Notebookcheck

Aprilscherz: Tinder verlangt Größen-Nachweis von Nutzern

Ein neues Abzeichen soll die Größe eines Nutzers bestätigen. (Bild: Tinder)
Ein neues Abzeichen soll die Größe eines Nutzers bestätigen. (Bild: Tinder)
In einem frühen Aprilscherz kündigt Tinder ein Feature an, durch welches Größenangaben in Zukunft verifiziert werden müssen. "Die Ehrlichkeit unterscheidet Menschen von teuflischen Monstern", so die Erklärung des Unternehmens – der Größen-Schwindel soll damit ein für alle mal ein Ende haben.

In einem humoristischen Blogeintrag erklärt Tinder detailliert, wie dieser Größen-Check funktionieren soll und weswegen er nötig ist. Tinder behauptet, dass die meisten Nutzer, die eine Größe von 1,80 Meter angeben, in Wahrheit nur 1,70 Meter groß sind. Der Größen-Nachweis soll für jeden unter 1,82 Metern verpflichtend werden.

Verifizierte Nutzer erhalten einen HVB, oder "Height Verification Badge", in ihrem Tinder-Profil. Um dieses Abzeichen zu erhalten, müssen Nutzer lediglich ein Foto von sich selbst neben einem beliebigen kommerziellen Gebäude hochladen. Dank modernster Technologie soll die wahre Größe des Nutzers so erkannt werden können.

Laut Tinder soll die Anzahl der männlichen Nutzer über 1,82 Meter derzeit bei über 80 Prozent liegen, tatsächlich sind aber nur etwa 14,5 Prozent der männlichen Bevölkerung in den USA so groß. Aprilscherze im März sind zwar etwas früh, dafür aber umso effektiver – einige Blogs nahmen den Blogeintrag schon beim Wort.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-03 > Aprilscherz: Tinder verlangt Größen-Nachweis von Nutzern
Autor: Hannes Brecher, 30.03.2019 (Update: 30.03.2019)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.