Notebookcheck Logo

Nowatch ist eine Smartwatch mit innovativem EDA-Sensor, die komplett auf ein Display verzichtet

Die Nowatch zeigt nichtmal die Uhrzeit an, da sie weder ein Display noch ein Zifferblatt besitzt. (Bild: Nowatch)
Die Nowatch zeigt nichtmal die Uhrzeit an, da sie weder ein Display noch ein Zifferblatt besitzt. (Bild: Nowatch)
Eine Uhr, welche die Uhrzeit nicht anzeigen kann, ist keine Uhr – daher könnte die Produktbezeichnung Nowatch kaum treffender sein. Trotz dieser gewagten Entscheidung bietet die Smartwatch eine ganze Reihe innovativer Features.

Nowatch ist eine der ungewöhnlichsten Smartwatches der Welt, denn die Uhr, die in Amsterdam entwickelt wurde, verzichtet komplett auf ein Display, stattdessen gibt es Abdeckungen aus Metall oder Stein, die der Uhr ein schickes Aussehen verleihen, die ansonsten aber keine Funktion haben. Die Uhr bietet einen einzelnen Button und Armbänder, die durch ein praktisches Schnellwechsel-System ausgetauscht werden können.

Das wohl innovativste Feature der Uhr ist der EDA-Sensor, der auf Basis von "elektro-dermaler Aktivität" den Stress-Level des Nutzers in Echtzeit messen und durch einen speziellen Algorithmus sogar die Entwicklung vorhersagen kann – so wird der Nutzer rechtzeitig vor steigendem Stress gewarnt, sodass dieser einschreiten kann. Laut Hersteller handelt es sich bei der Nowatch um das weltweit erste Wearable mit einer derartigen Technologie – viele Konkurrenzprodukte setzen einfach auf den Herzfrequenzsensor, um Stress zu ermitteln, was deutlich weniger präzise sein soll.

Auch abseits dieses ungewöhnlichen Sensors gibt es all die üblichen Sensoren, die man von einer modernen Smartwatch erwarten würde, inklusive einem SpO2-Sensor, einem Herzfrequenzsensor, einem Temperatur-Sensor und diverser Bewegungssensoren – statt traditionellem Fitness-Tracking soll Nowatch dem Nutzer aber dabei helfen zu erkennen, wie sportliche Aktivitäten sich auf den Gemütszustand auswirken. Schlaf-Tracking und Zyklus-Tracking gehören ebenfalls zum Funktionsumfang. Der Akku hält ein bis zwei Wochen bei normaler Nutzung. Das Gehäuse ist bis zu einer Tiefe von 3 ATM wasserfest.

Preise und Verfügbarkeit

Die Nowatch ist in den Farben Gold, Silber und Rosé erhältlich, die Vorbestellungen sollen noch im Frühling 2022 über die Webseite des Herstellers starten. Details zum Preis stehen noch aus, im Vorfeld wurde die Smartwatch im Rahmen einer Indiegogo-Kampagne für rund 600 US-Dollar (ca. 529 Euro) angeboten – ein Preis, den immerhin 235 Unterstützer bereit waren zu zahlen.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-01 > Nowatch ist eine Smartwatch mit innovativem EDA-Sensor, die komplett auf ein Display verzichtet
Autor: Hannes Brecher,  7.01.2022 (Update:  7.01.2022)