Notebookcheck

Test Toshiba Tecra M9 Notebook

Toshiba Notebook mit Santa Rosa Technologie. Das Tecra M9, welches im Mai 2007 vorgestellt wurde, basiert auf der neuen Santa Rosa Technologie. Es ist ein mobiles Notebook, welches sich aufgrund des matten 14 Zoll Bildschirms und dem leichten Gewicht von etwas mehr als zwei Kilogramm sehr gut für viel reisende Geschäftsleute eignet. Außerdem ist es mit einem aktuellen, leistungsstarken Core 2 Duo T7500 Prozessor ausgestattet.

Toshiba Tecra M9 Logo

Bei folgendem Review handelt es sich um einen Bericht von notebookcheck.pl, erstellt von unserem polnischem Redaktionsteam.

 

Das Design von Toshiba Notebooks ist sehr einheitlich. Auch die Tecra Serie entwickelt sich nur stufenweise, ohne starke Änderungen des Designs weiter.  Die neuen Modelle, M9 und A9, welche auf der Santa Rosa Technologie beruhen, schauen sich nicht nur gegenseitig sehr ähnlich, nein, sie ähneln auch den älteren M6 und A8 Notebooks. Das dezente Silber und Schwarz wurde beibehalten - immerhin handelt es sich ja um ein Business Notebook.

Am herausstechendsten ist das Logo mit großer 'Toshiba' Aufschrift am Displaydeckel. Uns gefiel es, jedoch ist das eine Geschmacksache. Bis jetzt waren die Toshiba Logos immer sehr dezent - aber in der heutigen Geschäftswelt ist schon etwas Werbung nötig.

Das primäre Gestaltungselement des Tecra M9 ist das Rechteck, welches in allen Teilen wiedergefunden werden kann. Die Kante des Gehäuses ist abgerundet, sodass das Notebook angenehm zu benutzen ist. Dennoch ist die Vorderkante ziemlich hoch und bildet einen rechten Winkel mit der Oberseite. Auch die Form des Touchpads ist streng linear, und im Gegensatz zu älteren Toshiba Laptops nicht geschwungen. Der Einschalter und die beiden Zusatztasten folgen auch den rechteckigen Formen mit abgerundeten Ecken. Auch die Tastatur ist streng linear gestaltet und sogar die Lüfteröffnungen sind rechteckig.

Zum Zweiten mal hatten wir ein schon sehr gebrauchtes Tecra Notebook im Test. Jemand hat den Displaydeckel auf der linken Seite verbeult. Daher gibt es einen 0.5cm breiten Spalt zwischen Displaydeckel und Baseunit. Trotzdem arbeitet der Bildschirm einwandfrei. Nur, das linke Schanier knarrt, wenn man die Position des Bildschirms verändert.
Zusätzlich gibt der Bilschirmdeckel unter Druckeinwirkung deutlich nach. Auch der Bereich beim optischen Laufwerk des Tecra M9s ist druckempflindlich. Die Unterseite des Tecra M9 ist stark perforiert.

Nach Anpassung der Bildschirmposition ist ein leichtes Nachwippen möglich.

Der Transportverschluß besteht nur aus einem einzigen Hacken, der sich leicht und benutzerfreundlich lösen lässt.

Auf der anderen Seite ist es schwierig, die Batterie zu entfernen.

Unter den Anschlüssen findet sich auch ein serieller Port. Der FireWire Anschluss ist an der Vorderseite des Notebooks. Für den Anschluss einer externen Harddisk ist das nicht ideal - wohl aber für den Anschluß einer digitalen Kamera. Alle drei USB Ports sind seitlich: einer in der Mitte der linken Seite, zwei ziemlich vorne auf der rechten Seite.

