Notebookcheck Logo

Valco VMK20: Finnische Kopfhörer im Test

VMK20 von Valvo
VMK20 von Valvo
“Die besten ANC-Kopfhörer, die du dir leisten kannst” - Dieser motivierende Slogan hat uns nicht lange zögern lassen, als uns Valco ihre VMK20-Kopfhörer für einen Testbericht zur Verfügung gestellt hat. Bluetooth 5.0 mit aptX HD, ANC und ein DSP-Setup, das in Zusammenarbeit mit Kesthouse, einem finnischen Mastering-Studio entwickelt wurde, sind die Eckpunkte dieser Kopfhörer. Hat sich der Aufwand gelohnt?

Valco is back 

Den Namen "Valco" kannte man bereits aus den 70er-Jahren, die Produktion wurde damals allerdings 1980 eingestellt. 2018 wurden die Namensrechte wieder erworben und Jani Rajaniemi gründete zusammen mit Henri Heikkinen ein kleines finnisches Unternehmen für Audio-Produkte. An dessen Spitze repräsentiert der fiktive CEO Raimo Valconen die Firma nach aussen hin.

Zusammen mit Kesthouse, einem bekannten finnischen Mastering-Studio mit mehr als 20 Jahren Erfahrung, soll an der Klangqualität gefeilt worden sein. Das finnische Ergebnis des Valco VMK20 liegt nun vor uns am Tisch und wartet auf die Bluetooth-Verbindung mit unserem PC und dem Smartphone. Dies klappt bei allen unseren Versuchen problemlos, übermittelt wird hier, wie bei den meisten Modellen, ebenfalls der Akkustand. Die Akkukapazität beträgt 1050 mAh und hält gute 45 (!) Stunden inklusive aktiviertem ANC. Dieser Wert ist beeindruckend und stimmt nicht nur am Papier, sondern spiegelt sich auch in der Praxis wider. Das Aufladen über den USB-C-Anschluss benötigt circa 2,5 Stunden. Ist der Akku jedoch wirklich mal leer, kann mit dem 3,5-mm-Klinkenkabel weitergehört werden.


Trageweise Over-Ear
Konnektivität Bluetooth 5.0
Lautsprecher 40 mm Treiber
Frequenzband 20 - 20.000 Hz
Impedanz 32 Ohm
Chipsatz Qualcomm QCC3034 mit eigenem DSP-Setup
Audio-Codecs aptX HD, SBC, AAC
ANC Analog Devices Inc. (ADI) Aktive Geräuschunterdrückung mit 4 Mikrofonen
Akkukapazität 1050 mAh (circa 45 Stunden Spielzeit mit aktiviertem ANC)
Ladeanschluss USB-C (circa 2-3 Stunden)
Gewicht (gesamt) 250 g
Freisprechfunktion ja (mit CVC8-Rauschunterdrückung)
Lieferumfang Case, Kopfhörer, Bedienungsanleitung, alle erforderlichen Kabel und Dongles (3,5-mm-Klinke, Flugzeugadapter und USB-C-Ladekabel)
Preis (UVP) 169 Euro

Technische Daten

Eingebaut sind im VMK20 zwei 40-mm-Treiber, die vom Qualcomm QCC3034 Chipset mit dem eigens für den Kopfhörer entwickelten DSP-Setup von Kesthouse angesteuert werden. Bluetooth 5.0 ist hier mit an Board inkl. aptX HD, SBC und AAC. Das ANC wird über 4 Mikrofone unterstützt.

Die Polster fühlen sich angenehm an
Die Polster fühlen sich angenehm an
Schicker Schriftzug auf grauem Hintergrund
Schicker Schriftzug auf grauem Hintergrund


Das Gewicht liegt mit 250 Gramm im mittleren Bereich für vergleichbare Kopfhörer. Ein ähnliches Gewicht besitzt der Quiet Comfort 45 von Bose mit 240 Gramm, der Tragekomfort beim VMK20 ist jedoch ebenfalls sehr hoch. Der Bügel des Kopfhörers ist durchgehend gepolstert und die Over-Ear-Kopfhörerpolster sind zwar ein wenig formstabiler, als die extra weichen von Bose, aber sehr angenehm am Ohr und qualitativ hochwertiger, als beispielsweise Ohrpolster von Taotronics. Die Kopfhörer finden einen sicheren Sitz, auch wenn man sich dabei bewegt. Die Bügel können beidseitig um circa 3 Zentimeter verlängert werden. Die Verarbeitung fällt in die Kategorie “sehr gut”  und der weisse Schriftzug “valco” auf dem silbernen Vinyl-Stoffbezug auf der Aussenseite der Kopfhörer verleiht dem Ganzen einen professionellen Eindruck. Vor allem wurde dieses Material für die Außenseite gewählt, um windresistent zu sein. Beide Kopfhörer können um 90 Grad gedreht und nach innen Richtung Bügel für eine platzsparende Unterbringung in der mitgelieferten Aufbewahrungsbox geklappt werden. 

