Notebookcheck

SAP kauft Qualtrics für acht Milliarden Dollar

Quelle: Uwe Anspach/dpa
Quelle: Uwe Anspach/dpa
Der deutsche Softwarekonzern SAP übernimmt für acht Milliarden Dollar den amerikanischen Software-Entwickler Qualtrics. Diese Übernahme dürfte sich besonders langfristig für den Konzern aus Walldorf auszahlen.

Der deutsche Softwarekonzern SAP hat bekannt gegeben, das US-Unternehmen Qualtrics zu übernehmen. Der Zukauf wird dem Unternehmen aus Walldorf ganze 8 Milliarden US-Dollar kosten. Dieser stolze Preis will das deutsche Unternehmen in bar bezahlen.

Dieses Übernahme ist Teil des langfristigen Plans SAP dominanter im Cloud-Sektor auftreten und hier weiter expandieren zu können. So ist diese Übernahme auch eine Kampfansage an den amerikanischen Cloud-Entwickler Salesforce, welcher in letzter Zeit mit seinem Cloud-Business rasant gewachsen ist und langsam aber sicher zu einer Bedrohung von SAP heran wächst. Dem will sich SAP nun entgegen stellen.

Bei Qualtrics handelt es sich um einen der weltweit führenden Software-Entwicklern im Bereich Experience Management (XM). Das Unternehmen rechnete zuletzt mit einem Gesamtumsatz von 400 Millionen US-Dollar für das Jahr 2018. Wie Salesforce weist auch Qualtrics ein enormes Wachstumspotential auf. So rechnet SAP mit Wachstumsraten von über 40 Prozent über die nächsten Jahre hinweg. Dies dürfte sich mittelfristig auch sehr positiv auf den Umsatz und den Gewinn des deutschen Konzerns niederschlagen und die Aktionäre sicher freuen.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-11 > SAP kauft Qualtrics für acht Milliarden Dollar
Autor: Cornelius Wolff, 12.11.2018 (Update: 12.11.2018)
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - News Editor
Nachdem ich mit 8 meinen ersten PC geschenkt bekommen habe (damals noch mit einem AMD Athlon Single-Kern-Prozessor) und ich dieses Gerät auch gleich munter auseinander gebaut habe, hat mich die Technik nie wieder losgelassen. So kam es, dass ich schon mit jungen Jahren immer weiter in die Welt der Computer-Technik eingetaucht bin. Als ich dann 2015 zum ersten Mal auf die Seite Notebookcheck gestoßen bin, war ich begeistert von dem Umfang den diese Seite bietet. Nun arbeite ich seit meiner erfolgreichen Bewerbung im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck als News- und Hardware-Redakteur.