Notebookcheck

Test Nvidia Shield Android TV

Klaus Hinum, Stefanie Voigt, 24.05.2016

Streaming. Mit der Shield-Android-TV-Konsole bietet Nvidia eine umfassende Lösung, um im Wohnzimmer Filme und Spiele zu genießen. Wir sehen uns die leistungsfähige Box mit dem neuesten Android 6.0 Update und dem gereiften Content-Angebot genauer an.

Shield Android TV

Nvidia bewirbt die Shield TV als die beste Android TV Box. Dank 4K-Streaming, Android Spielen, GeForce-NOW-Spiele-Streaming vom Server und Game Streaming vom Heim-PC (mit Nvidia Grafikkarte) scheint dies durchaus machbar zu sein. Wir sehen uns die aktuelle Version mit Android 6.0 genauer an und führen auch einige Messungen und Benchmarks der kleinen schwarzen Box durch.

NVIDIA Shield Android TV
Prozessor
Nvidia Tegra X1 2.01 GHz
Hauptspeicher
3072 MB 
, LPDDR4
Massenspeicher
16 GB iNAND Flash, 16 GB 
, 16 GB
Anschlüsse
1 USB 2.0, 2 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 HDMI, 1 Infrared, Audio Anschlüsse: Headset on Controller, Card Reader: Micro-SD, Sensoren: Infrarot
Netzwerk
10/100/1000 LAN Card (10/100/1000/2500/5000MBit/s), 802.11 a/b/g/n/ac (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 4.1
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 25 x 210 x 130
Betriebssystem
Android 6.0 Marshmallow
Sonstiges
Android TV
Erhältlich seit
04.06.2015
Gewicht
654 g
Preis
199 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse

Die kleine, schmucke Kiste passt sich gut in die TV-Landschaft ein. Sie gefällt mit ihrem polygonartigen Design, die Hochglanzflächen zerkratzen jedoch leicht. Der optionale Ständer ermöglicht die aufrechte Nutzung der Konsole, jedoch ist der Preis mit 35 Euro alles andere als günstig. Dafür erhält man ein stabiles Stück Aluminium mit "Nano"-Pad.

Den kapazitiven Einschalter auf der Oberseite der Konsole gilt es bei der ersten Benutzung zu finden (Fläche mit dem Nvidia Logo). Im Betrieb leuchtet es "aus der Konsole heraus" - mit konfigurierbarer Helligkeit - gefällt!

210 mm 130 mm 25 mm 654 g221 mm 126 mm 9.2 mm 371 g203.2 mm 134.8 mm 6.1 mm 304 g

Ausstattung

Auf der Rückseite bietet die Shield Konsole alle kabelgebundenen Schnittstellen. Interessanterweise setzt Nvidia auf einen proprietären Stromanschluss (wie USB-C jedoch beidseitig einsteckbar). Der HDMI Port unterstützt HDMI 2.0 und dadurch 4K mit 60 Hz. Erwähnenswert sind ebenfalls die beiden USB 3.0 Anschlüsse. Man kann sie nicht nur nutzen, um Controller oder Fernbedienung aufzuladen, auch eine externe Festplatte oder USB Sticks können angeschlossen werden und auch zur Erweiterung des internen Speichers genutzt werden.

MicroSD, Micro-USB-2.0, 2x USB 3.0, Gigabit LAN, HDMI 2.0, Stromversorgung
MicroSD, Micro-USB-2.0, 2x USB 3.0, Gigabit LAN, HDMI 2.0, Stromversorgung

Software

Unser Testsystem erhielten wir bereits mit Android 6.0 Marshmallow. Es basiert auf einem angepassten Android TV und bietet daher nicht all die Möglichkeiten einer normalen Android Version für Smartphones und Tablets. Sowohl Launcher, Task Manager (nur rudimentär per USB-Tastatur erreichbar) und Play Store sind abgespeckt. Dafür ist die Bedienung optimiert für eine Fernbedienung bzw. den Controller.

