Notebookcheck

CES 2013 | Nvidia konkretisiert Grid Cloud-Gaming-Plattform

Zusammen mit sechs weiteren Partnern treibt Nvidia den Cloud-Gaming-Service Grid weiter voran. Mit Grid will Nvidia ein qualitativ hochwertiges Gaming-Ambiente, wie bei PC-Spielen, künftig auf jedem Bildschirm, inklusive Smart-TVs möglich machen.

Wie Nvidia auf der CES 2013 bekannt gab, nimmt der geplante Cloud-Gaming-Service Grid weiter Gestalt an. Zusammen mit den sechs Startpartnern der Grid-Plattform, Agawi (USA) und Cloud Union (China), Cyber Cloud Technologies (China), G-cluster Global (Japan), Playcast Media Systems (Israel) sowie Ubitus (Taiwan) will Nvidia mit der Grid-Cloud-Gaming-Plattform künftig mehr Erfolg haben als beispielsweise Onlive.

Onlive wechselte im August vergangenen Jahres nach einer Quasi-Pleite den Besitzer und wartet seitdem weiter auf den Durchbruch. Aber auch andere Anbieter brauchten frisches Geld: Gaikai ging an Sony, AMD beteiligte sich am Cloud-Gaming-Service Ciinow. Nvidia präsentierte seine Grid-Plattform ebenfalls bereits im vergangenen Jahr, Mitte Mai 2012 auf der GTC 2012. Wir hatten in einem ausführlichen Artikel über die kommende Cloud basierte Spiele-Lösung Grid von Nvidia berichtet.

Grid soll die visuell sehr anspruchsvolle Grafikpracht von High-Performance-PC-Desktops an jedem Ort, auf jedem Bildschirm möglich machen - Smart-TVs, Tablets und Smartphones inklusive. Nvidia Grid ist eine Server-Lösung, die deutlich mehr HD-Game-Streams bei gleichzeitig verminderten Verzögerungszeiten liefern soll, als die erste Generation von Cloud-Gaming-Systemen. Die Lösung weist eine äußerst hohe Dichte von Nvidia-GPUs auf und nutzt eine spezielle Grafik-Streaming-Software sowie die Nvidia VGX-Hypervisor-Technologie. Letztere erlaubt es mehreren Nutzern, eine GPU zu teilen.

Nvidia nannte für seine Grid-Plattform drei Schlüsselfunktionen:

  • Dichte GPU-System-Architektur: Nvidia Grid liefert eine hohe Anzahl an gleichzeitigen, interaktiven Daten-Streams durch die Nutzung von Multi-GPU-Servern und der Nvidia-VGX-GPU-Sharing-Technologie.
  • Breite Kompatibilität und Skalierbarkeit: Die Nvidia-Grid-Software und die Treiber ermöglichen interaktives Streaming zahlreicher Spiele. Angefangen von Mainstream-Titeln, die niedrige Grafikansprüche haben bis hin zu High-Performance-Titeln, die höchste Anforderungen an die Grafik stellen.
  • Interaktivität: Nvidia Grid gewährleistet gestreamte Inhalte mit nahtloser Interaktion ohne spürbare Verzögerungen oder Latenzzeiten. Die Grid-Technologie reduziert Game-Server-Latenzen um bis zu 30 Millisekunden im Vergleich zu bisherigen Lösungen. Gaming über einen Nvidia-Grid-Server fühlt sich genauso an wie bei der Nutzung einer Konsole, die neben dem Fernseher steht.

Auf der CES 2013 demonstriert Nvidia sein Grid-Cloud-Gaming auf einem LG-Smart-TV, indem Spiele auf einen LG-55LA6900-Smart-TV in einer Auflösung von 1080p gestreamt werden. Unter den gezeigten High-End-Titeln befindet sich unter anderem Assassin's Creed III von Ubisoft. Derzeit steht allerdings noch kein Datum für den Start des Cloud-Gaming-Angebots für LG Smart-TVs fest.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2013-01 > Nvidia konkretisiert Grid Cloud-Gaming-Plattform
Autor: Ronald Tiefenthäler,  7.01.2013 (Update:  7.01.2013)
Ronald Matta
Ronald Matta - Senior Editor News - @RonaldTi
Tech Journalist, Passionate Photographer, Fulltime Geek. Electronics + Gadgets Reviewer, Writing about Technology. FB, G+ and Twitter Aficionado. All Digital.