Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Xiaomi stampft das "Mi"-Branding ein, zehn Jahre nach dem Xiaomi Mi 1

Xiaomi 11 Ultra statt Xiaomi Mi 11 Ultra: Das Branding von Xiaomi-Smartphones wird künftig vereinfacht. (Bild: N.Tho.Duc)
Xiaomi 11 Ultra statt Xiaomi Mi 11 Ultra: Das Branding von Xiaomi-Smartphones wird künftig vereinfacht. (Bild: N.Tho.Duc)
Es heißt offenbar "Xiaomi 12 Ultra" statt "Xiaomi Mi 12 Ultra", denn die bekannte Marke wird eingestampft, fast genau zehn Jahre, nachdem sie beim Xiaomi Mi 1 erstmals bei einem Smartphone zum Einsatz kam.
Hannes Brecher,
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Xiaomi-Fans müssen sich offenbar daran gewöhnen, dass das "Mi"-Branding in Zukunft entfällt, auf das Xiaomi Mi 11 (ca. 725 Euro auf Amazon) wird also das Xiaomi 12 folgen. Diese Pläne hat der Technologiegigant aus China nun gegenüber XDA-Developers offiziell bestätigt.

Tatsächlich hat diese Umstellung mit dem Xiaomi Mix 4 bereits begonnen, auch wenn die Bezeichnung des Smartphones stellenweise noch als "Mi Mix 4" kommuniziert wurde, so hat Xiaomi das "Mi" beim Marketing komplett gestrichen. Xiaomi wird am 15. September neue Produkte vorstellen, vermutlich inklusive dem Xiaomi 11T und dem Xiaomi 11T Pro, falls das "Mi"-Branding in diesem speziellen Fall nicht doch beibehalten wird, um die Zugehörigkeit zur Mi 11-Serie klarzustellen.

Einen Grund für diese Änderung hat der Konzern nicht genannt, Xiaomi-Smartphones werden in China aber bereits häufig ohne das "Mi"-Branding vermarktet, es wäre denkbar, dass dieser Schritt die internationale Markenbekanntheit von Xiaomi weiter steigern soll. Auf die Frage, was Mi eigentlich bedeutet, hat der Xiaomi-Mitbegründer Lei Jun einmal geantwortet, dass des sowohl für "Mobile Internet" als auch für "Mission Impossible" steht. 

Die Marke begleitet Smartphone-Enthusiasten nun schon ein Jahrzehnt, denn das Xiaomi Mi 1 wurde im August 2011 vorgestellt. Das Smartphone mit Qualcomm Snapdragon S3, 1 GB Arbeitsspeicher, 4 GB Flash-Speicher, einer 8 Megapixel Kamera und einem 4,3 Zoll Touchscreen mit 854 x 480 Pixel wurde bereits mit Xiaomis beliebtem Mi User Interface, kurz MIUI, ausgeliefert, dem ersten Produkt, das mit Mi-Branding auf den Markt kam, und zwar schon im August 2010.

Quelle(n)

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
Alle 3 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Hannes Brecher
Hannes Brecher - Senior Tech Writer - 7483 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2018
Seit dem Jahr 2009 schreibe ich für unterschiedliche Publikationen im Technologiesektor, bis ich im Jahr 2018 zur News-Redaktion von Notebookcheck gestoßen bin. Seitdem verbinde ich meine langjährige Erfahrung im Bereich Notebooks und Smartphones mit meiner lebenslangen Leidenschaft für Technologie, um unsere Leser über neue Entwicklungen am Markt zu informieren. Mein Design-Hintergrund als Art Director einer Werbeagentur erlaubt mir darüber hinaus tiefe Einblicke in die Eigenheiten dieser Branche.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2021-08 > Xiaomi stampft das "Mi"-Branding ein, zehn Jahre nach dem Xiaomi Mi 1
Autor: Hannes Brecher, 24.08.2021 (Update: 25.08.2021)