Erfreulich ist die Unterstützung von Google Cast. Im Test konnten wir problemlos Fotos und Videos vom Android Smartphone an die Konsole und damit den Fernseher übertragen.

Kommunikation und GPS

Das integrierte 802.11ac-WLAN-Modul erreichte im Test etwas unterdurchschnittliche Datenraten. In Verbindung mit unserem Linksys EA8500 wurden 273 Mbit/s übertragen (1 m Distanz). Derzeitiger Durchschnitt sind 320 Mbit/s. Die Verbindung war jedoch immer stabil, und auch einen Stock tiefer konnten wir GeForce NOW über Wifi nutzen.

Auch das Gigabit LAN erreichte nur 555 MBit/s. Üblich sind hier etwa 950 MBit/s. 

Zubehör und Garantie

Nvidia liefert das Shield-Android-TV-Paket mit einem Controller, USB-Kabel, HDMI-Kabel und Netzteil aus. Optional erhält man noch eine ebenfalls über WiFi Direkt verbundene Fernbedienung namens "Shield Remote" und den teuren "Shield Stand".

Eingabegeräte & Bedienung

Shield Controller, noch mit alter Beschriftung (Haus statt Kreis als Home Button)
Shield Controller, noch mit alter Beschriftung (Haus statt Kreis als Home Button)

Die mitgelieferten Controller unterscheiden sich nicht von denen, die bereits für das Shield Tablet erhältlich waren. Siehe hierfür unsere Tests zu den Tablets (Shield Tablet und Shield Tablet LTE). Einzig die Tastenbeschriftung des Home Buttons hat sich geändert. Die Haptik bleibt gleich, und zusammengefasst ist es ein guter aber nicht überragender Controller. Die WiFi-Direkt-Verbindung zwischen Kontroller und Konsole gefällt, jedoch und zeigt sich im Test als sehr stabil. Auch Sound wurde ohne Probleme zum Controller übertragen.

Leistung

Im Inneren der Shield Android TV findet man High-End Tablet-Komponenten. Der Tegra X1 SoC wurde z. B. auch bereits im Google Pixel C Tablet eingesetzt und bietet die derzeit schnellste Grafikeinheit eines ARM basierenden Prozessors. Auch die CPU-Leistung ist durch 8-ARM-Kerne gut besetzt, jedoch nicht in der Spitzenklasse wie die Grafikleistung. Vier Cortex-A53-Kerne sind für Stromsparaufgaben, vier Cortex-A57-Kerne für Leistung vorgesehen. Mehr Informationen zum SoC finden Sie hier auf unserer Prozessorseite des Tegra X1. Dem starken SoC stehen gut dimensionierte 3-GB-LPDDR4-Hauptspeicher zur Seite.

