderten zu viel Gehalt. 38 Prozent bemängeln fehlende fachliche Qualifikation. 35 Prozent vermissen Soft Skills wie Sozialkompetenzen.

Quelle(n)

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
Alle 5 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Ronald Matta
Ronald Matta - Senior Editor News - 13174 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2007
Seit 2007 bin ich Redakteur bei Notebookcheck.com. Als freier Autor schreibe ich auch für andere Print- und Onlinemedien inklusive der Lokalpresse. Vor meiner journalistischen Tätigkeit arbeitete ich als gelernter Netzwerktechniker und Fotograf unter anderem in der Planung und Projektierung von Firmennetzwerken sowie als Modefotograf in Mailand. Neben meiner Leidenschaft für Technik und Wissenschaft schlägt mein Herz als ehemaliger Leistungssportler für alle Arten von sportlichen Outdooraktivitäten. Thematisch interessiere ich mich besonders für die Bereiche Video/Foto, Smart Home und Wearables.
Kontakt: @RonMatta
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-12 > IT-Fachkräftemangel: Lage spitzt sich zu, 82.000 freie Jobs
Autor: Ronald Matta, 13.12.2018 (Update: 13.12.2018)