Notebookcheck Logo

Apples mobile Plattform droht weitere Spieleklassiker zu verlieren

Motivoto droht der Rauswurf aus dem App Store. (Bild: Protopop Games)
Motivoto droht der Rauswurf aus dem App Store. (Bild: Protopop Games)
Der Entwickler von Protopop Games macht darauf aufmerksam, dass es immer schwerer wird, Spiele auf den mobile Plattformen von Apple zu pflegen. Das trifft vor allem unabhängige Entwickler. Apple verlangt nämlich regelmäßige Updates.

Die iOS-Plattform ist jetzt bald 15 Jahre alt und droht weiter wichtige Spieletitel zu verlieren, darauf macht der Entwickler von Protopop Games in einem Tweet aufmerksam. Apple selbst fordert den Entwickler auf, binnen 30 Tagen sein kostenloses Spiel Motivoto zu aktualisieren. Das wurde zuletzt am 21. März 2019 aktualisiert.

Sollte keine Aktualisierung erfolgen, wird der "Verkauf" der App eingestellt, so die E-Mail von Apple, die der Entwickler veröffentlicht hat. Apple will laut Robert Kabwe von Protopop Games mit der Strategie die Qualität der Anwendungen verbessern. Doch für kleine und unabhängige Entwickler ist der Aufwand zu groß. 

Kabwe muss sich nach seinem Tagesjob mit verschiedenen Plattformen auseinandersetzen: Apple, Google, Unity, Xcode und MacOS nennt er als Beispiele. Die Veränderungen in den jeweiligen Softwarelösungen kommen dabei so schnell, dass ihm schwindlig wird. 

In einem weiteren Tweet legt Kabwe den Aufwand dar. Er muss nun die Projektdatei hervorkramen, auf eine aktuelle Unity-Entwicklungsumgebung aktualisieren, einen neuen Build erzeugen, diesen Testen und neu in den App Store von Apple hochladen. Das setzt allerdings voraus, dass sich das Spiel mit der neuen Unity-Version problemlos neu kompilieren lässt. Seiner Erfahrung reicht bereits ein Jahr, damit Projekte nicht mehr sauber kompiliert werden können.

Andere werfen ein, dass auch die Anforderungen steigen. Xcode 13.3.1 benötigt etwa zwingend MacOS 12 alias Monterey. Einige alte Macs sind allerdings nicht mit dem neuen Betriebssystem kompatibel. Kabwe zieht hier den Vergleich zu Konsolenspielen aus dem Jahr 2000. Diese laufen noch immer und werden über diverse Plattformen auch noch weiter verkauft, auch wenn die Ur-Konsolen längst keinen Software-Support mehr bekommen oder nie bekamen.

Seine Spiele drohen hingegen zu verschwinden, sollte er nicht aktiv werden. Was Kabwe genau aktualisieren soll, sagt ihm Apple nicht.

Der Verlust von Spieleklassikern ist insbesondere bei iOS, zuvor iPhoneOS oder auch iPadOS ein großes Problem. Zuletzt hat Apple mit dem Wechsel von 32 auf 64 Bit für Apps einen großen Spielekatalog indirekt deaktiviert. 

2017 wurden bereits viele Spiele Opfer einer Umstellung

Vor gut fünf Jahren hat Apple ein iOS-Update verteilt, unter dem 32-Bit-Spiele nicht mehr funktionieren. Auf einen Schlag starteten Titel der ersten Jahre wie EAs Sim City, Segas Super Monkey Ball und später folgende Kleinentwicklungen wie Flight Control, Geo Defense, Nimble Quest, Galaxy on Fire und One Epic Knight nicht mehr. 2017 war plötzlich Schluss, sofern nicht noch Alt-Hardware vorhanden war oder das iOS-Update verweigert wurde.

Von diesen genannten Titeln wurde nur One Epic Knight 2019 nochmal aktualisiert, um mit neuen iOS-Versionen kompatibel zu sein. Der Rest der Spiele wurde zu Retro-Titeln, zumindest im Apple-Universum. Auf anderen Plattformen sind manche Spiele noch verfügbar.

 

 

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-04 > Apples mobile Plattform droht weitere Spieleklassiker zu verlieren
Autor: Andreas Sebayang, 25.04.2022 (Update: 25.04.2022)