Notebookcheck

Asus Zenfone 6: Ungewöhnlicher Aufbau und Flip-Kamera im Teardown

Das Zenfone 6 von Asus wird nach dem Durability-Test ordnungsgemäß zerlegt.
Das Zenfone 6 von Asus wird nach dem Durability-Test ordnungsgemäß zerlegt.
Nach dem Durability-Test gibt es bei Zack Nelson vom JerryRigEverything-Channel oftmals noch einen Teardown oben drauf, insbesondere bei außergewöhnlichen Smartphones, zu denen sich das Zenfone 6 von Asus definitiv zählen darf. Leider läuft hier nicht alles wie geplant.

Dass man das Zerlegen von Smartphones besser Profis überlassen sollte, gilt generell für alle modernen Smartphones, insbesondere beim Asus Zenfone 6 muss man aber besonders aufpassen. Selbst einem ausgewiesenen Experten wie Zack Nelson vom JerryRigEverything-Channel passiert hier gleich zu Beginn des Teardowns ein kleiner Lapsus - der Google Assistant-Button wurde unabsichtlich still gelegt. Wie sich zum Ende hin herausstellt nicht das einzige Problem nach dem Assemblieren des vorher zerlegten Asus-Handys.

Auch die Flip-Camera - jenes sehr individuelle Teil, das man so in bisher keinem anderen Smartphone findet - funktioniert am Ende nicht mehr wie erwartet. Das Zenfone 6 sollte man also ohne entsprechende Erfahrung besser nicht selbst reparieren. Der Teardown zeigt einen ungewöhnlichen Aufbau mit zwei übereinander gestapelten Motherboards und einigen proprietären Kabeln, auch die Kamera entblößt sich nicht gerade als Standardkomponente, man merkt hier definitiv Asus' Vergangenheit als Computer- und Mainboard-Hersteller. 

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-06 > Asus Zenfone 6: Ungewöhnlicher Aufbau und Flip-Kamera im Teardown
Autor: Alexander Fagot, 22.06.2019 (Update: 22.06.2019)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.