Notebookcheck

Lesertest Lenovo IdeaPad U310 Ultrabook

310 mal 10. Zehn Lesertester hatten im Rahmen einer Kooperation mit Lenovo die Möglichkeit, sich das U310 Ultrabook näher anzusehen. Lesen Sie hier zusammengefasst die Erfahrungen der zukünftigen User.

Im Lesertest: Lenovo IdeaPad U310

Gehäuse

Im Rahmen unseres redaktionellen Tests konnten wir eine gute wenn auch nicht perfekte Gehäusestabilität bei einer angesichts des Verkaufspreises guten Gehäusequalität beobachten. Mit rund 1,7 Kilogramm ist es dabei etwas schwerer als zahlreiche andere Ultrabooks dieser Klasse. Das Öffnen des Displays könnte besser funktionieren, hier fehlt eine entsprechende Griffleiste bzw. Einkerbung. Zudem sammelten sich recht rasch Fingerabdrücke am Testgerät.

Der Grundtenor der Lesertester auf unsere Frage "Welchen Eindruck hat das Gerät hinsichtlich Verarbeitung, Stabilität und Design bei euch hinterlassen?", war hinsichtlich Design eindeutig positiv. In puncto Verarbeitung berichten einzelne Tester von Problemen, etwa Tobias C.: "... allerdings saß der Displayrahmen an einer Seite nicht fest.", oder Robert H.: "...als er angekommen ist war der Deckel vom Display gelöst."
Mehrheitliche Zufriedenheit dagegen hinsichtlich Gehäusestabilität. Von einzelnen Lesertestern ebenso erwähnt wurde die Anfälligkeit für Fingerabdrücke als auch das Problem des Öffnens des Notebooks infolge einer nicht vorhandenen Griffleiste.
Das Gewicht blieb weitgehend unerwähnt, lediglich Andrej H. brachte diesen Aspekt für sich auf den Punkt: "...nicht zu leicht, dass man denkt, da wäre viel Plastik verbaut aber auch nicht zu schwer..."

+ Meinungen der Lesertester im Detail

Eingabegeräte

In unserem Test sprach der zuständige Redakteur von grundsätzlich ausreichend großen Tasten (US-Layout im Test!) bei zufriedenstellendem Feedback. Der zentrale Bereich der Tastatur ließ sich indes bei punktueller Krafteinwirkung sichtbar verformen. Das Touchpad zeigte ein an sich gutes Ansprechverhalten, wollte mit seinem seichten und vergleichsweise festen Feedback nicht vollends überzeugen.

"Wie seid ihr mit der Tastatur bzw. dem Touchpad zufrieden?", fragten wir hier unsere Lesertester. Sehr unterschiedlich fallen hier die Meinungen aus, was angesichts der unterschiedlichen individuellen Bedienung und Vorlieben beinahe zu erwarten war. Mehrmals wurde die Tastatur hinsichtlich einer möglichen Durchbiegung bzw. eines Federns kritisiert: Tobias C. - "Keine Probleme beim Tippen, aber deutliches Federn.", ebenso Sarah P. "... Tippen an sich funktioniert gut, allerdings gibt die Tastatur beim Tippen in der Mitte nach."
Was den einen stört, lässt den anderen unbeeindruckt: "Die Tastatur ist top, sie gibt ein wenig nach aber das stört mich überhaupt nicht.", meint etwa Robert H.

Geteiltes Bild auch beim Touchpad: Paul T. - "Das Touchpad, mit den Multitouchgesten, hingegen fand ich sehr praktisch und gut.", während Lennart B. anderer Meinung war: "...das Touchpad wirkt etwas minderwertig, da es zu leicht nachgibt und etwas klappert." Allgemeine Übereinstimmung hingegen bei den großzügigen Dimensionen des Touchpads, das positiv zur Bedienung beiträgt.

+ Meinungen der Lesertester im Detail

Display

Mit einer vergleichsweise niedrigen Helligkeit von 175 cd/m² im Schnitt und einem Kontrast von nur 164:1 konnte das im IdeaPad U310 eingesetzte TN-Panel im Notebookcheck-Test nicht begeistern. Zudem wurde die Beeinträchtigung der Mobilität aufgrund des stark spiegelnden Displays kritisiert.