AnTuTu v6 - Total Score
NVIDIA Shield Android TV
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 16 GB iNAND Flash
134796 Points ∼48%
HTC 10
Adreno 530, 820 MSM8996, 32 GB eMMC Flash
131866 Points ∼47% -2%
Samsung Galaxy S7 Edge
Mali-T880 MP12, 8890 Octa, 32 GB UFS 2.0 Flash
128749 Points ∼45% -4%
Huawei P9
Mali-T880 MP4, Kirin 955, 32 GB eMMC Flash
95743 Points ∼34% -29%
Google Pixel C
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 64 GB eMMC Flash
90568 Points ∼32% -33%
Google Nexus 6P
Adreno 430, 810 MSM8994, 32 GB eMMC Flash
79502 Points ∼28% -41%
Geekbench 3
64 Bit Multi-Core Score
Huawei P9
Mali-T880 MP4, Kirin 955, 32 GB eMMC Flash
6522 Points ∼17% +44%
Samsung Galaxy S7 Edge
Mali-T880 MP12, 8890 Octa, 32 GB UFS 2.0 Flash
6480 (min: 6415) Points ∼17% +43%
HTC 10
Adreno 530, 820 MSM8996, 32 GB eMMC Flash
5117 Points ∼14% +13%
Google Nexus 6P
Adreno 430, 810 MSM8994, 32 GB eMMC Flash
4587 Points ∼12% +1%
NVIDIA Shield Android TV
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 16 GB iNAND Flash
4530 Points ∼12%
Google Pixel C
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 64 GB eMMC Flash
4216 Points ∼11% -7%
Google Nexus 9
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1 (Denver), 32 GB eMMC Flash
3154 Points ∼8% -30%
64 Bit Single-Core Score
HTC 10
Adreno 530, 820 MSM8996, 32 GB eMMC Flash
2376 Points ∼48% +53%
Samsung Galaxy S7 Edge
Mali-T880 MP12, 8890 Octa, 32 GB UFS 2.0 Flash
2170 (min: 2120) Points ∼44% +39%
Google Nexus 9
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1 (Denver), 32 GB eMMC Flash
1879 Points ∼38% +21%
Huawei P9
Mali-T880 MP4, Kirin 955, 32 GB eMMC Flash
1767 Points ∼36% +13%
NVIDIA Shield Android TV
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 16 GB iNAND Flash
1558 Points ∼32%
Google Pixel C
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 64 GB eMMC Flash
1411 Points ∼29% -9%
Google Nexus 6P
Adreno 430, 810 MSM8994, 32 GB eMMC Flash
1335 Points ∼27% -14%
3DMark
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Physics
Huawei P9
Mali-T880 MP4, Kirin 955, 32 GB eMMC Flash
2510 Points ∼56% +18%
NVIDIA Shield Android TV
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 16 GB iNAND Flash
2123 Points ∼48%
Samsung Galaxy S7 Edge
Mali-T880 MP12, 8890 Octa, 32 GB UFS 2.0 Flash
2002 (min: 1539) Points ∼45% -6%
HTC 10
Adreno 530, 820 MSM8996, 32 GB eMMC Flash
1512 Points ∼34% -29%
Google Pixel C
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 64 GB eMMC Flash
1205 Points ∼27% -43%
Google Nexus 6P
Adreno 430, 810 MSM8994, 32 GB eMMC Flash
1142 Points ∼26% -46%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Graphics
NVIDIA Shield Android TV
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 16 GB iNAND Flash
7734 Points ∼73%
HTC 10
Adreno 530, 820 MSM8996, 32 GB eMMC Flash
4581 Points ∼43% -41%
Google Pixel C
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 64 GB eMMC Flash
4293 Points ∼40% -44%
Samsung Galaxy S7 Edge
Mali-T880 MP12, 8890 Octa, 32 GB UFS 2.0 Flash
3015 (min: 2895) Points ∼28% -61%
Google Nexus 6P
Adreno 430, 810 MSM8994, 32 GB eMMC Flash
2302 Points ∼22% -70%
Huawei P9
Mali-T880 MP4, Kirin 955, 32 GB eMMC Flash
1080 Points ∼10% -86%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0
NVIDIA Shield Android TV
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 16 GB iNAND Flash
4872 Points ∼62%
HTC 10
Adreno 530, 820 MSM8996, 32 GB eMMC Flash
3157 Points ∼40% -35%
Google Pixel C
