Notebookcheck

Modinice: Stylischer Desktop-PC ab sofort mit Kaby Lake

Modinice: Stylischer Desktop-PC ab sofort mit Kaby Lake
Modinice: Stylischer Desktop-PC ab sofort mit Kaby Lake
Der vom Münchner Unternehmen Modinice als Design-PC beworbene M1K ist ab sofort erhältlich. Im Gegensatz zum Vorgänger kommt nun eine aktuelle Kaby Lake-CPU zum Einsatz.

Beim Modinice handelt es sich im Grunde um einen in den Aluminium-Standfuß integrierten PC, an welchem Nutzer bis zu zwei eigene Monitore montieren können. Die Anbindung der Monitore soll über verdeckte Verbindungskabel via DisplayPort und HDMI 1.4 realisiert werden.

Im Vergleich zur ersten Version setzt der Modicine M1K auf aktuelle Intel-Prozessoren der siebten Generation (Kaby Lake), konkret werden i3-, i5-, und i7-Prozessoren mit einer TDP von bis zu 65 Watt verbaut. Die Kühlung erfolgt semi-passiv, der Lüfter soll also nur bei andauernder, hohen Belastung eingreifen.

Der Prozessor wird dabei von bis zu 64 GByte DDR4-RAM unterstützt, für eine dedizierte Grafikkarte ist im 425 x 450 x 205 Millimeter großen Gehäuse jedoch keinen Raum. Neben einer 2,5"-SSD oder HDD findet eine zusätzliche M.2-SSD im M1K Platz. Zum Anschluss von Peripheriegeräten kommt USB 3.0 und USB 2.0 zum Einsatz, auf einen Typ C-Port müssen Käufer allerdings verzichten. 

Für die Anbindung an ein kabelgebundenes Netzwerk ist ein Kombi-Kabel enthalten, welches gleichzeitig als Stromkabel dient, optional ist ein WLAN 802.11 ac/b/g/n-Modul verbaut. Smartphones lassen sich zudem über den Qi-Standard direkt auf dem Standfuß laden. 

Der Modicine M1K ist ab sofort erhältlich, die Preise beginnen bei 868 Euro für das Einstiegsmodell mit Core i3, einer 120 Gigabyte große SSD und 4 GByte RAM.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-04 > Modinice: Stylischer Desktop-PC ab sofort mit Kaby Lake
Autor: Silvio Werner, 24.04.2017 (Update: 15.05.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.