Uns interessierten auch hier die Meinungen und Erfahrungen unserer Lesertester: "Wie beurteilt ihr das Display des U310 hinsichtlich Helligkeit, Farbdarstellung und Mobilität?" Auch hier werden die individuell unterschiedlichen Nutzungsgewohnheiten bei den Antworten spürbar. Während sich Indoor-User mit dem Spiegeldisplay noch einigermaßen arrangieren können, Paul T. - "Das Display ist im Indoor Bereich voll in Ordnung und immer gut ablesbar.", bekommen jene User, die das Gerät auch unter freiem Himmel einsetzen wollen hier die Rechnung präsentiert: Micha G. - "Auch wenn die Farbdarstellung und das Bild hell und knackig wirken, stören die Spiegelungen doch sehr. Ein Außeneinsatz ist nicht möglich."

+ Meinungen der Lesertester im Detail

Leistung

Ausgestattet mit einer Intel Core i5-3317U ULV-CPU der aktuellen Generation (Ivy Bridge), 4GB Arbeitsspeicher und einer HDD/SSD-Cache Kombination präsentierte sich das Lenovo IdeaPad U310 im Test als typisches Ultrabook der Einsteigerklasse. Die ULV-CPU kann dabei durchaus mit Standard-Voltage-Prozessoren der Vorgängergeneration (Mittelklasse) mithalten, der SSD-Cache sorgt für zügiges Booten wobei der User gleichzeitig in den Genuss eines großen Datenspeichers kommt. Im Gaming-Test zeigt sich die in der CPU integrierte HD 4000 Grafiklösung von Intel wenig überzeugend und bleibt hier sogar noch hinter baugleichen Varianten zurück. Lediglich ältere Games konnten bei minimalen Grafiksettings flüssig gespielt werden.  
Wir fragten auch hier die Lesertester nach ihren Erfahrungen: "Wie ist eurer Eindruck von der Leistung des Notebooks?"

Wiederholt gelobt wird der Komfort eines schnellen Aufwachens aus dem Standby bzw. ein komplettes Hochfahren. Im Office-Betrieb ist ebenso positives Feedback zu vernehmen. Entgegen unseren Erwartungen nutzten doch vergleichsweise viele Tester das Notebook auch für Spiele, mit unterschiedlichen Erfahrungen: Paul T. - "...und auch die Intel 4000 Grafik reicht für Spiele wie Starcraft II". Höhere Ansprüche stellt dagegen Andrej H.: "Spiele wie S.T.A.L.K.E.R.  die ich auf dem U310 getestet habe, haben eher mittelmäßig abgeschnitten, da die Grafikkarte nicht so leistungsstark ist." Robert H. sieht die Problematik noch schlimmer: "...zum Gamen natürlich vollkommen ungeeignet!"

+ Meinungen der Lesertester im Detail

Emissionen

Im Redaktions-Test halten wir einen ständig aktiven Lüfter fest, der im Office-Betrieb sich dezent im Hintergrund hält. Etwas über vergleichbaren Geräten positionierte sich das Notebook bei der Messung der Oberflächentemperaturen. Auch im Betrieb mit geringer Last ist eine deutliche Erwärmung des Gehäuses zu spüren. Die integrierten Lautsprecher lieferten hingegen einen für diese Geräteklasse zufriedenstellenden Sound.
Was meinen die Lesertester? Wir fragen: "Wie würdet ihr das U310 hinsichtlich Laustärke, Oberflächentemperatur und Soundausgabe bewerten?"