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 64 GB eMMC Flash
2735 Points ∼35% -44%
Samsung Galaxy S7 Edge
Mali-T880 MP12, 8890 Octa, 32 GB UFS 2.0 Flash
2710 (min: 2421) Points ∼35% -44%
Google Nexus 6P
Adreno 430, 810 MSM8994, 32 GB eMMC Flash
1877 Points ∼24% -61%
Huawei P9
Mali-T880 MP4, Kirin 955, 32 GB eMMC Flash
1237 Points ∼16% -75%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Physics
NVIDIA Shield Android TV
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 16 GB iNAND Flash
24349 Points ∼28%
Google Pixel C
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 64 GB eMMC Flash
22527 Points ∼26% -7%
HTC 10
Adreno 530, 820 MSM8996, 32 GB eMMC Flash
20344 Points ∼24% -16%
Samsung Galaxy S7 Edge
Mali-T880 MP12, 8890 Octa, 32 GB UFS 2.0 Flash
19610 Points ∼23% -19%
Huawei P9
Mali-T880 MP4, Kirin 955, 32 GB eMMC Flash
15517 Points ∼18% -36%
Google Nexus 6P
Adreno 430, 810 MSM8994, 32 GB eMMC Flash
14983 Points ∼17% -38%
Google Nexus 9
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1 (Denver), 32 GB eMMC Flash
12420 Points ∼14% -49%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Graphics Score
NVIDIA Shield Android TV
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 16 GB iNAND Flash
57922 Points ∼11%
Google Pixel C
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 64 GB eMMC Flash
52816 Points ∼10% -9%
Google Nexus 9
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1 (Denver), 32 GB eMMC Flash
39070 Points ∼7% -33%
Google Nexus 6P
Adreno 430, 810 MSM8994, 32 GB eMMC Flash
34758 Points ∼7% -40%
Samsung Galaxy S7 Edge
Mali-T880 MP12, 8890 Octa, 32 GB UFS 2.0 Flash
33031 Points ∼6% -43%
HTC 10
Adreno 530, 820 MSM8996, 32 GB eMMC Flash
30061 Points ∼6% -48%
Huawei P9
Mali-T880 MP4, Kirin 955, 32 GB eMMC Flash
21577 Points ∼4% -63%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Score
NVIDIA Shield Android TV
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 16 GB iNAND Flash
44337 Points ∼19%
Google Pixel C
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 64 GB eMMC Flash
40665 Points ∼17% -8%
Samsung Galaxy S7 Edge
Mali-T880 MP12, 8890 Octa, 32 GB UFS 2.0 Flash
28671 Points ∼12% -35%
HTC 10
Adreno 530, 820 MSM8996, 32 GB eMMC Flash
27176 Points ∼11% -39%
Google Nexus 6P
Adreno 430, 810 MSM8994, 32 GB eMMC Flash
26876 Points ∼11% -39%
Google Nexus 9
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1 (Denver), 32 GB eMMC Flash
26455 Points ∼11% -40%
Huawei P9
Mali-T880 MP4, Kirin 955, 32 GB eMMC Flash
19854 Points ∼8% -55%
GFXBench (DX / GLBenchmark) 2.7
1920x1080 T-Rex HD Offscreen C24Z16
NVIDIA Shield Android TV
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 16 GB iNAND Flash
123 fps ∼1%
Samsung Galaxy S7 Edge
Mali-T880 MP12, 8890 Octa, 32 GB UFS 2.0 Flash
81 fps ∼1% -34%
HTC 10
Adreno 530, 820 MSM8996, 32 GB eMMC Flash
73 fps ∼1% -41%
Google Pixel C
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 64 GB eMMC Flash
69 fps ∼1% -44%
Google Nexus 9
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1 (Denver), 32 GB eMMC Flash
57.8 fps ∼0% -53%
Google Nexus 6P
Adreno 430, 810 MSM8994, 32 GB eMMC Flash
44 fps ∼0% -64%
Huawei P9
Mali-T880 MP4, Kirin 955, 32 GB eMMC Flash
40 fps ∼0% -67%
T-Rex HD Onscreen C24Z16
NVIDIA Shield Android TV
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 16 GB iNAND Flash
60 fps ∼2%
Samsung Galaxy S7 Edge
Mali-T880 MP12, 8890 Octa, 32 GB UFS 2.0 Flash
51 fps ∼2% -15%
Google Nexus 9
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1 (Denver), 32 GB eMMC Flash
