Notebookcheck

Imagination: Furian GPU ermöglicht 120 Hz für Smartphones

Imagination: Furian GPU ermöglicht 120 Hz für Smartphones
Die neue Furian GPU-Architektur von Imagination kann 120 Hz-Bildwiederholraten auf mobilen Endgeräten darstellen. Zu dem ist geplant, dass sie genug Leistung für zukünftige VR- und AR-Anwendungen liefert und gleichzeitig wenig Strom verbraucht.

In einer Pressemitteilung vom 08. März 2017 stellt der britische Hardware-Entwickler „Imagination Technologies“ seine neue GPU-Architektur vor. Diese läuft unter dem Namen „Furian“ und bietet ausreichend Grafikleistung für 120 Hz-Inhalte auf Smartphones und Tablets. Die GPU‘s sind für Anwendungen geplant, die weit über einfache Rendering-Prozesse hinausgehen.

So können zum Beispiel Virtual-Reality-Anwendungen realisiert werden, bei denen eine konstante Bildschärfe für angenehmes Sehen zwingend erforderlich ist. Auch Spiele, sowie die Benutzeroberfläche mobiler Endgeräte, profitieren von der schärferen Darstellung aktiver Inhalte. Durch den 14 nm-Fertigungsprozess soll der Stromverbrauch dabei niedriger als bei anderen mobilen GPU‘s ausfallen.

Geplant sind verschiedene Grafikprozessoren die, je nach Anforderung, sowohl im High- als auch im Low-End Bereich eingesetzt werden können. Die Furian-GPU‘s bestehen aus Clustern mit jeweils 32 Rechenkernen. Wie viele Cluster eine GPU haben wird, hängt somit vom geplanten Einsatzbereich ab: Wenige Cluster für Einstiegsgeräte, viele Cluster für z.B. Gaming-Tablets. Die übrigen Komponenten der Endgeräte müssen selbstverständlich für die Darstellung von 120 Hz-Inhalten ausgelegt sein. Die ersten GPU-Varianten sollen Mitte 2017 vorgestellt werden.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-03 > Imagination: Furian GPU ermöglicht 120 Hz für Smartphones
Autor: Mike Wobker, 10.03.2017 (Update: 10.03.2017)
Mike Wobker
Mike Wobker - Editor
Meine ersten IT-Gehversuche habe ich auf einem 386er mit ganzen 4 MB Arbeitsspeicher gemacht. Danach folgten diverse PCs und Notebooks, die ich im Freundes- und Bekanntenkreis betreut und repariert habe. Nach einer Ausbildung zum Fernmeldeanlagentroniker und einigen Jahren Berufserfahrung, folgte der Bachelorabschluss zum Wirtschaftsingenieur. Heute lebe ich meine Faszination für IT, Technik und mobile Geräte über das Schreiben von Testberichten aus. In meiner Freizeit widme ich mich gerne der veganen Küche und verbringe Zeit mit meiner Familie, zu der auch eine ganze Reihe tierischer Mitbewohner zählen.