Zufriedenheit, teils mit Verbesserungspotential, orten wir bei unseren Lesertestern in puncto Lautstärke. Überwiegend wird von einem leisen Gerät berichtet, etwa Patrick S. - "Die Lautstärke finde ich in Ordnung, wobei man natürlich stetig den Lüfter hört." oder "Relativ leise, könnte aber noch besser sein, gerade wenn es nicht unter Last steht sollte der Lüfter unhörbar sein - ist er aber nicht.", meint etwa Robert H.
Auch die beobachteten Oberflächentemperaturen wurden von den Testern überwiegend als gut bis akzeptabel befunden, teils wurden aber auch höhere Temperaturen beobachtet: Paul T. - "Die Wärmeentwicklung war immer im normalen Bereich. Nur selten hatte ich mal das Gefühl, dass der Laptop sich jetzt zu stark erhitzt." oder Micha G. - "Hohe Temperaturen konnte ich nur auf der Unterseite feststellen. Aber nicht so warm, dass ich das Ultrabook nicht auf den Schoß nehmen könnte."
Abermals durchwachsen das Feedback zur Soundausgabe des Gerätes, beginnend mit Sarah P.: "Der Sound ist gut. Besser geht aber immer." über Patrick S. - "Die Soundausgabe ist ebenso in Ordnung, aber nicht überragend." und Micha G. - "Der Sound ist klar und hat seine Stärke bei Mitten und Höhen. Die Basswiedergabe ist blechern und nicht gut." bis hin zu Juliane B. - "Die Soundausgabe auf den meisten Handys (auf SmartPhones sowieso) ist besser als auf dem Lenovo." 

+ Meinungen der Lesertester im Detail

Akkulaufzeit

Mit einer Laufzeit von etwas über 4 Stunden im praxisnahen WLAN-Test (rund 150 cd/m²) positioniert sich das Lenovo IdeaPad U310 etwas hinter vielen 13-Zoll Ultrabook-Kollegen. Je nach individuellen Anforderungen könnte dies auch schon mal etwas knapp werden. Die Frage an die Lesertester lautete: "Akkulaufzeit: Erfüllt das U310 eure Anforderungen für mobiles, kabelloses Arbeiten?"

Die Tester erreichten bei unterschiedlichster Verwendung Laufzeiten in den von uns beobachteten Bereichen und waren damit teils zufrieden, teils etwas enttäuscht: Sarah P. - "Die Akkulaufzeit liegt bei normaler Belastung bei 2,5 bis 3 Stunden. Eindeutig zu wenig, wenn man wie ich vier Stunden am Stück Vorlesung hat. Hier muss die Bildschirmhelligkeit reduziert werden, damit die Akkulaufzeit ausreicht." Zufrieden mit der Leistung hingegen Patrick S.: "Ich erreiche den Bereich 3,5 - 5 Stunden und bin damit sehr zufrieden für dieses Format."

+ Meinungen der Lesertester im Detail

Fazit

Lenovo IdeaPad U310
Lenovo IdeaPad U310

Zweigeteilt fällt in Folge unser Fazit, als auch jenes der Lesertester aus. Wir sehen die Stärken des Lenovo IdeaPad U310 beim gelungenen Design, der angesichts des Preises guten Wertigkeit des Gehäuses und der an sich guten Anwendungsleistung bei durchaus attraktivem Straßenpreis von aktuell 600 bis 700 Euro. Schwächen orten wir in erster Linie beim Display, bei den Emissionen als auch der Akkulaufzeit. Wie passend das Lenovo-Ultrabook für jeden Einzelnen ist, hängt in Folge sehr stark von den individuellen Anforderungen ab.

Sarah P. resümiert: "Wenn man das Ultrabook einfach als normalen Rechner ansieht, erfüllt es alle Aufgaben ohne Probleme. Der spiegelnde Bildschirm stört da als einziges. Doch die Mobilität erhöht das Gerät nicht. Dafür ist die Akkulaufzeit zu gering, die Größe eigentlich immer noch zu groß und das Gerät auch zu dick und zu schwer..." Andrej H. meint dagegen: "Der Erste und bleibende Eindruck des Lenovo U310 ist erstklassig. Das einzige, was ich daran bemängeln kann, ist die WLAN-Verbindung. Im Vergleich zu meinen kleinen Lenovo S205 konnte das Ultrabook-Modell in Sachen Reichweite nicht mithalten..."

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Sonstige Tests > Lesertest Lenovo IdeaPad U310 Ultrabook
Autor: J. Simon Leitner,  6.12.2012 (Update:  6.06.2013)
J. Simon Leitner
J. Simon Leitner - Founder, Editorial Director - @simleitner
Nach meinem Studium an der TU-Wien widmete ich mich als Mitbegründer vollends dem Projekt Notebookcheck. Seit Commodore C64 und Atari 1040 ST sind Computer fester Bestandteil meiner täglichen Aktivitäten. Meinen Energieausgleich finde ich vor allem bei sportlichen Aktivitäten in freier Natur.