43.4 fps ∼1% -28%
Huawei P9
Mali-T880 MP4, Kirin 955, 32 GB eMMC Flash
43 fps ∼1% -28%
HTC 10
Adreno 530, 820 MSM8996, 32 GB eMMC Flash
43 fps ∼1% -28%
Google Pixel C
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 64 GB eMMC Flash
39 fps ∼1% -35%
Google Nexus 6P
Adreno 430, 810 MSM8994, 32 GB eMMC Flash
33 fps ∼1% -45%
GFXBench 3.0
off screen Manhattan Offscreen OGL
NVIDIA Shield Android TV
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 16 GB iNAND Flash
64 fps ∼12%
Google Pixel C
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 64 GB eMMC Flash
40 fps ∼7% -37%
HTC 10
Adreno 530, 820 MSM8996, 32 GB eMMC Flash
39 fps ∼7% -39%
Samsung Galaxy S7 Edge
Mali-T880 MP12, 8890 Octa, 32 GB UFS 2.0 Flash
38 fps ∼7% -41%
Google Nexus 9
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1 (Denver), 32 GB eMMC Flash
31 fps ∼6% -52%
Google Nexus 6P
Adreno 430, 810 MSM8994, 32 GB eMMC Flash
25 fps ∼5% -61%
Huawei P9
Mali-T880 MP4, Kirin 955, 32 GB eMMC Flash
18 fps ∼3% -72%
on screen Manhattan Onscreen OGL
NVIDIA Shield Android TV
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 16 GB iNAND Flash
55 fps ∼15%
Samsung Galaxy S7 Edge
Mali-T880 MP12, 8890 Octa, 32 GB UFS 2.0 Flash
27 fps ∼7% -51%
HTC 10
Adreno 530, 820 MSM8996, 32 GB eMMC Flash
24 fps ∼7% -56%
Google Nexus 9
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1 (Denver), 32 GB eMMC Flash
22.5 fps ∼6% -59%
Google Pixel C
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 64 GB eMMC Flash
22 fps ∼6% -60%
Huawei P9
Mali-T880 MP4, Kirin 955, 32 GB eMMC Flash
19 fps ∼5% -65%
Google Nexus 6P
Adreno 430, 810 MSM8994, 32 GB eMMC Flash
17 fps ∼5% -69%
GFXBench 3.1
off screen Manhattan ES 3.1 Offscreen
NVIDIA Shield Android TV
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 16 GB iNAND Flash
46 fps ∼1%
Google Pixel C
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 64 GB eMMC Flash
31 fps ∼1% -33%
Samsung Galaxy S7 Edge
Mali-T880 MP12, 8890 Octa, 32 GB UFS 2.0 Flash
28 fps ∼1% -39%
HTC 10
Adreno 530, 820 MSM8996, 32 GB eMMC Flash
24 fps ∼1% -48%
Google Nexus 6P
Adreno 430, 810 MSM8994, 32 GB eMMC Flash
16 fps ∼0% -65%
Huawei P9
Mali-T880 MP4, Kirin 955, 32 GB eMMC Flash
10 fps ∼0% -78%
on screen Manhattan ES 3.1 Onscreen
NVIDIA Shield Android TV
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 16 GB iNAND Flash
45 fps ∼1%
Samsung Galaxy S7 Edge
Mali-T880 MP12, 8890 Octa, 32 GB UFS 2.0 Flash
15 fps ∼0% -67%
HTC 10
Adreno 530, 820 MSM8996, 32 GB eMMC Flash
14 fps ∼0% -69%
Google Pixel C
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 64 GB eMMC Flash
13 fps ∼0% -71%
Huawei P9
Mali-T880 MP4, Kirin 955, 32 GB eMMC Flash
11 fps ∼0% -76%
Google Nexus 6P
Adreno 430, 810 MSM8994, 32 GB eMMC Flash
9.5 fps ∼0% -79%
PCMark for Android - Work performance score
NVIDIA Shield Android TV
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 16 GB iNAND Flash
8125 Points ∼41%
Huawei P9
Mali-T880 MP4, Kirin 955, 32 GB eMMC Flash
7058 Points ∼36% -13%
Google Pixel C
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 64 GB eMMC Flash
6858 Points ∼35% -16%
Google Nexus 9
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1 (Denver), 32 GB eMMC Flash
5841 Points ∼30% -28%
HTC 10
Adreno 530, 820 MSM8996, 32 GB eMMC Flash
5809 Points ∼30% -29%
NVIDIA Shield Tablet LTE P1761
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1, 32 GB eMMC Flash
5567 (min: 5372, max: 5781) Points ∼28% -31%
Google Nexus 6P
