Notebookcheck

BlackBerry Priv: Gemischte Reviews zum ersten Android-BlackBerry

Das BlackBerry Priv spaltet die Fachwelt (Bild: BlackBerry)
Das BlackBerry Priv spaltet die Fachwelt (Bild: BlackBerry)
Das BlackBerry Priv hat in der internationalen Fachpresse gemischte Reviews erhalten. Insgesamt überwiegt die Meinung, dass es sich um einen soliden ersten Versuch seitens BlackBerry mit dem Android-Betriebssystem handelt.

Das BlackBerry Priv ist das erste BlackBerry-Smartphone, das auf Googles mobiles Betriebssystem Android setzt. Die Erwartungen sind hoch, man munkelt von der letzten Chance des angeschlagenen Unternehmens. Das Slider-Smartphone mit physischer Tastatur setzt auf zeitgemäße Technik: Ein 5,4 Zoll großes, beidseitig gekrümmtes Display mit QHD-Auflösung, ein aktueller Snapdragon 808 als Chip und eine 18-Megapixel-Kamera klingen vielversprechend. Die ersten Tests der Fachpresse fallen in ihren Ergebnissen sehr unterschiedlich aus.

Mario Aguilar von Gizmodo hat den wohl negativsten Test zum BlackBerry Priv verfasst. Die Frage, ob man das Smartphone kaufen sollte, beantwortet er wie folgt: „Ich würde es nicht tun. Weder für mich selbst, noch für meine Freunde, ja nicht einmal für meinen schlimmsten Feind.“ Aguilar findet die physische Tastatur nicht sonderlich nützlich und ist der Auffassung, dass die Security-App nicht viel tue. Er empfiehlt stattdessen das Google Nexus 6P. Gar so düster sehen es andere Tester nicht. Chris Velazco von Engadget kommt zu einem ausgewogeneren Ergebnis. „Ich mag, wie es aussieht, wie es sich anfühlt und wie gut es gebaut ist.“ Velazco hätte sich jedoch eher die Tastatur des BlackBerry Classic gewünscht. Er glaubt nicht, dass jemand, der sich bereits an eine Touchscreen-Eingabe gewöhnt hat, zum physischen Keyboard zurück möchte.

Gordon Kelly von Forbes.com meint: „Das Priv ist genau das, was BlackBerry brauchte – vor drei Jahren.“ Die Kamera könnte besser sein, der Chip schneller und ohne die Tastatur könne man die Massen eher erreichen. Kelly findet aber, das Priv beweise, dass BlackBerry noch eine Chance verdient habe. Er freut sich auf den Nachfolger. Nate Ralph von CNet findet das Priv insgesamt gut. Die Performance überzeuge, die leichten Veränderungen an Android seien nützlich und die Tastatur „großartig“, wenn auch „etwas schmal für große Hände“. Für ein Sicherheits-versessenes Smartphone hätte man sich einen Iris-Scanner oder einen Fingerabdruck-Leser gewünscht. Kann man auf die Tastatur und die Sicherheits-Features verzichtet, „findet man günstigere Smartphones, die häufig bessere Features als das Priv bieten“.

Eines der positivsten Reviews stammt von Joanna Stern, die für das Wall Street Journal schreibt. „Das erste Mal seit Jahren hat BlackBerry ein Smartphone zu bieten, das die Herzen und Dollar der Menschen zurückgewinnen kann, die das Unternehmen vor Jahren verloren hat.“ Ganz aus dem Häuschen ist derweil Russel Holly von Android Central. Er lobt die „anständige Kamera“, die „großartige Akkulaufzeit“, „die beste physische Tastatur überhaupt“ und „den fantastischen Lautsprecher an der Vorderseite.“ Die Frage, ob man es sich kaufen sollte, beantwortet Holly mit „Absolut!“.

BlackBerry Priv (Bild: BlackBerry)
BlackBerry Priv (Bild: BlackBerry)
BlackBerry Priv (Bild: BlackBerry)
BlackBerry Priv (Bild: BlackBerry)

Quelle(n)

Alle 7 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2015-11 > BlackBerry Priv: Gemischte Reviews zum ersten Android-BlackBerry
Autor: Andreas Müller,  9.11.2015 (Update:  9.11.2015)