Toshiba Tecra M9 Schnittstellen
Vorderseite: WLAN Schalter, FireWire, Audio Schnittstellen, Lautstärkeregler
Toshiba Tecra M9 Schnittstellen
Linke Seite: Modem, Kensington Lock, USB, ExpressCard, Card Reader
Toshiba Tecra M9 Schnittstellen
Rechte Seite: 2x USB, Optisches Laufwerk, LAN
Toshiba Tecra M9 Schnittstellen
Hinterseite: Serielle Schnittstelle, D-Sub, Stromanschluß

Tippen auf dieser Tastatur ist durch einen langen, federnden Hubweg und einem harten Stopp, welcher proportional zur angewendeten Anschlagstärke ist, charakterisierbar. Dank dieser Eigenschaften ist schnelles Tippen wirklich angenehm. Weniger angenehm ist die laute Leertaste, und dass der linke Teil der Entertaste niedriger ist.

Das Touchpad ist eines der beiden verfügbaren Mausersätze. Seine Oberfläche ist groß, aber leider sind die Gleiteigenschaften, die Reaktion und die Präzision nicht optimal. Als Alternative gibt es auch einen Trackpoint, der leider auch nicht ganz exakt arbeitet. Außerdem bleibt Schmutz leicht an seiner Oberfläche haften.

Toshiba Tecra M9 Touchpad & Trackpoint
Touchpad & Trackpoint
Toshiba Tecra M9 Tastatur
Tastatur
Toshiba Tecra M9 Display Messung
Farbdiagramm

Die getestete Version des Tecra M9s war mit einem 14.1 Zoll WXGA (1280x800) Bildschirm ausgestattet. Alternativ ist auch ein WXGA+ (1440x900) Bildschirm erhältlich. Der getestete Bildschirm hatte eine matte Oberfläche. Die Meßergebnisse lassen den Schluß zu, dass es sich um den gleichen Bildschirm, welcher auch im Toshiba Satellite M100 verbaut wurde, handelt.

124.1
cd/m²
140.3
cd/m²
135.7
cd/m²
136.1
cd/m²
151.7
cd/m²
136
cd/m²
118.8
cd/m²
129.1
cd/m²
128.1
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Maximal: 151.7 cd/m² Durchschnitt: 133.3 cd/m²
Ausleuchtung: 78 %
Kontrast: 190:1 (Schwarzwert: 0.8 cd/m²)

Die gemessene maximale Helligkeit von 151.7cd/m² ist ausreichend. Dagegen ist die durchschnittliche Helligkeit von 133cd/m² nur durchschnittlich. Daher, ist der Bildschirm trotz matter Oberfläche nicht optimal für den Außeneinsatz. Die Ausleuchtung beträgt 78.3%.

Toshiba Tecra M9 Outdoor
Einsatz im Freien

Die Blickwinkelstabilität ist speziell vertikal relativ schwach. Im vertikalen Bereich verdunkelt sich der Bildschirm, wenn man von unten nach oben schaut. Schaut man von oben nach unten erkennt man die übliche Überstrahlung.

Toshiba Tecra M9 Blickwinkelstabilität
Toshiba Tecra M9 Blickwinkelstabilität
Toshiba Tecra M9 Blickwinkelstabilität
Toshiba Tecra M9 Blickwinkelstabilität
Toshiba Tecra M9 Blickwinkelstabilität
Toshiba Tecra M9 Blickwinkelstabilität
Toshiba Tecra M9 Blickwinkelstabilität
Toshiba Tecra M9 Blickwinkelstabilität

Das getestete Tecra M9 Notebook war mit einem T7500 Prozessor ausgestattet. Dieser gehört zu den neuen Core 2 Duo Prozessoren. Es handelt sich um eine leistungsstarkte CPU, getaktet mit 2.2GHz und mit 800MHz FSB. Untenstehendes Diagramm zeigt einen Vergleich der T7500 CPU des Tecra M9's T7500 mit der leicht langsameren T7200 eines Dell Latitude D620. Die neue CPU übertrifft die ältere um wenigstens ein Viertel.

Die integrierte GMA X3100 Grafikkarte ist um etwa 50% leistungsfähiger als die integrierten Grafiklösungen von ATI und ihr Vorgänger, die GMA950 von Intel. Wegen eines Konflikts mit Vista war es nicht möglich verschiedene Demoversionen von Spielen zu starten. Eine Tecra M9 Version mit nicht-integrierter NVIDIA Quadro NVS 130M GPU ist auch verfügbar.