Adreno 430, 810 MSM8994, 32 GB eMMC Flash
4716 Points ∼24% -42%
Samsung Galaxy S7 Edge
Mali-T880 MP12, 8890 Octa, 32 GB UFS 2.0 Flash
4660 Points ∼24% -43%
BaseMark OS II
Web
Huawei P9
Mali-T880 MP4, Kirin 955, 32 GB eMMC Flash
1029 Points ∼51% +5%
Samsung Galaxy S7 Edge
Mali-T880 MP12, 8890 Octa, 32 GB UFS 2.0 Flash
994 Points ∼49% +2%
NVIDIA Shield Android TV
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 16 GB iNAND Flash
979 Points ∼48%
HTC 10
Adreno 530, 820 MSM8996, 32 GB eMMC Flash
928 Points ∼46% -5%
Google Pixel C
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 64 GB eMMC Flash
884 Points ∼43% -10%
Google Nexus 6P
Adreno 430, 810 MSM8994, 32 GB eMMC Flash
791 Points ∼39% -19%
Google Nexus 9
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1 (Denver), 32 GB eMMC Flash
516 Points ∼25% -47%
Graphics
Google Nexus 9
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1 (Denver), 32 GB eMMC Flash
8602 Points ∼30% +19%
NVIDIA Shield Android TV
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 16 GB iNAND Flash
7249 Points ∼25%
Google Pixel C
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 64 GB eMMC Flash
6355 Points ∼22% -12%
HTC 10
Adreno 530, 820 MSM8996, 32 GB eMMC Flash
5009 Points ∼17% -31%
Google Nexus 6P
Adreno 430, 810 MSM8994, 32 GB eMMC Flash
2424 Points ∼8% -67%
Samsung Galaxy S7 Edge
Mali-T880 MP12, 8890 Octa, 32 GB UFS 2.0 Flash
2203 Points ∼8% -70%
Huawei P9
Mali-T880 MP4, Kirin 955, 32 GB eMMC Flash
1583 Points ∼5% -78%
Memory
Huawei P9
Mali-T880 MP4, Kirin 955, 32 GB eMMC Flash
2627 Points ∼35% +63%
Samsung Galaxy S7 Edge
Mali-T880 MP12, 8890 Octa, 32 GB UFS 2.0 Flash
2072 Points ∼28% +28%
HTC 10
Adreno 530, 820 MSM8996, 32 GB eMMC Flash
1772 Points ∼24% +10%
NVIDIA Shield Android TV
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 16 GB iNAND Flash
1616 Points ∼22%
Google Nexus 9
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1 (Denver), 32 GB eMMC Flash
1509 Points ∼20% -7%
Google Nexus 6P
Adreno 430, 810 MSM8994, 32 GB eMMC Flash
1136 Points ∼15% -30%
Google Pixel C
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 64 GB eMMC Flash
868 Points ∼12% -46%
System
Samsung Galaxy S7 Edge
Mali-T880 MP12, 8890 Octa, 32 GB UFS 2.0 Flash
4080 Points ∼25% +24%
Huawei P9
Mali-T880 MP4, Kirin 955, 32 GB eMMC Flash
3930 Points ∼24% +20%
NVIDIA Shield Android TV
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 16 GB iNAND Flash
3281 Points ∼20%
HTC 10
Adreno 530, 820 MSM8996, 32 GB eMMC Flash
2806 Points ∼17% -14%
Google Pixel C
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 64 GB eMMC Flash
2724 Points ∼17% -17%
Google Nexus 6P
Adreno 430, 810 MSM8994, 32 GB eMMC Flash
1798 Points ∼11% -45%
Google Nexus 9
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1 (Denver), 32 GB eMMC Flash
1729 Points ∼10% -47%
Overall
NVIDIA Shield Android TV
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 16 GB iNAND Flash
2477 Points ∼29%
HTC 10
Adreno 530, 820 MSM8996, 32 GB eMMC Flash
2193 Points ∼26% -11%
Samsung Galaxy S7 Edge
Mali-T880 MP12, 8890 Octa, 32 GB UFS 2.0 Flash
2074 Points ∼25% -16%
Huawei P9
Mali-T880 MP4, Kirin 955, 32 GB eMMC Flash
2025 Points ∼24% -18%
Google Pixel C
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 64 GB eMMC Flash
1909 Points ∼23% -23%
Google Nexus 9
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1 (Denver), 32 GB eMMC Flash
1845 Points ∼22% -26%
Google Nexus 6P
Adreno 430, 810 MSM8994, 32 GB eMMC Flash
1405 Points ∼17% -43%

