Notebookcheck

AirMessage: Endlich iMessage für Android, unter einer Voraussetzung

iMessage für Android wird dank AirMessage Realität, ein Mac ist allerdings Voraussetzung.
iMessage für Android wird dank AirMessage Realität, ein Mac ist allerdings Voraussetzung.
iMessage für Android? Gibt's ned, sonst würde sich ja ein iPhone-Nutzer eventuell mal überlegen, ein günstigeres Android-Handy auszuprobieren. Was für Apple durchaus Sinn macht, ist für mündige Konsumenten ein Dorn im Auge, doch die Rettung ist in Sicht: Ein Drittanbieter liefert iMessage auf Android nach, allerdings unter einer wichtigen Voraussetzung.

Welcher iPhone-Nutzer hat nicht zumindest einmal neidisch auf die oft deutlich billigeren und in weitaus mehr Varianten erhältlichen Android-Handys geschielt, wenn auch nur aus Neugierde. Einmal ausprobieren, wie sich Android anfühlt, ist zwar kein Problem, doch Apple hat Mechanismen am Werk um einen echten Wechsel des Systems so schwierig wie nur möglich zu gestalten. Das großteils geschlossene Universum zwischen Mac, iPad und iPhone wird seitens Apple nur dort geöffnet, wo sich durch Services Geld verdienen lässt, etwa bei Apple Music für Android - mit den blau dahinplätschernden Bubbles auf iMessage kann Tim Cook kaum Gewinne machen, zumindest bis dato hat Cupertino noch kein entsprechendes Business-Modell entwickelt.

Neben Whatsapp, das universell erhältlich auf allen wichtigen Betriebssystemen läuft, ist iMessage mit Sicherheit eine der populärsten Messaging-Plattform in der westlichen Welt. Dank einer erstaunlicherweise gratis verfügbaren App (die auch gratis bleiben soll, wie die Entwickler auf Reddit bekannt gaben) im Play Store reicht AirMessage nun das nach, wozu Apple nicht bereit ist: iMessage für Android, inklusive der hübschen blauen Bubbles und Datenaustausch mit Attachments wie Bildern oder Audio-Messages. Wie das geht?

AirMessage bedient sich eines Tricks, und der ist gleichzeitig die größte Einschränkung der schönen universellen iMessage-Welt: Ein AirMessage-Server empfängt die iMessages auf einem Mac (OS X 10.10 oder höher) und leitet sie über eine gesicherte Verbindung an die Android-App weiter. Ein stets laufender Mac-Server (der natürlich auch ein MacBook sein kann) sowie diverse Netzwerk-Konfigurationen wie das Port-Weiterleiten am Heimrouter und das möglicherweise nötige Einrichten eines DynDNS-Services sind also unumgängliche Voraussetzung, um iMessages am Android-Phone zu empfangen. Eine detaillierte Installationsanleitung gibt es hier, zudem haben wir unten das entsprechende Video verlinkt. 

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-02 > AirMessage: Endlich iMessage für Android, unter einer Voraussetzung
Autor: Alexander Fagot, 27.02.2019 (Update: 27.02.2019)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.