Notebookcheck

Otto stellt den Katalog nach fast 70 Jahren ein

Otto konzentriert sich in Zukunft noch stärker auf den Online-Handel. (Bild: Otto)
Otto konzentriert sich in Zukunft noch stärker auf den Online-Handel. (Bild: Otto)
Das deutsche Unternehmen mit seiner fast 70-jährigen Geschichte gibt uns eine weitere Erinnerung daran, dass der Online-Handel dominiert: Nachdem seit 1950 regelmäßig neue Kataloge erschienen sind, wird diesen Dezember die letzte Ausgabe gedruckt werden.

Am 4. Dezember ist es soweit: Mit der Frühjahr/Sommer 2019-Ausgabe wird der Otto-Hauptkatalog zum letzten mal verschickt werden. Trotz der nach wie vor millionenfachen Auflage des Katalogs begründet das Unternehmen die Umstellung damit, dass bereits mehr als 95 Prozent der Kunden über das Online-Portal bestellen. Mit einem so kleinen Anteil am knapp 3 Milliarden Euro schweren Gesamtumsatz spiele der Hauptkatalog schlicht keine Rolle mehr.

Der erste Katalog erschien kurz nach der Gründung des Unternehmens im Jahr 1950. Mit einer Auflage von gerade mal 300 Stück war dieser handgebunden, auf den 14 Seiten wurden 28 Paar Schuhe mithilfe von eingeklebten Fotos präsentiert (siehe Bild unten). Seit 1997 bietet Otto sämtliche im Katalog abgebildete Produkte und mehr über ihre Online-Plattform an, welche den Katalog ab kommendem Jahr vollständig ersetzen soll.

Auszug aus dem ersten Otto-Katalog 1950. (Bild: Wikimedia Commons)
Auszug aus dem ersten Otto-Katalog 1950. (Bild: Wikimedia Commons)
Otto-Zentrale in Hamburg-Bramfeld. (Bild: Wikimedia Commons)
Otto-Zentrale in Hamburg-Bramfeld. (Bild: Wikimedia Commons)

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-07 > Otto stellt den Katalog nach fast 70 Jahren ein
Autor: Hannes Brecher, 21.07.2018 (Update: 21.07.2018)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.