Spiele

Mit Android Spielen hat der Tegra X1 klarerweise kein Problem. Dank der für Android stärksten Grafikkarte lassen sich alle verfügbaren Spiele im Play Store flüssig wiedergeben.

Game Streaming

Wie bereits in den Shield Tests bis jetzt angemerkt, funktioniert Nvidias Streaming-Technologie sehr gut. GeForce NOW setzt eine schnelle Internetverbindung voraus. Im Test spielten sich Spiele, die mit dem etwas erhöhten Input Lag umgehen können (wie die Lego Spiele) einwandfrei. 

Videoplayback

Bei der Wiedergabe von Filmen und Serien ist die Shield Box in ihrem Element. In Verbindung mit Kodi spielte das Shield auch anspruchsvolle H.265/HVEC Video in 4K flüssig ab. Nur bei einem 4K 60 Hz H.265 mit 10-Bit-Testclips kamen wir an die Grenzen. Dies könnte jedoch an Kodi liegen. Angekündigt ist die 10-Bit-Unterstützung bereits, die Hardware sollte also dafür bereit sein.

Auch Streaming Video per Youtube und Netflix macht einen sehr guten Eindruck. Beide Quellen unterstützen bereits die 4K-Wiedergabe.

Für Videofans scheint Nvidias Heimzimmerkonsole also sehr gut geeignet zu sein. Als Kritikpunkt findet man in diversen Foren nur die fehlende automatische Umschaltung auf 24 fps bei entsprechendem Material. Hierzu muss man in die Einstellungen von Android. 

Emissionen

Temperaturen

Die Temperaturen der kleinen Konsole sind absolut unkritisch. Ohne Last bleibt das Gehäuse schön kühl, und auch bei dauernder Grafiklast sind die gemessenen Temperaturen sehr gering.

Geräuschemissionen

Der verbaute Lüfter ist erst wenige cm vor der Konsole hörbar und kann dadurch getrost vernachlässigt werden. Wir messen aus 15 cm gerade einmal 0,1 dB mehr als die Umgebungslautstärke ausmacht. Erst wenige cm vor dem Gerät kann das Messmikrofon die Lüftercharakteristik aufnehmen. Ohne Last blieb er im Test auch ausgeschaltet (oder so langsam drehend, dass lautlos).

