Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Dell C1422H: Erster mobiler Monitor des Herstellers vorgestellt

Der Dell C1422H ist der erste mobile Monitor des Herstellers (Bild: Dell)
Der Dell C1422H ist der erste mobile Monitor des Herstellers (Bild: Dell)
Dell hat heute mit dem C1422H seinen ersten mobilen Monitor veröffentlicht, der auf den ersten Blick mit seinen schmalen Displayrändern und einer recht hohen Helligkeit zu gefallen weiß. Allerdings ist der Monitor auch nicht das günstigste Modell auf dem Markt.
Cornelius Wolff,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Nachdem in der letzten Zeit immer mehr große Notebook-Anbieter eigene mobile Monitor vorgestellt haben, zieht jetzt mit Dell einer der ältesten Hersteller ebenfalls nach. Dieser hat heute mit dem C1422H ein neues Display vorgestellt, das zum Launch 349 US-Dollar kosten und damit relativ teuer sein wird.

Dafür erhalten Kunden einen 14 Zoll großen Monitor, der mit Full HD auflöst und bis zu 300 cd/m2 hell sein soll. Damit ist das Panel doch etwas heller als viele andere mobile Displays, die häufig nur auf 250 cd/m2 oder niedriger kommen. Angeschlossen wird der C1422H per USB Type C, wobei bei der Bildübertragung auch der DisplayPort 1.2-Standard unterstützt wird.

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
Der Dell C1422H besitzt keinen integrierten Akku (Bild: Dell)
Der Dell C1422H besitzt keinen integrierten Akku (Bild: Dell)
Der Dell C1422H von hinten (Bild: Dell)
Der Dell C1422H von hinten (Bild: Dell)

Die Stromversorgung wird hier ebenfalls über das USB Type C-Kabel gestellt. Alternativ kann man ein zweites Kabel zur Stromversorgung anstecken, wodurch der Monitor auch das eigene Notebook mit bis zu 65 Watt laden kann. Dafür muss man allerdings ein Ladegerät mit einer Leistung von 90 Watt verwenden, ansonsten wird entsprechend weniger Leistung weitergegeben.

Zwar ist der Dell C1422H auf den ersten Blick relativ teuer und bietet kaum Alleinstellungsmerkmale, nichts desto trotz könnte die dreijährige Garantie und der etablierte Markenname das Gerät für viele Kunden interessant machen.

Quelle(n)

Dell via TheVerge

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - Senior Tech Writer - 1468 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2016
Nachdem ich mich schon von klein auf (teilweise sehr zum Leidwesen meiner Eltern) für das Innere von Desktop-PCs und Notebooks interessiert habe, begann ich im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck für das Newssegment zu schreiben. Seitdem bin ich mit dabei und studiere parallel dazu derzeit Wirtschaftsinformatik an der Universität Osnabrück.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2021-08 > Dell C1422H: Erster mobiler Monitor des Herstellers vorgestellt
Autor: Cornelius Wolff, 19.08.2021 (Update: 19.08.2021)