Die Datenübertragungsrate der Fujitsu 80GB Festplatte ist zufriedenstellend. Aber die Zugriffzeiten liegen hinter denen der schnellsten Festplatten am Markt.

Nähere Informationen zur Grafikkarte finden Sie hier bzw. in unserem Vergleich mobiler Grafikkarten. Detailinformationen zur Core 2 Duo CPU finden Sie hier.

Besuchen Sie auch unsere Benchmarkliste mobiler Prozessoren bzw. die Benchmarkliste mobiler Grafikkarten, um das Gerät mit anderen Konfigurationen zu vergleichen.

Toshiba Tecra M9 Benchmarkvergleich
Benchmarkvergleich 3DMark
Benchmarkvergleich PCMark
3DMark 2001SE Standard
6207 Punkte
3DMark 03 Standard
2916 Punkte
3DMark 05 Standard
921 Punkte
3DMark 06
527 Punkte
Hilfe
PCMark 04 Standard
5984 Punkte
PCMark 05 Standard
4378 Punkte
Hilfe
80 GB - 5400 rpm
Minimale Transferrate: 6.7 MB/s
Maximale Transferrate: 45.5 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 31.9 MB/s
Zugriffszeit: 18.5 ms
Burst-Rate: 47.8 MB/s
CPU Benutzung: 19 %

Lautstärke

Bereits während der Bootprozesses ist der Lüfter deutlich hörbar. Aber letztendlich beruhigt er sich und man hört nur ein ein leises (32.9dB) Summen. Auch die Festplatte ist beim Zugriff mit einem Geräuschpegel von 33 dB durchaus leise.

Sobald man eine Anwendung startet, beginnt auch der Lüfter sofort zu laufen und erreicht 35.6dB. Glücklicherweise, wird es sofort wieder leiser sobald die Last nachlässt. Wenn man DVDs ansieht, läuft der Lüfer ständig. Das Gerät wird inkl. DVD Laufwerk mit gemessenen 40 dB dabei ziemlich laut.

Unter Last verändert sich die Lüfterdrehzahl oft und abrupt. Dabei kann er sehr laut werden. Das gemessene Maximum war 47.8dB.

Lautstärkediagramm

Idle
32.9 / 45 / 35.6 dB(A)
HDD
33 dB(A)
DVD
47 / dB(A)
Last
0 / 47.8 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light    (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Dank der starken Anstrengungen des Lüftersystems, wird das Gehäuse des Tecra M9s nicht extrem warm. Dies ist vor allem beim mobilen Einsatz wichtig, da man dabei das Notebook auch öfters am Schoß benutzen wird. Während des Idle Modes (ohne Last) bleiben Ober- und Unterseite ziemlich kühl. Nach einiger Zeit unter Last wurde das Gehäuse leicht wärmer als der menschliche Körper. Auf der Oberseite maßen wir ein Maximum von 38.5°C. Maximal 42.6°C wurden auf der Unterseite bei den Lüftungsschlitzen gemessen.

Upper side

palmwrist: 34.5°C max: 38.5°C avg: 35°C

Bottom side

max: 42.6°C avg: 36.1°C

Lautsprecher

Die Lautsprecher sind nicht schlecht, ihre maximale Lautstärke ist ausreichend. Jedoch fehlen Bässe in der Darbietung. Andererseits sind die Höhen auch bei maximaler Lautstärke klar.

Die Kapazität des 50.8Wh Akkus ist für langes Arbeiten mit der leistungsstarken CPU ohne Netz nicht geeignet. Unter maximaler Last ist die Akkulaufzeit sehr kurz - nicht einmal eine Stunde wurde erreicht. Die gemessene maximale Laufzeit betrug mehr als vier Stunden. Sie wurde mit minimaler Bildschirmhelligkeit erreicht. Damit ist aber keine andauernde reguläre Arbeit möglich.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
4h 08min
Surfen über WLAN
1h 35min
Last (volle Helligkeit)
0h 57min
Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0 / 0 Watt
Idledarkmidlight 16.5 / 21.5 / 28 Watt
Last midlight 66 / 50 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        

Abgesehen von einem leicht verändertem Gehäuse, ähnelt das Tecra M9 älteren Tecra Notebooks. Sogar der Bildschirm kam schon bei älteren Toshiba Modellen zum Einsatz. Die wesentlichsten Änderungen finden sich im Bereich der Hardware, die nun auf der Santa Rosa Platform basiert.