Aus 15 cm ist praktisch kein Unterschied zur Umgebung messbar (braune und blaue Kurve), erst ab 1 cm ist die Charakteristik des Lüfters messbar (grün und schwarz).
Aus 15 cm ist praktisch kein Unterschied zur Umgebung messbar (braune und blaue Kurve), erst ab 1 cm ist die Charakteristik des Lüfters messbar (grün und schwarz).
Max. Last
 31 °C35 °C34 °C 
 30 °C33 °C30 °C 
 26 °C27 °C27 °C 
Maximal: 35 °C
Durchschnitt: 30.3 °C
28 °C28 °C27 °C
27 °C26 °C26 °C
26 °C25 °C24 °C
Maximal: 28 °C
Durchschnitt: 26.3 °C
Netzteil (max.)  29 °C | Raumtemperatur 21.8 °C | Fluke 62 Mini
(+) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 30.3 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Desktop auf 27.8 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 35 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 33.4 °C (von 25.2 bis 47 °C für die Klasse Desktop).
(+) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 28 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 33.7 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 26.2 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 27.8 °C.

Lautsprecher

Die Konsole selbst besitzt keinen dedizierten Audioausgang. Nur per HDMI können digitale Tonsignale an den Fernseher oder Receiver weitergereicht werden. In den Controllern und der Fernbedienung ist jedoch ein Klinkenausgang integriert. Der spielte im Test laut, klar und ohne Störgeräusche (getestet mit dem AKG GHS 1 Headset).

Akkulaufzeit

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Der Stromverbrauch der kleinen Konsole hält sich dank Tablet SoC im Rahmen. Maximal messen wir 17 Watt als Spitzen. Durchschnittlich sind es bei Last um die 10 Watt. Im Startmenü zwischen 4 und 5 Watt. Ausgeschaltet gibt sich die Android-TV-Box keine Blöße, die 2,8 Watt im Standby sind jedoch nicht sonderlich rühmlich (bzw. 3,3 Watt, wenn der Lüfter noch nachläuft). Das mitgelieferte 40-Watt-Netzteil hat also keinerlei Probleme und ist ausreichend dimensioniert.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.15 / 2.8 Watt
Idledarkmidlight 3.6 / 4.4 / 4.6 Watt
Last midlight 10 / 14.5 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy

Pro

+ 4K 60 Hz Unterstütztung per HDMI 2.0
+ Schneller SoC
+ Leiser Lüfter
+ Kopfhöreranschluss am Controller
+ Erweiterbarkeit per USB und SD Karte
+ GeForce Now und Game-Stream
+ Umfangreiche Videofähigkeiten

Contra

- Relativ Teuer
- Kein dedizierter Audioausgang an der Konsole (nur per HDMI)
- Einschränkungen von Android TV (Task Manager nur mit Tastatur, eingeschränkte App Auswahl, Sideloading)

Fazit

Ist die Shield TV nun die beste Android-TV-Box? Es scheint so - neben sehr guten Leistungsdaten des Tegra-X1-SoC und guter Videounterstützung bieten die Streaming Features einen deutlichen Mehrwert. Es bleibt jedoch der deutlich höhere Preis im Vergleich zur Konkurrenz, wie z. B. der Amazon Fire TV 4K (99 Euro). Im Test bietet die Shield Android TV jedoch kaum Schwächen. Die WLAN-Verbindung könnte schneller sein, die Ctroller könnten noch etwas hochwertiger sein (wodurch jedoch der Preis eventuell noch zusätzlich steigen würde), und ein paar Einschränkungen von Android TV nerven. Auf der positiven Seite stehen die hohe SoC-Leistung, der umfangreiche Video-Support und die geringen Emissionen. Das Content-Angebot hat seit dem Release zwar schon deutlich zugenommen, GeForce NOW könnte jedoch noch mehr aktuelle Blockbuster vertragen. Auch der Play Store für Android TV könnte noch besser gefüllt sein. Spiele wie Stikbold! (Völkerball) oder Apps wie YouTV (Online-Videorekorder) zeigen aber deutlich das Potential der Konsole und Plattform.

Preisvergleich

Alle 7 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Nvidia Shield Android TV
Autor: Klaus Hinum, 24.05.2016 (Update: 15.02.2017)