Notebookcheck

Nokia: Lumia 1320 absolviert die ersten Tests

Das Nokia Lumia 1320 schlägt sich in ersten Tests eher durchschnittlich (Bild: Nokia)
Das Nokia Lumia 1320 schlägt sich in ersten Tests eher durchschnittlich (Bild: Nokia)
Das neue Nokia-Phablet Lumia 1320 hat in der internationalen Fachpresse die ersten Tests durchlaufen. Das Urteil fällt eher durchschnittlich aus.

Das Lumia 1320 ist ein sechs Zoll großes Phablet mit Windows Phone 8 als Betriebssystem. Es stellt mit einem Preis von 400 Euro eine günstigere Alternative zum Lumia 1520 (siehe Test) dar. In den nächsten Wochen erscheint es in Deutschland, vorbestellen kann man es bereits. Da lohnt ein Blick auf die ersten Tests der internationalen Fachpresse.

Phonearena.com lobt die „großartige“ Laufzeit, die der mit 3.400 mAh bestückte Akku ermöglicht. Er soll einen Tag intensiver Nutzung aushalten. Die Sprachqualität soll sehr gut sein, die Qualität der via 5-MP-Kamera aufgezeichneten Videos ansprechend. Ferner meistert der Snapdragon S4 Pro Dualcore-Prozessor mit 1,7 GHz Taktrate die Herausforderungen flüssig. Allerdings fällt das hohe Gewicht von 220 Gramm negativ auf. Den Testern ist das Phablet mit sechs Zoll zu groß. Die Kamera sorgt nur für durchschnittliche Fotos. Schließlich soll es häufig vorkommen, dass man den Hörer und den Lautsprecher mit seinem Ohr bedeckt und die Tonausgabe so gedämpft wird.

Engadget bemängelt ebenfalls das hohe Gewicht des Phablets. Der begrenzte interne Speicher von 8 GB stört die Tester ebenso. Im Gegensatz zu Phonearena kritisierte Engadget auch die Sprachqualität. Die Sprache sei gedämpft und von Rauschen begleitet. Auf der Haben-Seite verbucht Engadget eine lange Akkulaufzeit, einen angemessenen Preis, einen erweiterbaren Speicher und ebenso die gute VideoaufzeichnungSlash Gear kritisiert etwas ganz anderes. Die Benutzeroberfläche von Windows Phone 8 ziehe keinen Nutzen aus der Bildschirmgröße des Phablets. Die Kacheln seien lediglich größer. Auch die Bildschirmtastatur nehme weiterhin die Hälfte des Bildschirms ein. Die PureView-Technologie für die Kamera ist diesmal nicht an Bord. Und die Bildschirmauflösung sei zu gering. Die Verarbeitung dagegen überzeugt ebenso wie die Geschwindigkeit.

Insgesamt steht dem Lumia 1320 vor allem das zweifelhafte Preis-Leistungsverhältnis im Vergleich zur Konkurrenz im Weg. Für rund 400 Euro bekommt man bereits das 6,4 Zoll große Android-Phablet Sony Xperia Z Ultra, das in praktisch jeder Hinsicht (Prozessor, Grafik, Auflösung, Sprachqualität) besser zu sein scheint, siehe unseren Test. Wer ein Windows-Phablet sein Eigen nennen möchte, der hat zu diesem Preis zwar keine andere Wahl, aber wer sich mit 4,5 Zoll zufrieden gibt, findet mit dem Lumia 920 (ab 260 Euro) und dem Lumia 925 (ab 340 Euro) sehr gute und günstigere Alternativen.

Ein endgültiges Urteil können wir jedoch erst nach unserem eigenen Test abgeben. Zudem ist es durchaus denkbar, dass der Preis des Lumia 1320 in den ersten Wochen nach Erscheinen auf einen lohnenderen Betrag fällt.

Die technischen Daten:

  • Betriebssystem: Windows Phone 8
  • Display: 6 Zoll IPS, 1.280 x 800 Pixel
  • Prozessor: Snapdragon S4 Dual-Core mit 1,7 GHz
  • Arbeitsspeicher: 1 GB
  • Interner Speicher: 8 GB, via microSD um bis zu 64 GB erweiterbar
  • Kameras: 5 MP hinten, 0,3 MP Front
  • Konnektivität: LTE, Bluetooth 4.0
  • Akku: 3.400 mAh
  • Gewicht: 220 Gramm

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2014-02 > Nokia: Lumia 1320 absolviert die ersten Tests
Autor: Andreas Müller,  3.02.2014 (Update:  4.02.2014)