Das Gehäuse des Tecra M9 ist erfreulich robust. Im Gegenstatz zu Werbeaussagen, ist die Tastatur vor eindringenden Flüssigkeiten nicht komplett geschützt. Ein Tecra A7 überlebte den Test, welcher von einem Leser im Fernsehen gesehen wurde, nicht. Daher, bitte Vorsicht!

The größte Schwachstellen des Tecra M9 sind die Geräuschemissionen, die kurze Akkulaufzeit unter Last und die nicht präzise arbeitenden Mausersatzgeräte.

Wir danken unseren Partnern von notebookcheck.pl für diesen Testbericht.

Toshiba Tecra M9
Toshiba Tecra M9
Toshiba Tecra M9
Im Test: Toshiba Tecra M9

Datenblatt

Toshiba M9
Hauptspeicher
1024 MB 
, Hyundai DDR2-667, maks. 4096 MB
Bildschirm
14.1 Zoll 16:10, 1280 x 800 Pixel, WXGA
Massenspeicher
80 GB - 5400 rpm, 80 GB 
, 5400 U/Min, Fujitsu MHW2080BH PL: 80GB, 5400rpm
Anschlüsse
ExpressCard, 3x USB 2.0, FireWire, D-Sub, COM, wej¶cie mikrofonowe, wyj¶cie s³uchawkowe, RJ-11, RJ-45, gniazdo stacji dokuj±cej
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 36 x 336 x 245
Akku
, litowo-jonowy
Sonstiges
Intel Crestline GL960/GM965, HDD: 80GB, 5400rpm, Fujitsu MHW2080BH PL, Realtek ALC262 @ Intel 82801HBM ICH8M - HD audio, Matshita DVD-RAM UJ-852S,
Gewicht
2.4 kg
Preis
5096 Euro

 

Das Design des Tecra M9s ähnelt stark seinen Vorgängern.
Der Lüfter kann unter Last sehr laut werden.
Der Trackpoint arbeitet nicht sehr präzise und seine Oberfläche ist auch nicht optimal.
Die Leertaste ist laut, die Entertaste des getesteten Notebooks zeigte bereits deutliche Gebrausspuren.
Tippen ist mit dieser Tastatur sehr angenehm.
Der FireWire Port ist an der Vorderseite, was abhängig vom geplanten Gebrauch nicht unbedingt optimal ist.
Sogar ein serieller Anschluß ist vorhanden.
Daher knarrt das linke Schanier.
Das getestete Notebook zeigte bereits deutliche Gebrauchsspuren. Der Bildschirm ist auf der linken Seite verbeult, wodurch ein Abstand von 0,5cm zur Baseunit entstand.
Die Gehäusehöhe des Tecra M9 ist groß.
Ein Fingerabdruckleser ist für Geschäftsnotebooks wichtig.
Dabei ist das Rechteck vorherrschend. Z.B., die Vorderkante und die rechteckigen Maustasten.
Dafür, bleibt das Tecra M9 kühl genug, um es auch auf dem Schoß zu verwenden.

Pro

  • Leistungsstarke CPU der neuen Generation
  • Tastatur
  • Kleine Abmessungen
  • Contra

  • Beide Mausersatzgeräte
  • Lautstärke
  • Kurze Akkulaufzeit unter Last
  • Ähnliche Geräte

    Preisvergleich

    Ciao.de

    Toshiba Tecra M9

    Geizhals.at

    Toshiba Tecra M9 (EU)

    Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
    > Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Toshiba Tecra M9 Notebook
    Autor: Tomasz Cyba (Update: 11.02.2014)