Die Kopfhörer lassen sich einklappen
Die Kopfhörer lassen sich einklappen
Eine Aufbewahrungsbox ist inkludiert
Eine Aufbewahrungsbox ist inkludiert

Vier Knöpfe sind am VMK20 verteilt, am rechten der Power-Ein/Aus-Schalter mit zwei weiteren Lautstärke-Knöpfen, am linken der ANC-Schalter. Links ist auch der USB-Typ-C-Anschluss untergebracht, während rechts der 3,5-mm-Anschluss für das Klinkenkabel seinen Platz findet. Wenn nicht unbedingt notwendig, sollte Musik über die Bluetooth-Verbindung abgespielt werden, denn das spezielle DSP-Processing von Kesthouse kommt am Besten über Bluetooth zum Einsatz. 

Links: ANC, USB-Typ-C; Rechts: Lautstärke, Ein/Aus, 3,5-mm-Klinkenanschluss
Links: ANC, USB-Typ-C; Rechts: Lautstärke, Ein/Aus, 3,5-mm-Klinkenanschluss

"Power On ... Connected"

Nach einem langen Druck auf den Ein/Aus-Knopf vernimmt man eine männliche Stimme, die leise ein “Power On” in die Ohren haucht. Dieser Vorgang dauert wie auch bei vielen anderen Modellen einige Sekunden. Nur wird die Stimme geflüstert, dass man diese leicht überhört, vor allem dann, wenn die Kopfhörer noch nicht aufgesetzt wurden. Wir starten gleich einmal Tidal und suchen uns einige markante Rhythmen heraus. Hier hat Kesthouse seine Aufgaben überzeugend gemeistert, oder besser gesagt gemastert. Der Bass ist spürbar vorhanden, allerdings ohne, dass die Höhen vernachlässigt werden. Diese kommen dennoch klar und wohl ausgewogen zum Ohr. Der subjektive Eindruck ist ein durchgehend gut ausbalanciertes Klangbild. Der Sound klingt für uns hochwertig und lebendiger, als der Durchschnitt anderer Kopfhörer.

Auch die ANC-Funktion tut, was es soll. Die Umgebung wird merkbar ausgeblendet und Nebengeräusche werden effektiv unterdrückt, vor allem wenn es sich um gleichmäßige Störgeräusche handelt. Da es sich um geschlossene Ohrhörer handelt und diese fester am Ohr sitzen, wird eine Abkapselung von der Außenwelt bereits ohne eingeschaltetem ANC bis zu einem gewissen Grad erreicht. Aber selbstverständlich nicht in dem Ausmaß, wie es ANC ermöglicht. 

Hier in diesem Video wird der VMK20 von "Jazmanaut" vorgestellt:

Unser Fazit

Toller Sound, gute Verarbeitung, verrücktes Marketing-Konzept. Die VMK20-Kopfhörer von Valco lassen sich genauso zusammenfassen. Optisch heben sie sich durch die graue Stoff-Textur und dem "valco"-Schriftzug von der Masse ab.

Akustisch merkt man, dass hier mit viel Hingabe am Sound gearbeitet wurde. Der VMK20 klingt alles andere als "langweilig".

Es wirkt einfach alles in allem sehr stimmig. Der Marketing-Auftritt ist sicherlich eine Geschmacks- und vielleicht auch nur eine wichtige Nebensache, kommt aber erfrischend und authentisch rüber. Auch preislich sind die Kopfhörer mit der gebotenen Soundqualität bei 169 Euro gut positioniert, obwohl sie damit schon im Mittelfeld-Budget landen. Im Lieferumfang sind neben dem VMK20 und der Anleitung eine Aufbewahrungsbox, ein Adapter für das Flugzeug, ein USB-Typ-C-Kabel und ein 3,5-mm-Audiokabel enthalten.

Ein Detail am Rande, das uns ebenfalls sehr gefällt: Valco bietet bei den Modellen VMK19 und VMK20 einen Pauschalpreis von 39,90 Euro für eine Reparatur an, sollte dies einmal notwendig werden. Abgedeckt sind hier Defekte jeglicher Art, bis hin zum Auswechseln des Akkus. 

Das VMK20-Headset kann direkt beim Hersteller Valco erworben werden.

Wer übrigens mehr über CEO Raimo Valconen und seine Anfänge erfahren möchte, dem empfehlen wir folgendes Video:

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-01 > Valco VMK20: Finnische Kopfhörer im Test
Autor: Daniel Puschina, 24.01.2022 (Update: 25.01.2022)